Advertisements

Beiträge mit dem Schlagwort: WBSS

Lokalmatador Arslan boxt gegen „Buntbarsch“ Valori!

 

DSC02208

Schwere Aufgabe für Firat Arslan (40-8-2, 25 KOs) bei seinem Heimspiel am 7. Oktober in der Hanns-Martin-Schleyer-Halle in Stuttgart (live auf SKY Select und ranFIGHTING.de). Der 46-jährige Ex-Champion, der im Vorprogramm der „World Boxing Super Series“ boxen wird, muss gegen den erfahrenen Argentinier Alejandro Emilio Valori (24-12, 17 KOs) ran.

Arslan, der vor dem Viertelfinale um die „Ali Trophy“ zwischen IBO-Weltmeister Chris Eubank Jr. und Avni Yildirim, in den Ring steigen wird, ist gewarnt. „Valori ist ein harter Gegner, der schon gegen Nathan Cleverly, Rakhim Chakhkiev und Noel Gevor seinen Mann gestanden hat“, sagt Arslan. Mit einem guten Kampf gegen den Argentinier will sich der Box-Veteran für einen erneuten WM-Kampf empfehlen. „Am liebsten gegen Marco Huck, doch jetzt gilt meine ganze Aufmerksamkeit Valori, den ich nicht unterschätzen werde. Zudem will ich meinen treuen Fans in meiner Heimat einen tollen Kampf bieten“, sagt Arslan.

Arslans Gegner Alejandro Emilio Valori ist 34 Jahre alt und möchte sich ebenfalls mit einem Sieg für hochdotierte Kämpfe in Europa empfehlen. „Ich komme nicht, um zu verlieren. Ich bin deutlich jünger als Arslan und werde seine Karriere am 7. Oktober in Stuttgart beenden. Der Fisch wird böse zubeißen“, verspricht Valori, der sich selbst den Kampfnamen „Mojarra“ verpasst hat. Mojarra sind Süßwasserfische aus der Familie der Echten Salmler – oder frei übersetzt: ein kleiner Buntbarsch! Arslan-Manager Okan Yavuz (Malik Promotion): „Kein Problem, wir bringen eine Angel mit.“ Petri Heil!

Tickets für das Viertelfinale im Super-Mittelgewicht der World Boxing Super Series am 7. Oktober in Stuttgart zwischen Chris Eubank Jr. und Avni Yildirim gibt es unter www.easyticket.de, www.eventim.de, www.StubHub.de und an allen weiteren bekannten Vorverkaufsstellen.

super middleweight Chris Eubank Jr 25 1 0
S
12 Avni Yildirim 16 0 0
cruiserweight Firat Arslan 40 8 2
S
10 Mauricio Barragan 15 2 0
super middleweight Leon Bauer 12 0 0
S
10 TBA
super middleweight Denis Radovan 6 0 0
S
? Tiran Metz 14 2 4
super middleweight Emre Cukur 7 0 0
S
? Soso Abuladze 11 6 1
super lightweight Timo Schwarzkopf 17 1 0
S
? TBA
Advertisements
Kategorien: Blog | Schlagwörter: , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Jürgen Brähmer boxt am 27. Oktober gegen Rob Brant in der Schweriner Sport- und Kongresshalle

DSC03438jb.JPG

World Boxing Super Series kommt nach Schwerin

Jürgen Brähmer boxt am 27. Oktober gegen Rob Brant in der Schweriner Sport- und Kongresshalle
Schwerin bekommt ein echtes Box-Highlight! Im letzten Viertelfinalkampf um die Muhammad Ali Trophy im Supermittelgewicht trifft Jürgen Brähmer (51 Kämpfe, 48 Siege) in der Schweriner Sport- und Kongresshalle auf den ungeschlagenen US-Amerikaner Rob Brant (22 Kämpfe, 22 Siege). Für Brähmer, der in Schwerin mit seiner Familie seinen Lebensmittelpunkt gefunden hat, eine Ehre und ganz besondere Motivation. Denn der ehemalige Europa- und Weltmeister im Halbschwergewicht lebt nicht nur gerne in der Stadt, sondern arbeitet seit Jahren eng mit dem Olympiastützpunkt in Schwerin zusammen, bereitet sich dort auf seine Kämpfe vor. Sein erklärtes Ziel: Die Landeshauptstadt von Mecklenburg-Vorpommern wieder zu dem zu machen, was sie einmal war – eine weltweit beachtete Hochburg des Boxsports. Deswegen belässt es Brähmer nicht nur bei warmen Worten. Der gebürtige Stralsunder investiert in den Standort. Anfang des Jahres erwarb er ein Wasserwerk, was er in den vergangenen Monaten zu einem der modernsten Leistungszentren für Profis umgebaut hat. Die Fertigstellung ist für dieses Jahr anvisiert. Top Bedingungen, damit Deutschland in Zukunft wieder eine größere Rolle im internationalen Boxgeschäft spielt.  Jürgen Brähmer ist glücklich. Endlich ist der Kampf bei der World Boxing Super Series terminiert. Es war lange nicht klar, wann und wo der Kampf stattfinden wird, auch die USA war im Gespräch. Aber jetzt ist sicher: Am Freitag, den 27. Oktober kommt es in der ehrwürdigen Schweriner Sport- und Kongresshalle zum Duell gegen den ungeschlagenen Amerikaner Rob Brant. Damit kehrt Brähmer nach über zwei Jahren zurück in sein „Wohnzimmer“ und es schließt sich ein Kreis, der 2002 mit dem ersten Kampf in Schwerin gegen Omar Eduardo Gonzalez seinen Anfang nahm. Beim seinem letzten Auftritt in Schwerin verteidigte Brähmer seinen WBA-Titel gegen Robert Feliciano Bolonti (07.06.2014). Auch seinen ersten WM-Titel feierte der 38-jährige in Schwerin. 2009 besiegte er in einer packenden Box-Schlacht Dmitry Sukhotskiy. Brähmer und Schwerin – also eine ganz besondere Verbindung. In seiner Ecke stand damals wie heute Michael Timm. Jener Michael Timm, der Brähmer als 15-jährigen entdeckte, ihn zum Boxer ausbildete und später bei den Profis zum Weltmeister formte.

„Michael Timm ist für mich eine Konstante in meiner sportlichen Laufbahn. Ich schätze ihn und seine Arbeit. Er gehört für mich zu den besten Trainern weltweit“, erklärt Brähmer, der inzwischen auch selbst als Trainer Erfolge mit seinen Schützlingen Tyron Zeuge, Denis Radovan und Araik Marutjan feiern konnte. Erfolge, die für Jürgen Brähmer auch Ergebnis der guten und fruchtbaren Zusammenarbeit zwischen Profis und Amateuren in Schwerin ist.

„Die Zusammenarbeit und der Austausch untereinander wird hier schon seit Jahren wirklich gelebt. Ich denke, die Bronzemedaille bei Olympia und auch die Erfolge von Profis wie Tyron Zeuge sprechen für sich. Schwerin bietet optimale Bedingungen für erfolgreichen Boxsport“, erklärt Brähmer.

Nun hat der Juniorenweltmeister von 1996, der als Amateur 95 Siege in 100 Kämpfen feiern konnte, die Chance noch einmal in Schwerin zu triumphieren und ins Halbfinale im Supermittelgewicht einzuziehen. Es wäre ein wichtiger Erfolg, auch für den deutschen Boxsport. Nach dem Ausscheiden von Marco Huck ist Jürgen Brähmer der letzte verbliebene Deutsche im Turnier.

Brähmer gegen Brant – das Duell Erfahrung gegen Jugend
Der 26-jährige Amerikaner Brant hat bisher 22 Kämpfe in seinem Rekord. Alle konnte er für sich entscheiden, 15 sogar vorzeitig. Der Mann aus Minnesota ist jung und hungrig, kommt mit einem lupenreinen Rekord nach Schwerin. Brant begann das Boxen mit 16 Jahren und wurde 2009 US-amerikanischer Meister bei den Amateuren. Zum Vergleich: 2009 holte Brähmer bereits seinen ersten WM-Titel als Profi in seinem 37. Kampf! Der Schweriner Rechtsausleger verlor zuletzt wegen einer Verletzung seinen WBA-Titel gegen Nathan Cleverly. Das war im Oktober letzten Jahres. Seither stand Brähmer meist außerhalb des Rings in der Ecke seiner Schützlinge, feierte unter anderem mit Tyron Zeuge den Gewinn der Weltmeisterschaft im Supermittelgewicht.

„Mir macht es unglaublich viel Freude, junge Sportler wie Tyron, Denis oder Araik zu betreuen und zu entwickeln. Aber ich weiß, dass ich noch ein paar gute Kämpfe in mir habe. Ich bin seit Wochen in der Vorbereitung und bereite mich auf den ersten Kampf bei der WBSS vor. Ich hätte auch in den Staaten geboxt, freue mich jetzt aber, dass wir den Kampfabend nach Schwerin und Deutschland holen konnten“, so Brähmer.

Während Halbschwergewichtler Brähmer eine Gewichtsklasse nach unten muss, kommt Brant aus dem Mittel- ins Supermittelgewicht. Ein Vorteil für den Amerikaner?

Brähmer: „Ich denke nicht, weil ich die meisten meiner Kämpfe im Supermittel bestritten habe. Ich kehre quasi zu meinen Wurzeln zurück.“

Vielleicht wird der zweifache Familienvater seine Sparringsphase schon im neuen Gym absolvieren. In jedem Fall wird es für Schwerin und die deutschen Boxfans ein großer Boxabend.

Kategorien: Blog | Schlagwörter: , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Firat Arslan fordert Huck, Eubank und Yildirim versprechen Ring-Krieg!

 

DSC05591

WORLD BOXING SUPER SERIES

CHRIS EUBANK JR. vs. AVNI YILDIRIM – VIERTELFINALE „MUHAMMAD ALI TROPHY“

Arslan fordert Huck, Eubank und Yildirim versprechen Ring-Krieg!

Eubank Jr. und Yildirim liefern sich hitziges Wortgefecht in Stuttgart! Am vergangenen Wochenende startete mit der „World Boxing Super Series“ das größte Kampfsport-Turnier aller Zeiten in Berlin. Nachdem es an den nächsten Samstagen zu Kämpfen rund um die Welt kommt (Liverpool, San Antonio und Riga), findet am 7. Oktober ein weiteres Viertelfinale im Kampf um die „Muhammad Ali Trophy“ auf deutschem Boden statt. In der Stuttgarter Hanns-Martin-Schleyer-Halle treffen der IBO-Weltmeister Chris Eubank Jr. und Avni Yildirim im Turnierbaum des Super-Mittelgewichts aufeinander. Im Vorfeld dieses hochklassigen Duells trafen sich am Dienstag beide Protagonisten zu einer ersten Pressekonferenz in der Neckarmetropole. Und sowohl Yildirim als auch Eubank teilten ordentlich gegeneinander aus!

Voller Selbstbewusstsein, wie man es bereits in der Vergangenheit von seinem berühmten Vater gewohnt war, stellt Eubank klar, „dass ich diesem Turnier meinen Stempel aufdrücken werde! Ich bin der beste Boxer im Super-Mittelgewicht und dass wird jeder der anderen Teilnehmer zu spüren bekommen. Schaut euch genau an, was ich mit Yildirim anstellen werde. Ich kenne keine Gnade auf dem Weg zur Ali Trophy und werde jeden aus dem Weg räumen, der zwischen mir und meinem Ziel steht!“

Darauf ließ Yildirim, der ob seines durchgängig kompromisslosen Kampfstils „Mr. Robot“ genannt wird, zunächst respektvolle Worte folgen. „Dieses Turnier ist für mich die Chance mich mit den Besten in meiner Gewichtsklasse zu messen, was ich als große Ehre empfinde. Ich habe Achtung vor Chris Eubank und seinem WM-Titel, doch ich schwöre, dass ich meine Heimat am 7. Oktober stolz machen werde“, erklärte der 26-jährige Türke, um danach gegen seinen kommenden Gegner zu sticheln: „Ich bin keine Instagram- oder Facebook-Boxer. Ich bin hier um meine Träume zu erfüllen und die der anderen zu zerstören. Eubank, du bist als Erster dran!“

„Weißt du, mit wem du sprichst“, entgegnete Eubank und ließ ein Zitat von Mike Tyson folgen, „ich bin ‚The Baddest Man‘ auf diesem Planeten – der krasseste Typ in diesem Geschäft! Avni, du bist tapfer, aggressiv und unerschrocken. Doch genau durch diese Eigenschaften machst du Fehler und die werde ich mit aller Härte bestrafen! Das Publikum kann sich auf jeden Fall auf einen unterhaltsamen Fight freuen.“

Auf zwei weitere interessante Kämpfe können Boxfans definitiv gespannt sein. Zum einen steigt Lokalmatador Firat Arslan, der heute ebenfalls auf der Pressekonferenz im Le Meridien Stuttgart anwesend war, gegen den Argentinier Sergio Alberto Anjel, in den Ring. Mit einem Sieg möchte sich der dann 47-Jährige allerdings nicht nur für eine weitere WM-Chance empfehlen, sondern auch ein drittes Aufeinandertreffen mit Marco Huck forcieren. Arslan: „Marco hat letzte Woche klar seine Grenzen gegen Usyk aufgezeigt bekommen. Wenn er noch einmal nach oben will, muss er an mir vorbei!“ Außerdem mit am Start: Leon Bauer! Der 19-jährige Junioren-Weltmeister, der in der gleichen Gewichtsklasse wie Eubank Jr. und Yildirim boxt, will sich im Schatten der Hauptkämpfer präsentieren. „Dorthin zu kommen, wo diese beiden Weltklasse-Athleten stehen – das ist mein Ziel für die Zukunft!“ Um dieses zu erreichen, muss der „Löwe aus der Pfalz“ seinen Landsmann Atin Karabet in der Hauptstadt Baden-Württembergs schlagen.

Tickets für das Viertelfinale im Super-Mittelgewicht der World Boxing Super Series am 7. Oktober in Stuttgart zwischen Chris Eubank Jr. und Avni Yildirim gibt es unter www.easyticket.de, www.eventim.de, www.StubHub.de und an allen weiteren bekannten Vorverkaufsstellen.

Eubank Jr vs Yildirim

Kategorien: Blog | Schlagwörter: , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Große Chance, starker Gegner: Härtel darf bei der WBSS mitmachen!

 

DSC06457a.JPG

Härtel hält sich bereit! Die „World Boxing Super Series“ macht Anfang Oktober erneut Station in Deutschland. Am 7. Oktober rückt die Hanns-Martin-Schleyer-Halle in den Mittelpunkt der Boxwelt, wenn sich Chris Eubank Jr. (25-1, 19 KOs) und Avni Yildirim (16-0, 10 KOs) gegenüberstehen. Dabei geht es nicht nur um die IBO-Weltmeisterschaft im Super-Mittelgewicht von Eubank, sondern um den Einzug ins Halbfinale. Sollte sich jedoch einer der beiden Hauptkämpfer vorab verletzen, schlägt seine Stunde: Stefan Härtel (14-0, 1 KO)! Der Berliner ist nämlich zum Ersatz-Teilnehmer im Kampf um die „Muhammad Ali Trophy“ ernannt worden. Doch selbst wenn er nicht boxt, steht Härtel vor einem echten Härtetest: dem Ukrainer Viktor Polyakov (13-1-1, 6 KOs)!

„Das könnte mein großer Tag werden“, freut sich Härtel, der sich unter der Leitung von Trainerfuchs Ulli Wegner auf den Kampfabend in der Neckarmetropole vorbereitet. „In aller erster Linie konzentriere ich mich natürlich auf Polyakov“, erklärt der 29-Jährige Normalausleger, „aber trotzdem halte ich die Ohren offen, wie es sowohl Eubank Jr. als auch Yildirim geht. Ich würde niemanden etwas Böses wünschen, doch sollte ich nachrücken, wäre ich zu 100 Prozent darauf vorbereitet!“

Das bestätigen auch die Aussagen von Coach Wegner. „Stefan ist technisch hervorragend ausgebildet und kann technisch wie taktisch im Training jeden das Wasser reichen“, so der 75-Jährige, „jetzt muss er es nur noch im Wettkampf beweisen.“ Im Normalfall wird aber Viktor Polyakov schon eine große Herausforderung für Härtel darstellen. Wegner: „Er ist wie Stefan ein sehr gut ausgebildeter Amateur, hat zuletzt Ex-Weltmeister Giovanni De Carolis überdeutlich nach Punkten in dessen Heimatstadt Rom geschlagen. Das wird eine echte Standortbestimmung!“

Härtel kann den 7. Oktober jedenfalls kaum abwarten. „Egal wie es kommt, ich will den nächsten Schritt nach vorn machen und Fans und Experten beweisen, dass ich über Kurz oder Lang an der Spitze des Super-Mittelgewichts mitspielen werde!“

Tickets für das Viertelfinale im Super-Mittelgewicht der World Boxing Super Series am 7. Oktober in Stuttgart zwischen Chris Eubank Jr. und Avni Yildirim gibt es unter www.easyticket.de, www.eventim.de, www.StubHub.de und an allen weiteren bekannten Vorverkaufsstellen.

Eubank Jr vs Yildirim

super middleweight Chris Eubank Jr 25 1 0
S
12 Avni Yildirim 16 0 0
cruiserweight Firat Arslan 40 8 2
S
10 Mauricio Barragan 15 2 0
super middleweight Leon Bauer 12 0 0
S
10 TBA
super middleweight Emre Cukur 7 0 0
S
? TBA
Kategorien: Blog | Schlagwörter: , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Oleksandr Usyk vs Marco Huck

 

Kategorien: Video | Schlagwörter: , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Update Fightcard WBSS 09.09.2017 Berlin, neuer Gegner für Hafen-Basti

DSC00153.JPG

Neuer Gegner für Sebastian Formella wird nun Ferenc Katona aus Ungarn. Katona hat eine Bilanz von 9(5)-7(4)-2 und ist southpaw, Rechtsausleger. Sebastian ist auf jeden Fall gut im Training und fühlt sich die Aufgabe bereit.

FIGHTCARD

1. Evgeny Shvedenko (4-0 Kämpfe, 2 K.o.`s, Russland) vs. Nikola Matic (15-34, Bosnien)
Super-Mittelgewicht, angesetzt auf 6 Runden
2. Frederik Hede Jensen (1-0, Dänemark) vs. Baska Tuvdenlhagva (6-5-3, 2 K.o.`s, Frankreich)
Federgewicht, angesetzt auf 4 Runden
3. Nick Hanning (1-0, Berlin) vs. Ondrej Schwarz (1-2-1, 1 K.o., Tschechien)
Super-Mittelgewicht, angesetzt auf 6 Runden
4. Sebastian Formella (15-0, 8 K.o.`s, Hamburg) vs. Ferenc Katona (9-7-2, 5 K.o.`s, Ungarn)
Weltergewicht, angesetzt auf 6 Runden
5. Albon Pervizaj (4-0, 4 K.o.`s, Hamburg) vs. Ferenc Zsalek (21-59-6, 7 K.o.`s, Ungarn)
Schwergewicht, angesetzt auf 6 Runden
6. Leon Bunn (5-0, 5 K.o.`s, Frankfurt) vs. Tomasz Gargula (18-7-1, 5 K.o.`s, Polen)
Halbschwergewicht, angesetzt auf 6 Runden
7. Denis Radovan (5-0, 2 K.o.`s, Köln) vs. Yann Binanga Aboghe (6-1-1, Frankreich)
Super-Mittelgewicht, angesetzt auf 6 Runden
8. Patrick Wojcicki (9-0, 4 K.o.`s, Wolfsburg) vs. Fouad El Massoudi (14-9, 1 K.o., Frankreich)
Mittelgewicht, angesetzt auf 8 Runden
9. Noel Gevor (22-1, 10 K.o.`s, Hamburg) vs. Isiah Thomas (15-1, 6 K.o.`s, USA)
Cruisergewicht, angesetzt auf 10 Runden, Reservekampf WBSS

Der Hauptkampf:

Oleksandr Usyk (12-0, 10 K.o.`s, Ukraine) vs: Marco Huck (40-4-1, 27 K.o.`s, Berlin)
Cruisergewicht, 12 Runden, WBSS-Viertelfinale, WBO-Weltmeisterschaft

WBSS

ARTIKELN:

https://leifpm.co/2017/09/04/interviews-team-huck/

https://leifpm.co/2017/09/04/neue-regeln-bei-wbss/

https://leifpm.co/2017/08/31/hafen-basti-boxt-bei-wbss-am-09-09-2017-in-berlin/

https://leifpm.co/2017/08/19/noel-gevor-boxt-bei-premiere-der-muhammad-ali-trophy/

Kategorien: Blog | Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Interviews Team Huck



Kategorien: Video | Schlagwörter: , , , , , , , , , | Ein Kommentar

Neue Regeln bei WBSS

WBSS

Neues Turnier, neue Regeln: Ein Unentschieden wird es bei der WBSS nicht geben!

Neues Regelwerk, talentierte Nachwuchsboxer und ein Hammer-Fight mit dem Prädikat „Weltklasse“ – an diesem Samstag startet endlich die „World Boxing Super Series“! In der Berliner Max-Schmeling-Halle stehen sich zum Auftakt Lokalmatador Marco Huck und Aleksandr Usyk gegenüber. Der Gegner des Berliners Huck kommt dabei nicht nur als WBO-Weltmeister zum Ring, sondern auch als Nummer 1 der Setzliste und Favorit des Cruisergewicht-Turniers um die „Muhammad Ali Trophy“. Ein Duell auf Biegen und Brechen ist vorprogrammiert – doch ein Unentschieden wird es definitiv nicht geben!

Kalle Sauerland, Chief Boxing Officer des Veranstalters Comosa, erklärt: „Statt drei werden bei allen Turnierkämpfen der WBSS vier Punktrichter im Einsatz sein. Der vierte Mann am Ring kommt aber nur dann zum Einsatz, falls die anderen Drei keinen Sieger bestimmen können. Bewertet er den Kampf allerdings auch Unentschieden, entscheiden allein die Wertungen der letzten Runde.“ Dieser Regeländerung haben übrigens alle vier Weltverbände im Vorwege zugestimmt!
Außerdem soll, ähnlich wie beim Fussball, das „Instant Replay“ Anwendung finden. „Brenzlige und eventuell kampfentscheidende Situationen sollen damit bewertet werden“, sagt Sauerland, der damit vor allem absichtliche Tiefschläge und Kopfstöße bestrafen lassen will. Dopingsündern soll ebenfalls Einhalt geboten werden – alle WBSS-Teilnehmer werden von der unabhängigen US-Agentur VADA in ihrer jeweiligen Vorbereitung und direkt nach den Kämpfen getestet.

Neben dem Viertelfinal-Duell zwischen Huck und Usyk präsentieren sich in Berlin viele deutsche Boxtalente – allen voran Noel Gevor! Der Hamburger Cruisergewichtler steht weiterhin als Ersatzgegner bereit, falls kurzfristig noch einer der Hauptkämpfer des Abends ausfallen sollte. Im Normalfall trifft Gevor am Samstag aber auf Isiah Thomas aus den USA. Mit Leon Bunn und Albon Pervizaj steigen auch zwei Schützlinge von Trainerlegende Ulli Wegner in den Ring. Selbst Jürgen Brähmer, WBSS-Teilnehmer im Super-Mittelgewicht, ist an diesem Wochenende im Einsatz. Bevor der Schweriner Ende Oktober zu seinem Viertelfinale gegen Rob Brant antritt, betreut er Denis Radovan als Coach in Berlin. Weitere Boxer im Vorprogramm: Patrick Wojcicki, Sebastian Formella und Frederik Hede Jensen.
Tickets für die Premiere der World Boxing Super Series am 9. September in der Berliner Max-Schmeling-Halle gibt es unter www.eventim.de, www.StubHub.de und an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

dsc09899

ARTIKELN:

https://leifpm.co/2017/08/31/hafen-basti-boxt-bei-wbss-am-09-09-2017-in-berlin/

https://leifpm.co/2017/08/19/noel-gevor-boxt-bei-premiere-der-muhammad-ali-trophy/

Kategorien: Blog | Schlagwörter: , , , , , , , , , , | Ein Kommentar

Hafen-Basti boxt bei WBSS am 09.09.2017 in Berlin

DSC02937

Gute Fightcard am 09.09.2017

Wenn bei der Premiere der „World Boxing Super Series“ Ex-Champion Marco Huck und WBO-Weltmeister Aleksandr Usyk am 9. September (live ab 22.15 Uhr in SAT.1) in der Berliner Max-Schmeling-Halle aufeinandertreffen, wird auch der Hamburger Publikumsliebling Sebastian Formella (amtierender IBO Intercontinental-Champion – 15-0, 8 KOs) in den Ring steigen. Er trifft in Berlin in einem auf 8 Runden angesetzten Kampf auf Bronislav Kubin (20-23-2, 12 KOs) aus der Tschechischen Republik. Die Chance bei der Premieren-Veranstaltung der World Boxing Super Series zu boxen, wollte sich „Hafen-Basti“ nicht entgehen lassen. „Das ist eine große Ehre für mich“, so der 30-jährige. Obwohl das Engagement kurzfristig zustande kam, freut sich Formella auf das Gastspiel in Berlin. „Sebastian ist bereits seit einigen Wochen im Training und fühlt sich sehr gut“, erklärt Promoter Erol Ceylan. Geht es nach dem erfolgreichen Promoter ist der Kampf in Berlin ein Warm-Up für den nächsten Kampfabend am Jahresende. „Ursprünglich war geplant, dass wir im September gegen Angelo Frank boxen, aber leider wurde uns abgesagt. Das wäre auf jeden Fall ein Kampf für die Boxfans gewesen. Jetzt müssen wir anders planen. Ende des Jahres soll Sebastian seinen Titel in Hamburg verteidigen“, so Ceylan. In Hamburg zieht der Superweltergewichtler regelmäßig hunderte Fans in die Hallen und auch in Berlin ist mit Unterstützung zu rechnen. „Ich habe die besten Fans im Rücken, die fahren auch spontan mit mir nach Berlin“, sagt Formella mit einem Augenzwinkern.

Bei WBSS-Premiere: Sauerland-Youngster Albon Pervizaj boxt in Berlin!

Große Chance für die deutsche Schwergewichts-Hoffnung Albon Pervizaj! Wenn bei der Premiere der „World Boxing Super Series“ Ex-Champion Marco Huck und WBO-Weltmeister Aleksandr Usyk am 9. September (live ab 22.15 Uhr in SAT.1) in der Berliner Max-Schmeling-Halle aufeinandertreffen, wird auch der deutsche Shootingstar Albon Pervizaj (4-0, 4 KOs) mit von der Partie sein. Im Rahmenprogramm des Mega-Events trifft der Hamburger auf Routinier Igor Mihaljevic (4-9, 1 KOs) aus Kroatien.

Albon Pervizaj (21) ist begeistert, sagt: „Beim Start der World Boxing Super Series dabei sein zu dürfen, ist eine große Ehre für mich.“ Pervizaj gehörte zu Deutschlands erfolgreichsten Amateurboxern der letzten Jahre. Nachdem er, trotz Qualifikation, für die Olympischen Spiele in Rio 2016 keinen Startplatz erhielt, entschloss er sich Profi zu werden. Seinen Wunsch-Trainer fand er bei Team Sauerland in Kult-Coach Ulli Wegner. Am 3. März 2017 absolvierte der Schwergewichtler sein Profi-Debut in Ludwigshafen, seinen letzten Kampf bestritt Pervizaj am 1. Juli in Hamburg. Bilanz der jungen Karriere: 4 Siege, alle durch Knockout errungen!

„So kann es weitergehen“, sagt Pervizaj. Der 21-jährige Senkrechtstarter weiter: „In diesem Jahr geht es bei der Muhammad Ali Trophy um die Titel im Cruisergewicht und Super-Mittelgewicht. Sobald die „Königsklasse“ auf dem Programm steht, will ich als Hauptkämpfer der World Boxing Super Series mit dabei sein. Das ist mein Ziel!“ Der gebürtige Hamburger hat auch schon den passenden Austragungsort für seine „großen“, kommenden Kämpfe ausgewählt. „Wenn ich mir etwas wünschen dürfte, würde ich am liebsten im Hamburger Volksparkstadion boxen!“

Da wäre sicherlich auch gerne Sebastian Formella mit von der Partie. Denn „Hafen Basti“ (so sein Kampfname, den er von einer großen deutschen Zeitung verpasst bekam) arbeitet als Kran-Führer im Hamburger Hafen – und der ist bekanntlich gleich um die Ecke der Fußball-Arena! Formella lacht: „Gute Idee, ich bin dabei – hoffentlich ist dann auch meine Gewichtsklasse an der Reihe! Zunächst möchte ich mich aber dafür bedanken, dass ich bei der Premieren-Veranstaltung der World Boxing Super Series teilnehmen darf. Das ist eine große Ehre für mich.“ Der 30-jährige Super-Weltergewichtler (amtierender IBO Intercontinental-Champion – 15-0, 8 KOs) trifft in Berlin auf Bronislav Kubin (20-23-2, 12 KOs) aus der Tschechischen Republik.

Tickets für die Premiere der World Boxing Super Series am 9. September in der Berliner Max-Schmeling-Halle gibt es unter www.eventim.de, www.StubHub.de und an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

ARTIKELN:

https://leifpm.co/2017/08/19/noel-gevor-boxt-bei-premiere-der-muhammad-ali-trophy/

cruiserweight Oleksandr Usyk 12 0 0
S
Marco Huck 40 4 1
super middleweight Denis Radovan 5 0 0
S
Yann Binanga Aboghe 6 1 1
featherweight Frederik Hede Jensen 1 0 0
S
Baska Tuvdenlhagva 6 5 3
cruiserweight Noel Gevor 22 1 0
S
Isiah Thomas 15 1 0
heavyweight Otto Wallin 18 0 0
S
Timur Stark 8 2 0
heavyweight Burak Sahin 11 1 0
S
Jone Volau 5 2 0
super middleweight Leon Bunn 5 0 0
S
Tomasz Gargula 18 7 1
heavyweight Albon Pervizaj 4 0 0
S
Igor Mihaljevic 4 9 0
super welterweight Sebastian Formella 15 0 0
S
Bronislav Kubin 20 23 2
Kategorien: Blog | Schlagwörter: , , , , , , , , , , | 2 Kommentare

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: