Advertisements

Blog

PSP gelungene Boxabend im Urlaubsparadies Kühlungsborn

In sehr schöne Kühlungsborn veranstaltete PSP Boxing einen Boxabend mit 7 sehenswerte Kämpfe. Bei prominente Besucher befand sich u. a. Hagen Döring. Darian Yasar machte den ersten Kampf und geling einen KO-Sieg in Runde 2 nach 25 Sekunden. Darian war überlegen gegen seinen Kontrahent Huric aus Bosnien. Im Runde 2 saß der Volltreffer da.

David Wilken aus Wismar hatte keine Probleme seinen Sieg über Radmilovic zu bringen. Sauber hat Daivd Haris ausgeboxt und gewann mit TKO in Runde 3.

Schönes Tempo wurde es im dritten Kampf mit Nico Venetis gegen Anel Islamovic aus Bosnien. Der Bosnier versuchte mit Schnelligkeit Nico zu überraschen, aber Nico setzte harte Körpertreffer als Gegenwehr und brachte Islamovic zweimal zum Boden in Runde 2. Nach 1:30 Minuten war der KO-Sieg vollbracht. Nico Venetis überzeugt mehr und mehr.

Dima Weimer hatte eine lautstarke Fan-Gemeinde und diesmal musste er ausprobieren wie es ist gegen einen schweren Gegner zu boxen. Sein Kampf fand im Mittelgewicht statt und sehr überzeugend und sicher boxte Dima seinen Gegner Aleksandr Kuvac aus. Dima siegte die vier Runden klar nach Punkten. Für Dima Weimer wird es nun einen UBF Titelkampf nächstes mal er im Ring bei PSP Boxing steigt. Bitte 1. Oktober im Kalender vormerken für PSP´s Event in Delphi Showpalast in Hamburg.

Niels Schmidt aus Wismar  sorgt immer für Furore. Diesmal ging es über den vollen Distanz auf 6 Runden. Ein klaren Punktsieg gegen den Ungar Janos Lakatos für Niels.

Der bester Kampf das Abends war zweifellos der Kampf im Cruisergewcht mit Ilja Mezencev vs Paata Aduashvili aus Tblisi, Georgien. Aduashvili war nicht nach Deutschland gereist um zu verlieren. Ein Boxkkampf mit voller Action von erste bis zur letzte Runden. Ilja leistete Top Arbeit im Kampf. Die zwei letzten Runden waren beide Boxer auf die Suche nach einem KO-Sieg. Sieg mit UD für Ilja Mezencev.

Hauptkampf war Jens Tietze aus Wismar gegen Lazlo Czene. Tietze machte klare Sache und gewann mit KO nach 40 Sekunden in Runde 3.

Aus verschiedene Gründe konnte der geplante Kampf als Eliminatorkampf WBO im Weltergewicht bei den Frauen nicht stattfinden. Das war sehr bedauerlich, aber die 7 Kämpfe war es Wert das Event zu besuchen.

Advertisements
Kategorien: Blog | Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Nico Venetis und Darian Yasar auch im Ring in Kühlungsborn

PSP Boxing Promotion wird ein spektakulärer Abend in Kühlungsborn anbieten. Zu den guten Kämpfen kommen auch Kämpfe mit Nico Venetis und Darian Yasar dazu.

Nico ist ein junger Boxer auf dem Weg nach oben. Es ist immer interessant die Stars von morgen jetzt anzuschauen.

Hauptkampf wird einen Ausscheidungsmakpf um den WBO-Title im Weltergewicht bei den Frauen zwischen Bintou Schmill vs Verena Kaiser. Top Hauptkampf!

Dazu boxen Niels Schmidt, Ilja Mezencev, Jens Tietze, Dima Weimer etc.

Ein toller Boxabend für die Urlauber an der Ostsee!

VIDEOS:

https://leifpm.co/2017/06/05/nico-venetis-vs-mirco-jovic/

https://leifpm.co/2017/06/05/darian-yasar-vs-petr-gina/

ARTIKELN:

https://leifpm.co/2017/07/14/gutes-boxen-in-kuehlungsborn-am-15-07-2017-zu-erwarten/

https://leifpm.co/2017/07/10/eliminatorkampf-um-titel-von-braekhus-am-15-07-2017-in-kuehlungsborn/

https://leifpm.co/2017/07/13/nach-absage-von-friday-night-boxing-und-einsatz-bei-g20-polizist-dima-weimer-boxt-jetzt-in-kuehlungsborn/

Tickets: Ab 18 Uhr an der Abendkasse Sporthalle West, ab 19 Uhr beginnen die Kämpfe

Boxen Kühlungsborn

Kategorien: Blog | Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Kein Visum für Beterbiev: Enrico Kölling muss weiter auf seine Chance warten!

DSC06590 Enrico Kölling.JPG

Dieser Kampf sollte die größte Herausforderung und gleichzeitig die größte Chance seines Boxerlebens werden: Enrico Kölling (27 Jahre) vom Sauerland-Stall sollte eigentlich am 29. Juli in den USA um den IBF-Eliminator im Halbschwergewicht boxen. Doch sein Gegner Artur Beterbiev, die 32-jährige russische K.o.-Maschine (11 Kämpfe, 11 K.o.`s), erhielt kein Visum für die USA. Kampf geplatzt!

 

„Ich bin sehr enttäuscht über die Absage, hatte mich mit meinem neuen Trainer Stephan Kühne sehr gut auf diesen Kampf vorbereitet. Ich hoffe jetzt, dass das Duell gegen Beterbiev zu einem späteren Zeitpunkt vielleicht doch noch stattfinden wird“, sagt der Berliner Enrico Kölling. Artur Beterbiev macht indesin einer eigenen Stellungnahme seinen Promoter (auch Ausrichter des Kampfes) für die Absage verantwortlich. Frederick Ness (Geschäftsführer Sauerland Event): „Die Absage ist bitter für Enrico. Zum Glück hat die IBF sofort reagiert. Wir werden alles tun, um schnellstmöglich einen neuen Termin für den Eliminator zu erhalten.“

 

Für den 25. Juli hat der renommierte Weltverband IBF einen Purse Bid (Versteigerung) für den Ausscheidungskampf angesetzt. Der Sieger des Duells darf um die Weltmeisterschaft boxen.

Kategorien: Blog | Schlagwörter: , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Einhundertundelf Jahre SC Colonia – Dat weed jefiert

Fotos: go4boxing.com

Man sieht dem SC Colonia 06 Köln sein Alter nicht an. Deutschlands ältester Boxverein feierte am 12.Juli seinen „Einhundertundelften“. Am Olympiaweg hinter dem Müngersdorfer Stadion gab es eine große Party. Unter den Gästen waren Bestseller-Autor Frank Schätzing, Sportexperte Prof. Dr. Ingo Froböse, Boxprofi und Colonia-Mitglied Denis Radovan, Rüdiger May und viele mehr.

Colonia Präsident Prof. Dr. Rolf Sobottke eröffnete den bunten Abend und nahm in seiner Rede die Gäste mit auf eine erlebnisreiche Zeitreise:

Die unglaubliche Erfolgsgeschichte des SC Colonia 06 Köln begann am 6. August 1906. Der sechszehnjährige Josef Bruckmann gründete mit einigen sportbegeisterten “kölsche Jonges“ einen Verein, der sich der Leichtathletik und dem Radsport widmen sollte. Vom Faustkampf redete keiner. Der war bis 1918 in Deutschland offiziell verboten. Aber wie heißt es so schön? Verbote sind dafür da, das man sie bricht. Ludwig Neeke und Lambert Fischer gehörten zu denen, die das taten. Sie gewannen 1912 die ersten Gürtel für Colonia– natürlich hinter geschlossenen Türen.

Es war Hein Domgörgen der für den SC die „Roaring Twenties“ einläutete. Domgörgen begeisterte das ganze Rheinland. Er wurde 1921 deutscher Meister im Mittelgewicht und war der Erste, bei dessen Stil von der Kölner Schule gesprochen wurde – Präziser Jab und eine Schlaghand, die so schnell war, dass man glaubte in der Zeit rückwärts zu reisen, wenn sie einen traf.

Übrigens, für den Kölner Stil sind die Jungs und Mädels von Colonia heute genauso gefürchtet, wie damals.

Max Schmeling war für kurze Zeit Mitglied im Verein. Ironie des Schicksals, der erste deutsche Profiweltmeister im Schwergewicht, gehörte nicht zu denen, die für Colonia Medaillen sammelten.

Anders Franz Dübers, Jakob Domgörgen und Hein Müller. Sie gewannen für Colonia 1927 auf den Europameisterschaften Gold gingen als das „Kölner Dreigestirn“ in die Sportannalen ein. Drei Goldmedaillen auf einer Europameisterschaft – Was für ein unglaublicher Triumph!

Die Zeit zwischen 1925 -1931 gehört zu den erfolgreichsten des Clubs. Fünf Mannschaftsmeister, vier Europa- und zwei Vizeeuropa-Meister und dreizehnmal Gold auf den deutschen Meisterschaften. Neben den vielen Höhen gab es auch Tiefen. Plötzlich und unerwartet verstarb der langjährige Geschäftsführer Josef Kaulhausen. Man schrieb das Jahr 1954. Der Verein geriet ins Trudeln und stand zeitweise vor dem Aus. Vorstände kamen und gingen. 1960 rebellierten die Sportler und setzten die Führung ab. Neuer Geschäftsführer wurde ein 24-jähriger Boxer. Franz Zimmerman ließ sich breitschlagen das Amt zu übernehmen, „aber nur für kurze Zeit!“

Niemand konnte ahnen, dass die „Notlösung“ von einst zu einer 55-jährigen Dauerfunktion werden würde. Zimmermann machte aus dem Verein einen der erfolgreichsten Box-Clubs Europas. 2015 übergab er seine Amtsgeschäfte an Heinz Ehle, der ebenfalls zu den Urgesteinen des SC gehört. Er und Präsident Prof. Dr. Rolf Sobotke stehen nun am Ruder und steuern die Geschicke des Vereins. Die Latte, an der sie sich messen lassen müssen hat Franz Zimmermann auf Weltrekordhöhe gelegt. Sie werden keinesfalls unter ihr durchtanzen, denn hinter den beiden steht ein Team aus gestandenen Managern sowie acht erfahrenen Trainern. Und natürlich Franz Zimmermann. Der lässt es sich nicht nehmen bei seinem Verein ab und zu nach dem Rechten zu schauen und als Cheforganisator auch die nächsten deutschen Jugendmeisterschaften durchzuführen.

Weltmeisterlich sind auch die Erfolge, auf die der Verein zurückblicken kann. Kaum zählbare Top-Platzierungen auf Welt- Europa- und Deutschen- sowie Landes- und Bezirksmeisterschaften. Darüber hinaus wurde Artur Brill Jugend-Olympiasieger. Nadine Apetz schrieb sogar Boxsportgeschichte. Als erste deutsche Frau stand sie bei einer Weltmeisterschaft auf dem Treppchen. Nadine wurde Dritte. Ebenfalls Dritter wurde Nelvie Tiafack auf der Jugend WM. Ganz frisch, die Silbermedaille von Steffi von Berge bei den Europameisterschaften.

Aber wo Licht ist, ist auch Schatten. Der Olympiastützpunkt (OSP) Rheinland für den Boxnachwuchs soll geschlossen werden. Der Stützpunkt ist einer von zweien in NRW. In Köln bereiten sich Max Keller aus Aachen und das „Eigengewächs“ Ibragim Bazuev auf die Box-Weltmeisterschaft vor, die dieses Jahr in Hamburg stattfinden wird. Der Stützpunkt ist Colonia angeschlossen und wir von dessen Sportwart Ulf Andritzke geleitet.
Der Deutsche Olympische Sportbund will aus Kostengründen die Anzahl seiner Leistungsstützpunkte reduzieren. Wie in der Presse zu lesen war, favorisiert der Deutsche Boxsport-Verband und sein Präsident Jürgen Kyas den Stützpunkt in Münster und wäre bereit, den OSP Köln zu opfern.
Es wäre ein herber Verlust, nicht nur für Colonia, sondern auch für Köln  und den vielen Leistungssportlern, die hier trainieren. Natürlich wehrt sich Colonia gegen die Schließung seiner Kaderschmiede. Eines hat man bis jetzt erreicht. Die Entscheidung wurde aufgeschoben.

Colonia wird nicht aufgeben. Aber erst einmal wurde der Hundertelfte „ganz groß gefiert“ mit kölsche Tappas und vielen Gästen. Jetzt kämpft man weiter und hofft auf ein gutes Ende, denn „et hätt noch emmer joot jejange.“

Kategorien: Blog | Schlagwörter: , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Öffentliches Wiegen in Göppingen – Alle Boxer bereit

Saturday 15 July 2017

EWS Arena, Goeppingen, Baden-Württemberg, Germany

commission: Bund Deutscher Berufsboxer
promoter: Erol Ceylan (EC Boxpromotion), Okan Yavuz (MALIK PROMOTION)
matchmaker: Artan Verbica
Cruiserweight Firat Arslan 39 8 2 S Goran Delic 31 1 0

vacant WBO European cruiserweight title
Super Lightweight Fatih Keles 9 0 0 S Renald Garrido 19 15 1

WBO European super lightweight title
Heavyweight Agron Smakici 9 0 0 S Abdulnaser Delalic 2 1 0

Super Middleweight Anatoli Muratov 17 2 0 S Shavlego Tsamalaidze 10 5 3

Heavyweight Umut Camkiran 7 0 0 S Juan Pedro Guglielmetti 10 5 0

Heavyweight Ali Eren Demirezen 5 0 0 S Jasmin Hasic 9 4 0

Middleweight Ibrahim Guemues 12 0 0 S Badri Kereselidze 6 1 0

Cruiserweight Huseyin Cinkara 7 0 0 S Petar Mrvalj 7 6 0

Super Welterweight Denis Kabasic 1 0 0 S Dogan Kurnaz 3 10 0

Firat Göppingen

Foto: ECB

Am Samstag steigt in der Göppinger EWS-Arena Lokalmatador Firat Arslan (49 Kämpfe, 39 Siege, davon 24 durch K.o., zwei Unentschieden) gegen Goran Delic (32 Kämpfe, 31 Siege, davon 7 durch K.o.) in den Ring. Es geht um den vakanten Europameistertitel nach Version der WBO. Beim heutigen Wiegen im Arthotel ANA Momentum gab es beim Staredown schon einen Vorgeschmack auf das morgige Duell. „Ich bin motiviert bis in die Haarspitzen“, so der 46-jährige ehemalige Weltmeister. Arslan brachte 90,6 Kilogramm auf die Waage, sein Herausforderer 90,7 Kilogramm.

Ebenfalls gewogen wurden heute die vier Boxer der EC Boxpromotion. Superleichtgewicht Fatih Keles (9 Kämpfe, 9 Siege, davon 5 durch K.o.) verteidigt im zweiten Hauptkampf des Abends seinen WBO-Europameistertitel gegen Renald Garrido (35 Kämpfe, 19 Siege, 1 Unentschieden) aus Marseille. Er brachte 63,2 Kilogramm auf Waage. Sein Kontrahent aus Frankreich war mit 63,4 Kilogramm 200 Gramm schwerer. Hüseyin Cinkara (7 Kämpfe, 7 Siege, davon 4 durch K.o.) wurde mit 90,7 Kilogramm eingewogen. Er trifft morgen auf Petar Mrvalj (13 Kämpfe, 7 Siege). Schwergewicht Ali Eren Demirezen (5 Kämpfe, 5 Siege, 5 davon durch K.o.) brachte 109,7 Kilogramm auf die Waage. Er boxt gegen Jasmin Hasic (13 Kämpfe, 9 Siege), der heute mit 125,8 Kilogramm eingewogen wurde. Außerdem können sich die Göppinger auf ECB-Neuzugang Agron Smakici (8 Kämpfe, 8 Siege, davon 7 durch K.o.) freuen. Bei seinem Debüt für die Hamburger Boxpromotion brauchte er gerade einmal 32 Sekunden. Heute brachte er 108,3 Kilogramm auf die Waage. Er trifft morgen auf den 105,5 Kilogramm schweren Abdulnaser Delalic (3 Kämpfe, 2 Siege), um weiter Ringpraxis zu sammeln und sich bald größeren Aufgaben zu stellen.

Kategorien: Blog | Schlagwörter: , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Gutes Boxen in Kühlungsborn am 15.07.2017 zu erwarten

DSC06227

Ilja Mezencev box am 15.07.2017 in Kühlungsborn. Ilja wird im Cruisergewicht boxen, vorher hat er großartige Kämpfe im Schwergewicht geliefert.

Hauptkampf ist einen Ausscheidungskampf um den Titel von WBO bei den Frauen im Weltergewicht. Bintou Schmill trifft auf Verena Kaiser. Eine exzellente Matchmaking!

Ob die Weltmeisterin Cecilia Braekhus auch im Publikum sich befindet um ihre nächste Gegnerin zu studieren ist nicht ausgeschlossen. Kühlungsborn ist ja eine international anerkannte Ort und nunmehr auch im Boxpolitik.

PSP Boxing Promotion hat weitere gute Namen auf die Fightcard. Niels Schmidt boxt, Jens Tietze boxt im Schwergewicht und Dima Weimer trifft auf Aleksandr Kuvac.

David Wilken und Steffi Schünke, PSP Boxng, steigen auch im Ring.

ARTIKELN:

https://leifpm.co/2017/07/10/eliminatorkampf-um-titel-von-braekhus-am-15-07-2017-in-kuehlungsborn/

https://leifpm.co/2017/07/13/nach-absage-von-friday-night-boxing-und-einsatz-bei-g20-polizist-dima-weimer-boxt-jetzt-in-kuehlungsborn/

TICKETS ab 25 Euro:

http://www.psp-boxing.com/tickets/

Kühlungsborn 15.7.2017

Kategorien: Blog | Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , | Ein Kommentar

Revanche Mann gegen Harth – Wer in der Jury sitzt ist Wiking-Boss Jacke wie Hose

Fotos: go4boxing.com

Seit dem grandiosen Gefecht zwischen Deniz Ilbay und dem Wikinger Angelo Europa Frank ist ein Umdenken bei den Box-Fans zu beobachten. Das Interesse an „sterilen“ Titelkämpfen schwindet.  Gefragt sind Boxer zum Anfassen. Boxer, die ihr Handwerk verstehen und sich im Ring auf Augenhöhe bekriegen. Jetzt kann jeder hautnah dabei sein, wenn der Kampf schon vor dem Kampf“ beginnt. Battleground sind Facebook, Twitter oder Snapchat. Und wenn sich dann noch die Manager wortgewaltig einschalten, dann hat man ganz großes Kino.

Ilbay und Frank lebten es vor, Artur Mann und Leon Harth entwickelten es weiter. Mit der Frage „Mann oder Memme“ eröffnete Leon Harth die Facebook Schlacht um den WBO international Titel gegen den Wikinger Artur Thunder Mann.
Nach dem heftigen Schlagabtausch in den Medien kam es zu dem grandiosen Showdown in der Ludwigshafener Friedrich-Ebert-Halle. Artur Mann siegte. (95:95, 96:94, 97:93) Wer daran glaubte, dass nach dem Shakehands der beiden Warriors der Fight zu Ende war, der hatte die Rechnung ohne Harths Manager Rainer Gottwald gemacht.

Gottwald war sauer und ließ seinen Unmut freien Lauf:

„Wir waren den gesamten Abend in der blauen Ecke, aber eben bei diesem Kampf hat man uns in die rote Gastecke verbannt.  Warum wohl?….
….Man hat mich vom Punktrichter weggesetzt, aus der Ecke verbannt. Alles damit wir benachteiligt werden.“

Sauerland Geschäftsführer Freddy Ness wollte die Vorwürfe so nicht stehen lassen: „Die blaue Ecke ist den Boxern des Gastgebers vorbehalten und der Gastgeber des Events war das Sauerland Team. Artur Mann hat einen Promotions-Vertrag mit uns, Leon Harth nicht. Damit ist Mann ein Sauerland-Boxer und startet aus der blauen Ecke.“

Gottwalds Beschwerde „vom Punktrichter weggesetzt worden zu sein“ kommentierte Ness ebenfalls: „Rainer Gottwald hat sich auf einen Presseplatz direkt neben einen der Punktrichter gesetzt und Leon Harth lautstark unterstützt. Dadurch wurde der Judge bei seiner Arbeit beeinträchtigt. Ich war technischer Leiter des Events und in dieser Funktion für den störungsfreien Ablauf der Boxkämpfe verantwortlich. Unter diesen Umständen war der nicht gegeben. Deshalb habe ich ihn gebeten, seinen ihn zugewiesenen Platz in der roten Ecke einzunehmen.

Für Ness war es ein enges Urteil, in dem zwei echte Fighter einen ungemein spannenden Kampf ablieferten.  Als erfahrener Box-Manager weiß er, dass knappe Urteile Freiräume für Spekulationen bieten, an denen er sich auf keinen Fall beteiligen wird.
Ein Kompliment für den „Thunderman“ gibt es dennoch: „Artur Mann hat in seinem elften Kampf das erste Mal über zehn Runden geboxt. Daher ist es für mich eine großartige Leistung, einen derart erfahrenen Boxer wie Leon Harth zu schlagen und WBO International Champion zu werden.“

Gottwald fühlte sich um den Sieg betrogen. Aus seiner Sicht boxte Harth zehn Runden nach vorn, Artur Mann war nur im Rückwärtsgang. „Ein echter Mann geht vorwärts, eine Memme geht rückwärts“, legte er nach.

Der Konter von Wiking-Promoter Winfried Spiering kam postwendend. „Erst einmal gratuliere ich Levon Hakobyan zu seinem zweiten Platz. Der Sieg geht zweifelsfrei an den Thunderman. Unsere Strategie war es, Hakobyans stürmische Attacken abzukontern und die ist voll aufgegangen. Artur hatte die Angriffe erstklassig übernommen und immer eine Hand mehr drin gehabt.“
Auch für Spiering war der Kampf knapp, der bessere Boxer mit den klaren Treffern war für ihn eindeutig sein Thunderman. Spierings Fazit: „Um Artur zu besiegen gehört mehr dazu, als wie ein Panzer durch den Ring zu fahren.“
Faire Geste von dem Wikinger – Noch im Ring bot er Harth einen Rückkampf an.
Den will Gottwald unbedingt. Aber dann will er mitentscheiden wer im Kampfgericht sitzen wird.

Das ist Spiering „Jacke wie Hose.“ „Der Thunderman wird Hakobyan schlagen. Jederzeit, überall und egal wer in der Jury sitzen wird. In 25 Jahren Profiboxen kann ich nur darüber schmunzeln, dass Rainer Gottwald sich neben den Punktrichter gesetzt hat, um ihn zu beeinflussen. Er sollte nicht weiter wie ein Elefant durch den Porzellanladen stolpern, sondern sich lieber um den Rückkampf Ilbay – Frank kümmern, genauso wie um den Fight Besir Ay gegen Ahmad Ali. Dann hätten wir schon einmal drei Kämpfe für eine großartige Veranstaltung zusammen. Genau so etwas wollen doch alle Boxfans sehen.“

Kategorien: Blog | Schlagwörter: , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Eliminatorkampf um Titel von Braekhus am 15.07.2017 in Kühlungsborn

Boxen Kühlungsborn.jpg

Bintou Schmill (PSP – Boxing) vs. Verena Kaiser (Fächer – Sport) lautet der Hauptkampf am 15. Juli in einem der schönsten Ostseebäder Deutschlands. Es geht um sehr viel für die beiden ungeschlagenen Boxerinnen, die WBO hat diesen Kampf zum WM – Eliminator im Weltergewicht bestimmt und die Siegerin wird zur Pflichtherausforderin der aktuellen Weltmeisterin.

Schwergewichtler Jens Tietze (PSP – Boxing) wird nahe seiner Heimatstadt Wismar einen Titelkampf bestreiten, Verhandlungen mit zwei Gegnern laufen gerade.

Wismar ist auch die Heimat von Steffi Schünke, Niels Schmidt und David Wilken (alle PSP – Boxing) und somit können alle drei ihren Fans ganz in der Nähe ihrer Heimatstadt starke Ringauftritte bieten.

Zehn Kämpfe sind geplant, Fächer – Sport aus Karlsruhe wird einige Kämpfe einbringen und aus Hamburg werden einige interessante Boxer in der Kühlungsborner Arena dabei sein.

Dima Weimer boxt auch in Kühlungsborn.

Für diese hochklassige Veranstaltung gibt es Karten (ab 25,- Euro) bei:

http://www.psp-boxing.com/tickets/

Dazu finden Sie auch die Vorverkaufsstellen vor Ort.

Kategorien: Blog | Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , | 2 Kommentare

Wikinger auf den Vormarsch

Das Dauerregen am Freitag hatte den Platz in Rahlstedt ordentlich matschig gemacht. Das hinderte nicht die Fans und Boxer bei Circus Europa tolles Boxen zu erleben.

Hauptkämpfer Angelo Frank holte sich den neuen Titel der IBO mit Bravur. Der in Kuba geborene Marin konnte sich nicht gegen Angelo ransetzen. Den ungleichen Kampf beendete der Ringrichter in der 6. Runde. Gewinner durch TKO wurde somit Angelo Frank.

Der bester Kampf des Abends lieferte Zeynel Elbir gegen Bakhtiyar Izgandarzada aus Aserbaidschan. Ein Kampf der alles in sich hatte. Der Aserbaidschaner war nicht nur um seine Gage zu holen gekommen. Er gab von der erste Runde an Gas und zeigte sein Boxerherz, dass er zum gewinnen da war. In der letze Runde ging plötzlich der Strom aus, so dass in der Dunkel die Runde eine Minute abgebrochen wurde. Nach dem Kampf drehte Trainer Adnan Özcoban völlig durch. Zeynel hat seinen Boxer Ali El Zain herausgefordert  und irgendwie wurde Adnan sehr aggressiv. Özcoban wurde von den Sicherheitsleuten aus dem Ring gebracht und schimpfte an den Offiziellen. Keine wusste so genau warum.

Der absolut beste Journeyman Deutschlands Mazen Girke gab sein Abschiedskampf. Girke machte ein gleichen und fairen Kampf gegen Ünsal Arik. Arik hatte Schmerzen im Schulter-bereich und am linken Hand, da er blaue Tapes trug. Den engen Kampf wurde mit einer Split Decision zu Gunsten Ünsal Arik gefallen.

Aus ECB boxte Nikola Milacic gegen Raoul Mbetou. Mbetou war für die Aufgabe völlig überfordert, bei ihn fehlte Deckung, Beinarbeit usw. Zum Glück gab die Seite nach der zweite Runde auf, so dass dieser Mismatch aufhörte.

Desto besser zeigte sich Ronny Mittag in einem 10 Runden Kampf gegen Mihaly Donath. Mittag zeigte wie einen Titelträger boxt und nach 5 Runden stand Mittag als klarer Sieger durch KO da.

Kurzen Prozess machte Agron Smakici gegen Dennis Jochen aus Kiel. Nach 32 Sekunden war der Kampf zu ende. Ein versprechender Boxer aus ECB Boxstall.

Der Freitagabend bei Circus Europa war genau wie voriges Jahr sehr gelungen. Weiter so Wiking Boxing Team!

DSC03552.JPG

 

Kategorien: Blog | Schlagwörter: , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Manege frei für Boxen im Zirkus

Boxen im Zirkus

FB_IMG_1498488297399

Agron Smakici gibt Debüt für EC Boxpromotion im Zirkuszelt

Schwergewichtler Agron Smakici wird am 30. Juni im Zelt des Circus Europa sein Debüt für den Hamburger Promoter Erol Ceylan geben. Auch ECB-Cruisergewichtler Nikola Milacic wird in den Ring steigen. Den Kampfabend im Circus Europa veranstaltet der Promoter Winfried Spiering und sein Wiking-Boxteam.

Noch heute schwärmen Box-Fans auf der ganzen Welt vom Duell zwischen Wladimir Klitschko und Anthony Joshua. Auch der erst 26-jährige Smakici hat den Kampf verfolgt. Schließlich ist das seine Gewichtsklasse. Und es gibt einige Experten, die dem hoch gewachsenen Kroaten in der Königsklasse viel zutrauen. Smakici bringt alles mit, um ganz oben anzuklopfen. Fast zwei Meter groß, austrainiert, dazu noch Rechtsausleger mit einem starken Punch. Nach acht Siegen, sechs davon vorzeitig durch K.o., drohte 2016 seine Karriere ins Stocken zu geraten bis Erol Ceylan den in Österreich lebenden Boxer unter Vertrag nahm. Ceylan ist von Smakici und seinen Fähigkeiten überzeugt „Agron bringt alles mit, um im Schwergewicht für Furore zu sorgen. Er ist schon jetzt bereit, viele Schwergewichtler in Deutschland und Europa vorzeitig zu besiegen“, so Ceylan. Seine K.o.-Quote von 90 Prozent soll auch gegen den Mannheimer Muhammed Ali Durmaz (33 Kämpfe, 23 Niederlagen) bestand haben. Durmaz stand bereits mit Alexander Povetkin, Marco Huck, Nuri Seferi oder Alexander Petkovic im Ring. Der Promoter liebäugelt schon mit großen Kämpfen im nächsten Jahr. Nach seinem Debüt am 30. Juni soll Smakici bereits am 15. Juli in der Göppingen wieder in den Ring steigen. Die Vorbereitung hat Smakici mit einer echten Schwergewichts-Ikone absolviert: Jürgen Blin, ehemaliger Europameister im Schwergewicht und Gegner von Muhammad Ali, unterstützt Smakici bei nahezu jeder Trainingseinheit im Hamburger Gym. Beste Voraussetzungen, um bald ganz oben anzugreifen.

Auch Cruisergewichtler Nikola Milacic wird in den Ring steigen. Der erst 23-jährige hat bereits 17 Kämpfe auf dem Konto, von denen er 16 gewinnen konnte. Er trifft in dem auf zehn Runden angesetzten Kampf um die internationale Deutsche Meisterschaft auf Rojhat Bilgetekin (16 Kämpfe, 8 Siege, 8 Niederlagen). Im Hauptkampf des Abends trifft Angelo „Europa“ Frank auf den Kubaner Ericles Torres Marin. Es geht um den vakanten IBO-International Title im Superweltergewicht .

Der Circus Europa gastiert am 30. Juni an der Stapelfelder Straße in 22143 Hamburg Rahlstedt. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr. Einlass ab 18 Uhr.

Smakici_Blin

Kategorien: Blog | Schlagwörter: , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: