Advertisements

Beiträge mit dem Schlagwort: Härtel

WM, WBSS und Auswärtsspiel: Harte Aufgaben für Pulev, Härtel und Culcay!

 

DSC01579a

Für Ulli Wegner und seine Mannen könnte es wahrlich ein „goldener Herbst“ werden! Gleich drei seiner besten Boxer stehen im Oktober an drei aufeinanderfolgenden Wochenenden vor großen Herausforderungen. Zunächst steht Super-Mittelgewichtler Stefan Härtel am 7. Oktober in Stuttgart als Ersatz für die Hauptkämpfer Chris Eubank Jr. und Avni Yildirim im Rahmen der „World Boxing Super Series“ bereit (live auf SKY Select und ranFIGHTING.de). Zwei Wochen später will sich Jack Culcay nach dem Verlust seines WM-Titels im März zurückmelden und boxt dabei erstmals in den USA (live auf SKY Select und ranFIGHTING.de). Und zur „Krönung“ hat Kubrat Pulev am 28. Oktober in Wales die Chance, gegen Titelverteidiger Anthony Joshua Weltmeister in der „Königsklasse des Boxsports“ zu werden (live in SAT.1)! Es sind herausfordernde Wochen für das Team rund um die Trainerlegende. Aus diesem Grund wird ab diesem Wochenende im Leistungszentrum Kienbaum, nahe Berlin, trainiert.

„Hier haben wir die bestmöglichen Bedingungen für diese schweren Aufgaben, die vor uns liegen“, erklärt Wegner, der zuletzt den Spaß an seiner Arbeit wiedergefunden hat. „Das liegt an vielen verschiedenen Dingen. Eine – und diese will ich nicht verschweigen – ist die Abwesenheit von Arthur Abraham. Er hat sich zuletzt nicht mehr führen lassen, egal ob im Kampf oder im Training. Mit seiner Art und Weise war er zuletzt mehr Störfaktor als Vorbild für seine Teamkollegen.“ Seit Abrahams Auszeit läuft es im täglichen Training deutlich besser, „fast erholsam, obwohl der Job als Boxtrainer immer anstrengend ist. Doch ich sehe das große Potenzial meiner Schützlinge – sowohl bei der junge Garde, als auch den Etablierten, stimmen die Einstellung und der Einsatz. So können die Jungs alles erreichen, was sie sich vornehmen!“

Zu den Vorbildern zählt Wegner unter anderem Stefan Härtel, der erst seit dem Frühjahr bei ihm trainiert. „Ich bin positiv von ihm überrascht. Er hat sich von Beginn an untergeordnet und versucht immer über seine Leistungsgrenzen zu gehen. So zieht er die jungen Talente wie Leon Bunn und Albon Pervizaj mit und ruft indirekt immer zum Wettkampf auf.“ Daher freut sich der Coach auch, dass sein Boxer als Ersatzkämpfer der WBSS ausgewählt worden ist. Trotzdem verlangt Wegner nicht nur im Training Top-Leistungen. Wegner: „Stefan kann es bis zum Weltmeister bringen – technisch-taktisch macht ihm keiner etwas vor. Er darf im Kampf aber nicht zögern oder sich ausruhen, sondern konzentriert seine Überlegenheit demonstrieren. Das will ich vor allem in Stuttgart sehen.“ Denn falls Härtel nicht für die Hauptkämpfer einspringen muss, trifft er in einem auf zehn Runden angesetzten Fight auf Viktor Polyakov (13-1-1, 6 KOs). Der Ukrainer ist jedenfalls keine „Laufkundschaft“, hat zuletzt Ex-Weltmeister Giovanni De Carolis in dessen Heimat Rom deutlich nach Punkten geschlagen – und ist der bislang härteste Gegner in Härtels Profikarriere!

Bei Jack Culcay kommt die Trainerlegende, noch mehr als bei Stefan Härtel, ins Schwärmen. „Jack ist trotz Titelverlust im März immer noch Deutschlands bester Boxer“, stellt Wegner klar. Daher freut sich der Coach, dass sein „bestes Pferd im Stall“ am 21. Oktober die Möglichkeit bekommt, sich in den USA zu beweisen. Dort will der Darmstädter sich in die Herzen der amerikanischen Fans boxen, tritt in Newark (Bundesstaat New Jersey) im Rahmen des WBSS-Viertelfinals im Cruisergewicht zwischen Murat Gassiev und Krzystof Wlodarczyk gegen einen noch zu benennenden Gegner an. „Der Junge hat Demetrius Andrade, den viele für den besten Super-Weltergewichtler der Welt halten, ein enges Gefecht geliefert, das auch zu seinen Gunsten hätte ausgehen können. Jack Culcay gehört ins Rampenlicht und wird bald wieder um die WM boxen!“

Die Chance auf den prestigeträchtigsten Titel der Boxwelt erhält nur eine Woche später einer von Culcays besten Freunden, Schwergewichtler Kubrat Pulev. Am 28. Oktober (in Cardiff/Wales) fordert der Bulgare mit Anthony Joshua den Mann heraus, der im April Wladimir Klitschko in den Ruhestand befördert hat. Wegner weiß ob der großen Herausforderung: „Wir sind uns bewusst, dass wir die großen Außenseiter sind, doch in dieser Rolle gefallen wir uns.“ Pulev ist laut seinem Coach in einer großartigen Form, arbeitet zielstrebig. „Wir ziehen an einem Strang. Es hat lange genug gedauert, bis Kubrat das richtig verstanden hat.“ Der Zeitpunkt dafür könnte jedenfalls nicht besser sein. Der Herbst wird golden, wenn man Ulli Wegner so hört …

Tickets für die World Boxing Super Series am 7. Oktober in Stuttgart und 21. Oktober in Newark (US-Bundesstaat New Jersey) sowie für die Schwergewichts-WM in Cardiff (Wales) gibt es unter www.StubHub.de und an allen weiteren bekannten Vorverkaufsstellen.

Advertisements
Kategorien: Blog | Schlagwörter: , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Große Chance, starker Gegner: Härtel darf bei der WBSS mitmachen!

 

DSC06457a.JPG

Härtel hält sich bereit! Die „World Boxing Super Series“ macht Anfang Oktober erneut Station in Deutschland. Am 7. Oktober rückt die Hanns-Martin-Schleyer-Halle in den Mittelpunkt der Boxwelt, wenn sich Chris Eubank Jr. (25-1, 19 KOs) und Avni Yildirim (16-0, 10 KOs) gegenüberstehen. Dabei geht es nicht nur um die IBO-Weltmeisterschaft im Super-Mittelgewicht von Eubank, sondern um den Einzug ins Halbfinale. Sollte sich jedoch einer der beiden Hauptkämpfer vorab verletzen, schlägt seine Stunde: Stefan Härtel (14-0, 1 KO)! Der Berliner ist nämlich zum Ersatz-Teilnehmer im Kampf um die „Muhammad Ali Trophy“ ernannt worden. Doch selbst wenn er nicht boxt, steht Härtel vor einem echten Härtetest: dem Ukrainer Viktor Polyakov (13-1-1, 6 KOs)!

„Das könnte mein großer Tag werden“, freut sich Härtel, der sich unter der Leitung von Trainerfuchs Ulli Wegner auf den Kampfabend in der Neckarmetropole vorbereitet. „In aller erster Linie konzentriere ich mich natürlich auf Polyakov“, erklärt der 29-Jährige Normalausleger, „aber trotzdem halte ich die Ohren offen, wie es sowohl Eubank Jr. als auch Yildirim geht. Ich würde niemanden etwas Böses wünschen, doch sollte ich nachrücken, wäre ich zu 100 Prozent darauf vorbereitet!“

Das bestätigen auch die Aussagen von Coach Wegner. „Stefan ist technisch hervorragend ausgebildet und kann technisch wie taktisch im Training jeden das Wasser reichen“, so der 75-Jährige, „jetzt muss er es nur noch im Wettkampf beweisen.“ Im Normalfall wird aber Viktor Polyakov schon eine große Herausforderung für Härtel darstellen. Wegner: „Er ist wie Stefan ein sehr gut ausgebildeter Amateur, hat zuletzt Ex-Weltmeister Giovanni De Carolis überdeutlich nach Punkten in dessen Heimatstadt Rom geschlagen. Das wird eine echte Standortbestimmung!“

Härtel kann den 7. Oktober jedenfalls kaum abwarten. „Egal wie es kommt, ich will den nächsten Schritt nach vorn machen und Fans und Experten beweisen, dass ich über Kurz oder Lang an der Spitze des Super-Mittelgewichts mitspielen werde!“

Tickets für das Viertelfinale im Super-Mittelgewicht der World Boxing Super Series am 7. Oktober in Stuttgart zwischen Chris Eubank Jr. und Avni Yildirim gibt es unter www.easyticket.de, www.eventim.de, www.StubHub.de und an allen weiteren bekannten Vorverkaufsstellen.

Eubank Jr vs Yildirim

super middleweight Chris Eubank Jr 25 1 0
S
12 Avni Yildirim 16 0 0
cruiserweight Firat Arslan 40 8 2
S
10 Mauricio Barragan 15 2 0
super middleweight Leon Bauer 12 0 0
S
10 TBA
super middleweight Emre Cukur 7 0 0
S
? TBA
Kategorien: Blog | Schlagwörter: , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Härtel und Bunn im Länderkampf „Deutschland gegen Polen“!

 

Für Stefan Härtel (12-0) und Leon Bunn (1-0, 1 K.o.) startet das Box-Jahr 2017 in weniger als zwei Wochen. Am 21. Januar steigen beide erstmals im Rahmen der „Nordic Fight Night“-Serie in den Ring. Für ihre Kämpfe im dänischen Struer stehen jetzt auch die Gegner fest: Härtel trifft auf Tomasz Gargula (18-4-1, 5 K.o.´s), Bunn auf dessen Landsmann Przemyslaw Binienda (2-9, 2 K.o.´s) – quasi ein Länderkampf „Deutschland vs. Polen“!

 

„Es war mein Wunsch im neuen Jahr schnellstmöglich wieder zu boxen“, so Härtel. „Außerdem habe ich bisher jeden Kampf daheim bestritten. Nun bekomme ich die Chance, mich erstmalig im Ausland zu beweisen.“ Der 28-jährige Berliner kann demnach zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Seinen Gegner nimmt der Super-Mittelgewichtler ernst, bewertet ihn aber nicht über. Härtel: „Ich will aktiv bleiben und Gargula ist ein guter Test für die noch anstehenden Aufgaben in diesem Jahr.“ Härtels Vorsatz für 2017: im dritten Profijahr den ersten Titel holen!

 

So hohe Ziele steckt sich Leon Bunn noch nicht! Erst vor circa einem Monat bestritt der Halbschwergewichtler aus Frankfurt seinen ersten Kampf als Profi in Bulgarien. Jetzt geht es wieder für ihn ins Ausland. „Ich freue mich auf diese Herausforderung“, meint der 24-Jährige. „Daheim ist alles bekannt und routiniert, doch auswärts musst du auf alle Unwägbarkeiten vorbereitet sein. Das härtet ab und bereitet mich gut auf meine Zukunft vor!“ Gegen Binienda gibt es für Bunn kein Wenn und Aber. „Nichts als ein klarer Sieg gegen diesen Mann wäre für mich eine Enttäuschung!“ Und davon sollen in 2017 noch einige weitere folgen, „denn ich will schnell nach oben!“ Klare Worte von Leon Bunn.

 

In den beiden Hauptkämpfen des Abends will sich Lokalmatadorin Dina Thorslund die WBC-Junioren-WM im Bantamgewicht gegen die Deutsche Xenia Jorneac sichern und Patrick Nielsen nach einjähriger Verletzungspause ein erfolgreiches Comeback gegen den schlagstarken Kolumbianer Beibi Berrocal feiern. Außerdem auf dem Programm: Das Duell zwischen Arman Torosyan und Abdul Khattab, bei dem Torosyan seine hundertprozentige K.o.-Bilanz gegen dänische Boxer aufrechterhalten will!

 

Tickets für die Box-Nacht am 21. Januar in Struer sind erhältlich unter www.billetlugen.dk. Die Veranstaltung aus dem Energi Park wird zudem live und exklusiv bei www.ranfighting.de zu sehen sein.

Saturday 21 January 2017

commission: Dansk Professionelt Bokse-Forbund
promoter: Nisse Sauerland (SPAG)
Super Bantamweight Dina Thorslund 7 0 0 S Xenia Jorneac 7 1 0

vacant WBC Youth female super bantamweight title
Super Middleweight Patrick Nielsen 28 1 0 S Beibi Berrocal 17 3 0

Super Middleweight Stefan Haertel 12 0 0 S Tomasz Gargula 18 4 1

Middleweight Abdul Khattab 15 1 0 S Arman Torosyan 17 3 1

Super Welterweight Mikkel Nielsen 1 0 0 S Leri Tedeev 4 1 0

Light Heavyweight Leon Bunn 1 0 0 S Przemyslaw Binienda 2 9 0

Cruiserweight Kim Thomsen 4 1 0 S TBA
Kategorien: Blog | Schlagwörter: , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Dienstreise nach Dänemark: Härtel und Bunn boxen in Struer!

 

 

 

Das Box-Jahr 2017 steht in den Startlöchern! Am 21. Januar ertönt im dänischen Struer für die Boxer von Team Sauerland der Gong zur ersten Veranstaltung im neuen Jahr. Mit dabei: Stefan Härtel (12-0) und Leon Bunn (1-0, 1 K.o.)!

 

Für Härtel kommt es nach seinem hart erkämpften Erfolg gegen Adasat Rodriguez zur nächsten Bewährungsprobe. Zum zweiten Mal in seiner Profikarriere bestreitet der 28-jährige Berliner einen auf zehn Runden angesetzten Kampf und das erste Mal boxt der Super-Mittelgewichtler dabei im Ausland!

 

Das hat ihm Leon Bunn bereits voraus. Der 24-jährige Halbschwergewichtler aus Frankfurt, der erst Anfang Dezember sein Profidebüt mit einem beeindruckenden Erstrunden-K.o. in der bulgarischen Hauptstadt Sofia feiern konnte, will im Energi Park von Struer den nächsten Sieg einfahren. Sein Fight ist dabei auf maximal sechs Runden angesetzt.

 

In den beiden Hauptkämpfen des Abends will sich Lokalmatadorin Dina Thorslund die WBC-Junioren-WM im Bantamgewicht gegen die Deutsche Xenia Jorneac sichern und Patrick Nielsen nach einjähriger Verletzungspause ein erfolgreiches Comeback gegen den schlagstarken Kolumbianer Beibi Berrocal feiern. Außerdem auf dem Programm: Das Duell zwischen Arman Torosyan und Abdul Khattab, bei dem Torosyan seine hundertprozentige K.o.-Bilanz gegen dänische Boxer aufrechterhalten will!

 

Tickets für die Box-Nacht am 21. Januar in Struer sind erhältlich unter www.billetlugen.dk. Die Veranstaltung aus dem Energi Park wird zudem live und exklusiv bei www.ranfighting.de zu sehen sein.

Saturday 21 January 2017

commission: Dansk Professionelt Bokse-Forbund
promoter: Nisse Sauerland (SPAG)

Super Middleweight Patrick Nielsen 28 1 0 S Beibi Berrocal 17 3 0

Super Bantamweight Dina Thorslund 7 0 0 S Xenia Jorneac 7 1 0

vacant WBC Youth female super bantamweight title
Super Middleweight Stefan Haertel 12 0 0 S TBA

Middleweight Abdul Khattab 15 1 0 S Arman Torosyan 17 3 1

Super Welterweight Mikkel Nielsen 1 0 0 S TBA

Light Heavyweight Leon Bunn 1 0 0 S TBA

Cruiserweight Kim Thomsen 4 1 0 S TBA

 

Kategorien: Blog | Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Härtels Auftrag: Culcha Candela und Weltmeister Häßler fit machen – Spanier Rodriguez aus dem Ring feuern!

stefan-hartel-berliner

 

 

 

Stefan Härtel gibt den Lehrmeister! Am 5. November steht für den Berliner Profiboxer die nächste große Prüfung an. Dann muss der Super-Mittelgewichtler erstmals einen auf zehn Runden angesetzten Kampf bestreiten. Das Ziel ist klar: mit einem Sieg über den Spanier Adasat Rodriguez beweisen, dass er bereit für seinen ersten Titelkampf ist. Am besten durch einen K.o.-Sieg! In seiner Vorbereitung auf diesen wichtigen Fight in der MBS Arena Potsdam wechselt Härtel zur Abwechslung die Seiten und steigt als Trainer in den Ring – seine Schützlinge: keine Geringeren als die Band „Culcha Candela“!

 

„Die Jungs um Mateo haben mich gefragt, ob ich Sie als Personal-Trainer für ihre anstehenden Auftritte fit machen kann“, verrät der 28-Jährige, „da konnte ich natürlich nicht ‚Nein‘ sagen. Außerdem lässt sich das prima mit meinem Studium verbinden.“ Passenderweise studiert Härtel neben seiner Profikarriere Sport und Geschichte auf Lehramt – in Sachen Schulung kennt er sich also bestens aus.

 

Am Mittwoch bat „Lehrmeister“ Härtel zur ersten Übungseinheit ins Berliner Max-Schmeling-Gym. Nach schweißtreibenden 60 Minuten waren sich Chino, Johnny, Mateo und Don einig: „Stefan ist nicht nur ein herausragender Boxer sondern auch ein großartiger Coach. Er weiß zu motivieren und hat das Letzte aus uns herausgeholt.“ In Potsdam wollen die Popstars ihrem Box-Lehrer am Ring den Rücken freihalten. Der sieht wiederum großes Potenzial bei seinen Schützlingen: „Die Vier haben richtig Bock gequält zu werden, dazu ist auch noch Talent vorhanden. Darauf können wir definitiv aufbauen.“

 

Härtel ist übrigens zuletzt ein gefragter Mann in Sachen Trainingsgestaltung. Erst im September unterstützte er den früheren Fußball-Weltmeister Thomas „Icke“ Häßler, dessen Mannschaft Club Italia für die Saison in Bestform zu bringen. Und diese Arbeit trägt Früchte: aktuell befindet sich der Berliner Bezirksligist als Tabellenerster auf Aufstiegskurs. Als Dank wird Häßler seinen „Box-Coach“ bei dessen nächsten Kampf vor Ort aus der ersten Reihe unterstützen.

 

Apropos Unterstützung: am kommenden Samstag schaut Härtel beim Heimspiel der Basketballer von Alba Berlin vorbei, „da jedoch nur zum Anfeuern, denn die Jungs sind fit genug!“

 

Im Hauptkampf des Abends will Tyron Zeuge im zweiten Anlauf die WBA-Weltmeisterschaft im Super-Mittelgewicht gegen Titelverteidiger Giovanni De Carolis holen. Außerdem im Programm: Härtels Trainingskollege Burak Sahin gegen Ferenc Zsalek aus Ungarn.

 

Eintrittskarten für die Box-Nacht in Potsdam sind bei www.tickethall.de und www.eventim.de sowie unter der telefonischen Ticket-Hotline 01806-570044 erhältlich. Der komplette Kampfabend, inklusive aller Vorkämpfe, ist am 5. November zudem live auf www.ranFIGHTING.de zu sehen.

 

Kategorien: Blog | Schlagwörter: , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

„Ich bin ein Berliner!“ – Lokalmatadoren Härtel, Sahin und Kühne wollen volles Haus in Potsdam

 

DSC06565

 

Voller Einsatz bei Plakataktionen in Berlin und Potsdam! In weniger als 3 Wochen findet in der Potsdamer MBS Arena die nächste große Boxgala von Team Sauerland statt. Am 5. November will Tyron Zeuge seine zweite Chance gegen WBA-Champion Giovanni De Carolis nutzen und sich selbst zum Weltmeister krönen. Aber der 24-jährige Schützling von Jürgen Brähmer ist nicht der einzige Boxer aus der Region Berlin/Brandenburg, der die Zuschauer an diesem Abend in den Bann ziehen will.

 

Mit Stefan Härtel, Ramona Kühne und Burak Sahin, wollen gleich drei weitere Namen in Potsdam auf sich aufmerksam machen. Doch damit fangen sie nicht erst am Tag der Veranstaltung an. Unter dem Motto „Ich bin ein Berliner“ fiel am Montag der Startschuss zu ihrem persönlichen „Plakatmarathon“! Am ehemaligen Grenzübergang Bornholmer Straße trafen sich Härtel, Kühne und Sahin, um exemplarisch die ersten Plakate mit ihrem Konterfei aufzuhängen.

 

„Das ist eine tolle Sache“, freut sich Stefan Härtel, der erstmals einen auf zehn Runden angesetzten Kampf bestreiten wird. „Normalerweise sind ja die Poster nur den Hauptkämpfern vorbehalten. Daher bin ich sehr stolz, nun selbst auf diesem Wege für meinen Ringauftritt in Potsdam zu werben.“

 

Auch WBO-Federgewichts-Weltmeisterin Ramona Kühne ist begeistert: „Wir wollen ja nicht nur das sportbegeisterte Publikum aus Berlin anlocken, sondern natürlich auch die Potsdamer für diesen Event gewinnen.“ Daher hat sich Kühne eine pfiffige Idee für Ihre Plakatversion einfallen lassen. „Ich habe das  Wort ‚Berliner‘ durchgestrichen. Stattdessen steht darauf ‚Ich bin von hier‘ – aus Potsdam, für Potsdam!“

Besonders viel verspricht sich Schwergewichtler Burak Sahin von der Aktion. „Die Leute auf der Straße fragen immer, wann ich wieder boxe. Jetzt hänge ich ganz Kreuzberg mit meinen Plakaten voll, dann weiß jeder auch so Bescheid. Ich glaube, so erreichen wir außerdem noch viel mehr Menschen und machen sie auf uns und unseren Sport aufmerksam.“

 

Eintrittskarten für die Box-Nacht in Potsdam sind bei www.tickethall.de und www.eventim.de sowie unter der telefonischen Ticket-Hotline 01806-570044 erhältlich. Der komplette Kampfabend, inklusive aller Vorkämpfe, ist am 5. November zudem live auf www.ranFIGHTING.de zu sehen.

 

Kategorien: Blog | Schlagwörter: , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Zwei Berliner für Potsdam: Härtel und Sahin wollen oben angreifen!

 

sauerland-5-11-2016

 

Ein Highlight jagt bei Stefan Härtel das nächste! Stand der Berliner kürzlich noch vor dem Traualtar, um den Bund der Ehe einzugehen, heißt es jetzt im Ring Farbe zu bekennen! Am 5. November bestreitet der Schützling von Karsten Röwer in der Potsdamer MBS Arena erstmals ein auf zehn Runden angesetztes Gefecht. Besteht er diesen Test mit Bravour, soll es für den 28-jährigen Berliner bald um den ersten Titel bei den Profis gehen!

 

„Als wir Stefan Härtel vor zwei Jahren vorgestellt haben, gaben wir das Ziel für ihn aus, innerhalb von höchstens drei Jahren oben anzugreifen“, so Promoter Kalle Sauerland. „Nach zwei Jahren muss ich sagen, dass wir auf einem guten Weg sind. Wenn Stefan jetzt den nächsten Schritt geht, bin ich zuversichtlich, dass er es schaffen wird!“

 

Auch Härtels Trainer Karsten Röwer ist optimistisch: „Stefan hat sich immer mehr vom Amateur zum Profi entwickelt. Doch sein Gegner in Potsdam soll ein echter Prüfstein werden. Dann werden wir sehen, ob Stefan das Zeug hat, ein ganz Großer zu werden!“

 

Groß und schwer ist in jedem Fall Burak Sahin. Der ebenfalls von Röwer betreute Schwergewichtler bestreitet ebenfalls am 5. November seinen nächsten Kampf. Röwer: „Burak ist wie Stefan hochveranlagt, braucht mit seinen 25 Jahren aber vielleicht noch ein wenig mehr Zeit. Aber wie sagt man so schön: ‚In der Königsklasse des Boxsports ist alles möglich.‘ Vielleicht auch ein Titelkampf in absehbarer Zukunft.“ Sahin boxt übrigens erstmals einen auf acht Runden angesetzten Kampf.

 

Die jeweiligen Gegner von Härtel und Sahin werden in Kürze bekanntgegeben.

 

Im Hauptkampf des Abends will Tyron Zeuge im zweiten Anlauf die WBA-Weltmeisterschaft im Super-Mittelgewicht gegen Titelverteidiger Giovanni De Carolis holen. Eintrittskarten für die Box-Nacht in Potsdam sind bei www.tickethall.de und www.eventim.de sowie unter der telefonischen Ticket-Hotline 01806-570044 erhältlich. Der komplette Kampfabend, inklusive aller Vorkämpfe, ist am 5. November zudem live auf www.ranFIGHTING.de zu sehen.

 DSC06214.JPG

Trainer Karsten Röwer hatte Geburtstag am 1. Oktober, hier in Neubrandenburg.

Kategorien: Blog | Schlagwörter: , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Härtel, Peil und dreienglische Youngsters – fünf weitere Kämpfe in Berlin!

DSC03247.JPG

Nächster Ringauftritt von Stefan Härtel (10-0). Der Berliner Super-Mittelgewichtler hat am Samstag (live ab 22:50 Uhr in SAT.1) gegen den Argentinier Mateo Damian Veron (24-17-3, 7 K.o.´s) in der Max-Schmeling-Halle ein Heimspiel. Laut seinem Coach Karsten Röwer nicht der schwerste Gegner, „aber einer, gegen den Stefan überzeugen muss, wenn er in die Weltranglisten der wichtigen Verbände vordringen will!“ Bisher gelang Härtel noch kein vorzeitiger Erfolg als Profi. Man darf gespannt sein, ob ihm diesmal ein Knockout gelingt.

Ungeschlagen bleiben will auf jeden Fall Alexander Peil (4-0, 1 K.o.)! Der, wie Stefan Härtel, von Karsten Röwer trainierte Cruisergewichtler bekommt es in seinem dritten Profikampf mit dem erfahrenen Ukrainer Igor Pylypenko (34 Kämpfe!) zu tun.

Außerdem haben sich gleich drei talentierte Boxer aus England angekündigt. Anthony Ogogo bestreitet in der deutschen Hauptstadt seinen elften Fight. Bisher gewann der Mittelgewichtler jeden seiner Kämpfe, siegte schon sechsmal vorzeitig. Dazu gesellt sich Charlie Edwards. In der leichtesten Gewichtsklasse an diesem Kampfabend – im Fliegengewicht – will der Mann aus Epsom seine weiße Weste bewahren und seinen achten Sieg einfahren. Last, but not least, steigt mit Freddy Kiwitt (9-0, 4 K.o.´s) ein weiterer Boxer aus dem Vereinten Königreich in den Ring. Auf Team Sauerland-Veranstaltungen ist er kein Unbekannter. Dort siegte er zuletzt zweimal in Folge vorzeitig – kommt heute der nächste K.o.-Erfolg hinzu? Die Gegner des englischen Trios werden unter der Kampfwoche bekanntgegeben.

Im Hauptkampf des Abends hat Tyron Zeuge gegen WBA-Champion Giovanni De Carolis die Chance jüngster deutscher Box-Weltmeister aller Zeiten zu werden. Zudem boxt Arthur Abraham gegen den Norweger Lihaug.

Tickets (bereits ab 20 Euro) für die Kampf-Nacht am 16. Juli in der Berliner Max-Schmeling-Halle sind im Internet bei http://www.tickethall.de und http://www.eventim.de sowie unter der telefonischen Ticket-Hotline 01806-570044 erhältlich.

ARTIKELN:

https://leifpm.co/2016/07/09/fightcard-16-07-2016-berlin/

https://leifpm.co/2016/06/25/sebastian-formella-boxt-am-16-07-2016-in-berlin/

VIDEO:

https://leifpm.co/2015/11/23/alexander-peil-vs-lukasz-zygmunt/

Saturday 16 July 2016

Max Schmeling Halle, Prenzlauer Berg, Berlin, Germany

commission: Austrian Boxing Federation
promoter: Wilfried Sauerland (Sauerland Event)
television: Germany SAT.1
Super Middleweight Tyron Zeuge 18 0 0 S Giovanni De Carolis 24 6 0

WBA World super middleweight title
Global Boxing Union World super middleweight title
Super Middleweight Arthur Abraham 44 5 0 S Tim Robin Lihaug 15 1 0

vacant WBO International super middleweight title
Super Featherweight Ramona Kuehne 24 1 0 S Ikram Kerwat 6 0 0

WBO World female super featherweight title
Women’s International Boxing Federation World super featherweight title
Super Welterweight Sebastian Formella 12 0 0 S Nico Salzmann 17 7 3

Super Middleweight Stefan Haertel 10 0 0 S Mateo Damian Veron 24 17 3

Cruiserweight Alexander Peil 4 0 0 S Igor Pylypenko 5 27 2

Heavyweight Burak Sahin 9 0 0 S Jakov Gospic 17 14 0

Flyweight Charlie Edwards 7 0 0 S TBA

Super Welterweight Freddy Kiwitt 9 0 0 S TBA

Middleweight Anthony Ogogo 10 0 0 S TBA
Kategorien: Blog | Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

07.05.2016 Hamburg; Hass-Duell und tolle Vorkämpfe

DSC08952.JPG

Vor Hass-Duell: Chisora will Pulev schon beim Wiegen „kaputt“ machen!

 Diese beiden Boxer werden keine Freunde mehr! Vor der Schwergewichts-Europameisterschaft am Samstag in der Hamburger Barclaycard Arena (live ab 22.50 Uhr in SAT.1) geht der Psycho-Krieg zwischen Kubrat Pulev und Dereck Chisora nicht nur weiter – nein, es soll noch schlimmer werden!

 Bei der Pressekonferenz lieferten sich die beiden Schwergewichtler schon verbale Tiefschläge und eine ordentliche Rangelei. Beim Wiegen, am Freitag um 16.00 Uhr im „Fairmont Hotel Vier Jahreszeiten“, will vor allen Dingen Dereck Chisora noch einen drauflegen. Chisora: „Er hat schon bei der Pressekonferenz nur gestammelt und gezittert. Nach dem Wiegen wird er die Hosen restlos voll haben und am Samstag so fertig sein, dass ich leichtes Spiel mit ihm haben werde!“

 

Welche Gemeinheit hat der britische Box-Rüpel als nächstes vor? Kubrat Pulev bleibt gelassen. Gestern feierte der Schützling von Ulli Wegner seinen 35. Geburtstag. „Ich hab Dereck ein kleines Video geschickt“, sagt Pulev. In diesem verdrückt der Bulgare seinen Geburtstagskuchen und sagt: „Ich fresse Dich am Samstag auf!“ Die Video-Antwort des Engländers ließ nicht lange auf sich warten. Chisora: „Pulev muss immer etwas trinken, oder er stopft irgendetwas in sich herein, wenn über mich spricht. Ich sage: Er kann meinen S…. und mein E….. lutschen.“ Oha!

 

Kalle Sauerland ließ indes die Sicherheitsvorkehrungen für das morgige Wiegen verstärken. „Wir wollen nicht, dass unseren Sportlern irgendetwas passiert. Die beiden sollen sich ihre Energie für Samstag aufheben, doch Kubrat und Dereck stehen dermaßen unter Strom – wir können da nur versuchen, sie vor dem Kampf so gut wie möglich voneinander zu trennen.“ So liegen beispielsweise die Unterkünfte der „Giganten“ in Hamburg zwölf Kilometer auseinander. Sauerland: „So besteht jedenfalls nicht die Möglichkeit, dass sie sich beim Joggen oder Essen über den Weg laufen!“ Das wäre wohl auch fatal…

 

 

Tolles Vorprogramm: Box-Rüpel Dereck Chisora lobt Vincent Feigenbutz!

 

 

Er kann auch freundlich sein! Box-Rüpel Dereck Chisora, der am Samstag gegen Kubrat Pulev um die Europameisterschaft im Schwergewicht boxen wird (ab 22.50 Uhr live in SAT.1), äußert sich sehr positiv über das Vorprogramm der Boxgala in der Barclaycard-Arena. „Das werden elf gute Kämpfe. Die Boxfans bekommen was für ihr Geld geboten“, sagt Chisora.

 

Vor allen Dingen für Vincent Feigenbutz, der vor dem Hauptkampf boxen wird, hat der Engländer nur lobende Worte übrig. „Der Junge hat Eier! Er hat in sehr jungen Jahren im Ausland geboxt und sich dort durchgebissen. Sein Kampfstil ist explosiv, er hat einen richtigen Punch – und er ist nicht auf den Mund gefallen“, sagt Chisora über den Karlsruher. Feigenbutz wird nach seiner WM-Niederlage gegen den Italiener De Carolis zum ersten Mal unter Karsten Röwer als Coach in den Ring steigen. Gegner des 20-jährigen Youngsters ist der Argentinier Crispulo Javier Andino. Chisora: „Vincent hat eine große Zukunft vor sich. Ich denke, dass er im nächsten Jahr wieder um die WM boxen wird.“

 

Mit Stefan Härtel geht ein weiterer Schützling von Trainer Röwer in Hamburg an den Start. Nach einigen Sparringseinheiten mit Teamkollege Feigenbutz ist Härtel gar von seinem ersten vorzeitigen Sieg überzeugt. „Beim Training mit Vincent ist ein wenig Schlagkraft abgefärbt“, so der Berliner mit einem Augenzwinkern vor dem Aufeinandertreffen mit Ruslan Schelev.

 

Bums in den Fäusten hat Noel Gevor auf jeden Fall! Langsam aber sicher will Deutschlands wohl größtes Cruisergewichtstalent das auch gegen die Elite seiner Gewichtsklasse zeigen. Gegen Cristian Javier Medina soll nochmals die WBO-International Meisterschaft verteidigt werden. Gevor fordernd: „Danach bin ich bereit für einen großen Kampf!“

 

Noch nicht ganz so weit ist Artur Mann. Die Sauerland-Neuverpflichtung will es nichtsdestotrotz gegen Ex-Champion Valery Brudov krachen lassen und seinen siebten Knockout in ebenso vielen Kämpfen feiern. Manager Winfried Spiering kündigt vollmundig an: „Arturs rechter Dampfhammer wird nicht umsonst als ‚Donnerschlag‘ bezeichnet – wenn der einschlägt, steht alles unter Strom!“

 

Vor zu harten Schlägen haben scheinbar auch die Gegner von Patrick Wojcicki Angst. Bis Anfang dieser Woche dauerte es, bis endlich ein Gegner einen Kampfvertrag gegen den Mittelgewichtler aus Wolfsburg unterschrieben hatte. Der erfahrene Robizon Omsarashvili steht Wojcicki am Samstag nun gegenüber.

 

Gute Laune, schnelle Fäuste und viel Unterhaltung – das darf man von Anthony Yigit erwarten. Der Halbweltergewichtler aus Schweden sorgte bereits einige Male für aufsehenerregende Kämpfe auf deutschem Boden. Das soll dieses Mal nicht anders werden. Im „Duell der Ungeschlagenen“ trifft Yigit auf Philip Sutcliffe Jr. aus Irland.

 

Mit Sebastian Formella steigt außerdem ein echter Lokalmatador am 7. Mai in den Ring. Für den 28-Jährigen wird das ein ganz besonderer Kampf, denn der talentierte Halb-Mittelgewichtler, der im normalen Leben die großen Containerbrücken im Hamburger Hafen fährt, präsentiert sich das erste Mal in seiner Heimatstadt vor so vielen Zuschauern. „Ein Kampf in dieser großen Arena, vor heimischem Publikum, motiviert unheimlich!“ Sein Gegner: Gyula Vajda aus Ungarn.

 

Mit Ismail Özen gesellt sich noch ein weiterer Hamburger Jung zu den Kämpfern am Samstag. Und der Super-Mittelgewichtler feiert gleich zwei Premieren: Erstmals boxt Özen mit der GBU-Intercontinental Meisterschaft um einen Titel – zudem war noch nie ein Kampf von ihm auf zehn Runden angesetzt. Özen: „Mein Trainer Mahir Oral hat in der Vorbereitung viel Wert auf eine gute Kondition gelegt. Die habe jetzt – den Titel hole ich mir!“

 

Sein Coach wird wiederum bei zwei weiteren Kämpfern an diesem Abend in der Ecke stehen: Dominik Ameri und Rifat Kwasniak wollen Oral mit Siegen beschenken. Für den 16-jährigen Kwasniak wird es übrigens der erste Profikampf überhaupt werden.

 

ACHTUNG: Die Veranstaltung am Samstag startet bereits um 17.00 Uhr – ab 16.50 Uhr wird mit dem Einlass in die Barclaycard Arena begonnen! Im Hauptkampf des Abends kommt es in der Hamburger Barclaycard Arena zur Europameisterschaft im Schwergewicht zwischen Kubrat Pulev und Dereck Chisora – ein Kampf, der gleichzeitig als Eliminator für die IBF-Weltmeisterschaft dient.

 

Eintrittskarten für die Box-Nacht sind im Internet bei www.eventim.de sowie unter der telefonischen Ticket-Hotline 01806-570044 erhältlich.

Kategorien: Blog | Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Gegen Waliser Webb: Harter Brocken für Stefan Härtel in Neubrandenburg!

JB vs EG

Stefan Härtel (8-0) will sich richtig in Stellung bringen. Nein, nicht für einen Titelkampf – dafür wäre es nach eigener Aussage des Super-Mittelgewichtlers noch zu früh. Vielmehr geht es laut Härtel und Coach Karsten Röwer darum, die richtige Position beim Schlagen zu finden. „Da wird Stefan momentan noch zu schnell fest, doch er zeigt im Training deutliche Fortschritte“, so sein Trainer. Das ist auch notwendig, denn am 12. März trifft Härtel im Jahnsportforum Neubrandenburg auf Tobias Webb (16-4-1, 2 K.o.´s), den Neffen von Ex-Weltmeister Enzo Maccarinelli!

 

„Das ist wohl mein bislang stärkster Gegner als Profi“, glaubt der Normalausleger aus Berlin, „zudem geht es für mich erstmals im Wettkampf über die Distanz von acht Runden.“ Ein vorzeitiger Erfolg sei ihm nicht so wichtig, „Hauptsache, ich gewinne und halte mich im Ring schadlos.“

 

Das dürfte gegen Webb alles andere als leicht für Härtel werden. Der Waliser hat zwar seinen letzten Kampf gegen den noch ungeschlagenen David Brophy knapp verloren, hatte dafür allerdings auch nur zwei Wochen Vorbereitungszeit. „Da hat man schon gesehen, dass Webb kein Schlechter ist. Er konnte problemlos über zehn Runden gehen“, weiß Röwer zu berichten, „ein fitter Tobias Webb wird ein echter Härtetest für Stefan!“

 

Absolviert hat Härtel sein Training einmal mehr an der Seite von Halbschwergewichts-Weltmeister Jürgen Brähmer, der an diesem Abend seinen WBA-Gürtel gegen Eduard Gutknecht aufs Spiel setzt. „Wenn Jürgen etwas sagt, dann hört die gesamte Trainingsgruppe natürlich zu – von ihm zu lernen, heißt Siegen lernen“, ist sich Härtel sicher.

 

Manches ist eben einfach (Ein-)Stellungsache!

 

Eintrittskarten für die Box-Nacht am 12. März im Jahnsportforum sind im Internet bei www.tickethall.de und www.eventim.de, unter der telefonischen Ticket-Hotline 01806-570044 sowie beim Veranstaltungszentrum Neubrandenburg erhältlich.

Kategorien: Blog | Schlagwörter: , , , , , | Ein Kommentar

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: