Advertisements

Beiträge mit dem Schlagwort: Wiking

Igor Michalkin boxt am 08.09.2018

DSC00425

Foto: Trainer Bülent Baser, Shokran Parwani und Igor Michalkin

Auf Grund der Absage der Veranstaltung am 15.09.2018 in Lübeck wird Igor Michalkin am 08.09.2018 in Zinnowitz in den Ring steigen. Igor befindet sich in Vorbereitung und hat mehrere Sparringrunden hinter sich.

Mit Michalkin hat das Event nun einen starken Boxer als Ersatz für Sascha Dimitrenko.

Saturday 8, September 2018

ZinnowitzMecklenburg-VorpommernGermany

promoter Wiking-Boxteam – Winfried Spiering
super featherweight Serif Gurdijeljac 17 4 0
S
Tuomo Eronen 20 5 0
cruiserweight Nikola Milacic 18 1 0
S
Amir Solak 2 6 0
super middleweight Feyez Rabiah 2 0 0
S
Jovica Jovanovic 1 13 0
cruiserweight Dany Witzke debut
S
Alexandros Lessmann 2 2 0
light heavyweight Mazen Girke 15 95 5
S
Dimi Tile debut
Advertisements
Kategorien: Blog | Schlagwörter: , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Für den Juniorenweltmeister Serif Gurdijeljac gibt es ein Widersehen mit  Tuomo Eronen. Den Finnen hat er in nicht ganz so guter Erinnerung.

Serif Gurdijeljac

Foto: Kuč Boxing Promotion

 

Fritz Sdunek Memorial  – Manager Almin Kuč ist sich sicher „In Sheka brennt das Feuer eines Diamanten“

Serif Gurdijeljac ist Junioren-Weltmeister im Superfedergewicht der IBF. Im Juni gewann er auch den International Titel desselben Weltverbands.  Er bestritt 21 Kämpfe, vier davon verlor er.

Doch seit er von Almin Kuč gemanagt wird, kommt das Wort „Niederlage“ in dem Wortschatz des 23-Jährigen nicht mehr vor.  Seit November 2016 ist  Sheka, so der Kampfname des Serben, ungeschlagen und gewann die für ihn so wichtigen Titel der IBF.

Kuč hat es verstanden, aus dem höflichen jungen Boxer eine echte Kampfmaschine zu entwickeln. Allerdings hat Gurdijeljac für seinen Geschmack zu selten in Deutschland geboxt. In seinen 21 Fights trat der Serbe erst zweimal in Deutschland an.

Das will Kuč ändern und hat sich dafür das Fritz Sdunek Memorial ausgesucht. Er weiß, dass ranFighting einen Stream des Events plant und das einflussreiche Experten am Ring sitzen werden. Es ist genau die Plattform, die er für seinen Kämpfer benötigt. „Sheka wird im Ring Unglaubliches leisten und die Menschen werden darüber reden. So einfach ist unser Plan!“

Ganz so einfach wird es sicherlich nicht werden. Gurdijeljacs Gegner ist Tuomo Eronen, ein ungemein heftiger Rechtsauslager aus Finnland, der eine Bilanz von 20 Siegen und fünf Niederlagen vorweisen kann.

Gurdijeljac kennt seinen Gegner. 2016 standen sich die beiden schon einmal gegenüber, damals mit dem besseren Ende für den Finnen. Für den Manager wäre der Sieg seines Fighters ein wichtiger Meilenstein. „Eronen ist dass, was ich jetzt für Sheka brauche.“ Damit hat er Recht, denn sein Schützling muss noch dieses Jahr seine beiden Titel verteidigen. Vielleicht verteidigt er einen davon auf dem auf dem nächsten Wiking Event, der am 10. November in Neustadt-Glewe stattfinden wird?

ARTIKELN:

https://leifpm.co/2018/08/17/fritz-sdunek-memorial-wiking-boxteam-veranstaltet-in-zinnowitz-einzigartigen-box-event/

https://leifpm.co/2018/05/01/wikinger-ronny-mittag-will-wolf-wojcicki-die-zaehne-zeigen/

 

Kategorien: Blog | Schlagwörter: , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Sascha Dimitrenko boxt am 08.09.2018

DSC01404

Wiking Boxing Team gibt bekannt das in Zinnowitz wird Alexander Dimitrenko im Ring steigen und einen Kampf, nach seiner Niederlage gegen Jennings in USA, bestreiten.

Am 8. September in Zinnowitz zum FRITZ SDUNEK MEMORIAL kommt ein echter Schwergewichtsknaller!
Einer der Lieblingsschüler von unserem Fritzer, lässt es sich auch nicht nehmen, ihm zu Ehren den Ringboden zu betreten. Der 2 Meter Mann Alexander „Sascha“ Dimitrenko wird einen Ranking Kampf bestreiten und und der Hamburger Promoter EC Boxing Erol Ceylan werden damit die Veranstaltung bereichern!

Es sind noch einige Tickets verfügbar unter:
info@wikingboxteam.de und
030/29668734

ARTIKELN:

https://leifpm.co/2018/08/21/stralsunder-doppel-europameister-dany-witzke-gibt-profidebut-in-zinnowitz/

https://leifpm.co/2018/08/17/fritz-sdunek-memorial-wiking-boxteam-veranstaltet-in-zinnowitz-einzigartigen-box-event/

Kategorien: Blog | Schlagwörter: , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Stralsunder Doppel-Europameister Dany Witzke gibt Profidebut in Zinnowitz

Viking Logo

Am 8. September veranstalten das Wiking-Boxteam und die Stadt Zinnowitz einen Box-Event zu Ehren der Trainerlegende Fritz Sdunek. Der Stralsunder Doppel-Europameister im Kickboxen, Dany Witzke wird bei dem Event sein Profi-Debut geben.

Pünktlich um 18 Uhr heißt es am 8. September „Ring frei zur ersten Runde!“ In der Sporthalle der Sportschule Zinnowitz, die zu Ehren des legendären Box-Trainers umbenannt wurde, gibt es eine Box-Gala voller sportlicher Leckerbissen.

Nach vier Amateurkämpfen mit Athleten aus Mecklenburg-Vorpommern übernehmen die Profis das Ring-Kommando. Für das Wiking-Boxteam werden Sven Elbir, Florian Raab und Ronny Mittag antreten.

Weitere Highlights sind die Fights des Hamburgers IBO International Champion Nikola Milacic und des IBF International Champion und Junioren Weltmeister im Superfedergewicht Serif Gurdijeljac.

Winfried Spiering, Chef der Wikinger ist besonders stolz darauf, dass er Dany Witzke aus Stralsund für die Veranstaltung verpflichten konnte. Dany ist Doppel-Europameister im Kickboxen und hat zwei starke Sponsoren an seiner Seite. Das sind das Hotel Kontorhaus Stralsund sowie das Versicherungskontor Martens & Prahl.
Auf der Gala wird er sein Profi-Debut im Cruisergewicht  (90,7 kg) gegen Seyfo Mateusz Okbi geben. Okbi kommt aus Berlin und ist von Beruf Feuerwehrmann. Dass er gegen Dany nichts anbrennen lassen will ist damit Berufsehre!

Veranstaltungsort: Sportschule Zinnowitz, Dr. Wachsmannstr. 30 in 17454 Zinnowitz

Termin 8. September, Einlass 17 Uhr – Beginn 18 Uhr

Karten gibt es bei der Kurverwaltung Zinnowitz und unter Wiking Tickethotline:

  • Info@wikingboxteam.de
    •          9-12 Uhr 030/29668734
    •          6-22 Uhr 0172/3082807

ARTIKEL:

https://leifpm.co/2018/08/17/fritz-sdunek-memorial-wiking-boxteam-veranstaltet-in-zinnowitz-einzigartigen-box-event/

Kategorien: Blog | Schlagwörter: , , , , , , , , | 2 Kommentare

Fritz Sdunek Memorial – Wiking Boxteam veranstaltet in Zinnowitz einzigartigen Box-Event

DSC06568 Foto: Ronny Mittag

Angriff der Wikinger! Für eine Nacht übernehmen die Nordmänner des gleichnamigen Boxstalls das mondäne Ostseebad Zinnowitz. Am 8. September veranstalten das Wiking-Boxteam und die Stadt Zinnowitz das Fritz Sdunek Memorial, ein Box-Event, das sich in kurzer Zeit zu einem kleinen Diamanten entwickelt hat.

Die  Sporthalle der Sportschule Zinnowitz, die zu Ehren des legendären Box-Trainers umbenannt wurde, wird die Kulisse dieses sportlichen und gesellschaftlichen Events bieten. Hier nahm Sduneks Trainer-Karriere ihren Anfang. Es ist der geschichtsträchtige Ort, an dem er mit den Talenten des deutschen Amateur- und Profi-Nachwuchs unzählige Stunden verbrachte und sie zu Europa-, Welt- und Olympiasiegern formte.

„Mit dem Fritz Sdunek Memorial möchte ich an meinen alten Freund Fritzer erinnern und zusätzlich auf den Boxnachwuchs aufmerksam machen“ sagt Spiering. „Deshalb werden wir vorrangig hoffnungsvollen Talenten aus dem Amateur- und Profilager eine Chance geben, sich vor einem großen Fachpublikum zu profilieren. So hätte Fritzer es gewollt.“

Zum Fachpublikum gehören sicherlich Sduneks alte Weggefährten, wie die beiden Olympiasieger Andreas Zülow und Jochen Bachfeld. Oder Richard Nowakowski, der als fünfmaliger DDR-Meister, zweimaliger Europameister 1977 und 1981, Olympiazweiter 1976 und Olympiadritter 1980 zu Recht den Titel „Boxidol“ verdient. Und natürlich Kulttrainer Ulli Wegner aus dem Team Sauerland. Er wird die Laudatio sprechen. Wer Ulli Wegner kennt, der weiß, dass seine Worte die Seelen der Fans berühren werden.
Spricht Ulli Wegner ausschließlich die Laudatio, oder wird er auch als Coach eines seiner jungen Talente am Ring sitzen? Vielleicht bei dem Schweriner Araik Marutjan? Wie die Ostseezeitung berichtete, plant der Vize-Europameister und WM-Dritte bei den Amateuren seinen Wechsel in Wegners Trainingsgruppe nach Berlin. Oder bei Shooting Star und Team Sauerland Schwergewichtler Albon Pervizaj?  Der ist einer, der das Zeug hätte, Max Schmelings Erbe anzutreten.

Sportlich wird der Kampfabend allemal ein Leckerbissen. Neben den Wikingern Sven Elbir, Florian Raab und natürlich Ronny Mittag, werden unter anderem auch zwei Athleten aus dem ECB-Boxstall des Hamburger Promoters Erol Ceylan starten. Es sind Dimitar Tilev und der amtierende IBO International Champion im Cruisergewicht, Nikola Milacic. Tilev ist der „Neue“ bei ECB. Er wurde bei den Amateuren WM-Dritter und gibt seinen Team-Einstand im Halbschwergewicht gegen Mazen Girke aus Berlin.
Im Vergleich zu Tilev ist Nikola Milacic ein alter Hase. Obwohl Milacic nur 24 Jahre alt ist, klopft er bereits an der Belle Etage im internationalen Profigeschäft an.

Für Spiering ist jeder Kampf ein Hauptkampf. Dazu gehören auch die vier Gefechte der besten Amateurkämpfer aus Mecklenburg-Vorpommern, die die Boxgala eröffnen werden.

Doch der Fight des Mittelgewichtlers Serif Gurdijeljac hat etwas Besonderes, denn der 23 jährige Athlet mit einem Kamprekord von 17-4-0 marschiert unaufhaltsam in Reichweite eines Weltmeisterschaftskampfes.

In Zinnowitz will der IBF International Champ und IBF Junioren Weltmeister im Superfedergewicht sein Können durch einen vorzeitigen Sieg gegen den Finnen Tuomo Eronen (20-5-0) zeigen.

Saturday 8, September 2018

ZinnowitzMecklenburg-VorpommernGermany

promoter Wiking-Boxteam – Winfried Spiering
middleweight Ronny Mittag 30 3 2
S
10 TBA
middleweight Sven Elbir 12 0 0
S
10 TBA
super middleweight Fabian Raab 9 0 0
S
6 TBA
Kategorien: Blog | Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , | 4 Kommentare

Wikinger Ronny Mittag will Wolf Wojcicki die Zähne zeigen

 

DSC06568

Kampfansage vor Potsdamer IBF-Schlacht: Wikinger Ronny Mittag will Wolf Wojcicki die Zähne zeigen

„Ich werde nach Potsdam fahren und Patrick Wojcicki aus meinem Revier verjagen. Ich werde ihm zeigen, dass er hier keine Beute machen kann und zwar eindeutig, gnadenlos, Schlag auf Schlag. Potsdam ist tabu für den Wolf und sein Rudel.“
Ronny Mittags Kampfansage an Sauerland Boxer Patrick Wojcicki ist so klar, wie ein lupenreiner Diamant. Das muss sie auch sein, denn es geht um Hopp oder Topp für den Mittelgewichtler des Berliner Wiking Box-Teams. Verteidigt er am 18. Mai seinen IBF Intercontinental-Titel erfolgreich, dann trennt ihn nur noch eine Pflichtverteidigung von einem WM-Eliminator. Was danach kommt, darüber denkt der Wikinger nicht nach. Er weiß, dass sein Aufstieg in den Box-Olymp in Potsdam und mit dem Fight gegen Patrick Wojcicki beginnt.

Der ist ein ganz hartes Kaliber. Bei den Amateuren gehörte der Wolfsburger Wojcicki zum Elite-Kader. Er ist dreifacher deutscher Meister sowie Chemiepokalsieger.  2012 vertrat er Deutschland bei den Olympischen Spielen in London. Wojcicki bestritt bisher elf Profikämpfe, von denen er zehn gewann. Einmal trennte er sich unentschieden.

Auf der Undercard werden zwei weitere Talente des Wiking Box-Teams starten. Sven Elbir ist einen von ihnen und jederzeit bereit, in den Combat-Modus umzuschalten. Potsdam wird für ihn die Generalprobe für seinen ersten Titelkampf, den er am 8. September auf dem Fritz Sdunek Memorial Event in Zinnowitz bestreiten wird.
Batman, so der Kampfname des Wikingers, sagt ein vorzeitiges Ende gegen Borislav Gligoric aus Bosnien und Herzegowina voraus. „Ich bin kein Freund von großen Worten. Spätestens in der Sechsten liegt er.“

Wikings dritter Mann ist Florian Raab. Er ist der Rookie im Team und wird seinen zweiten Profi-Kampf bestreiten. Dessen Chef Winfried Spiering weiß, dass der junge Supermittelgewichtler ein verdammt guter Faustkämpfer ist. Trotzdem mahnt er zur Vorsicht. „Nur Raab kann Raab schlagen. Wenn man in der riesigen MBS Arena vor tausenden von Fans boxt, möchte man zeigen, was in einem steckt. Das kann schnell ins Auge gehen. Ich denke, dass es für Florian wichtig sein wird, erst einmal sein Ringgefühl zu entwickeln.“

Raab ist kein ein Anfänger. Als Amateur der Eintracht Berlin gewann er 22 seiner 24 Kämpfe. Die Eintracht Berlin ist nicht nur Kooperationspartner der Wikinger, sondern auch der Club, in dem WBA-Weltmeister Tyron Zeuge seine Wurzeln hat.
Spiering und Eintracht-Präsident Harald Lange haben Großes vor. Nachdem die Stadt Zinnowitz grünes Licht gegeben hat, werden sie am 8. September im mondänen Ostseebad zu Ehren der Trainer-Legende Fritz Sdunek eine Amateur-Auswahl Vorpommerns gegen eine polnische Staffel antreten lassen. Danach gibt es Profiboxen vom Feinsten. Sven Elbir und Ex-Weltmeister Ünsal Arik sind zwei der Athleten, die Spiering antreten lassen wird. Mehr wird noch nicht verraten.

Die Schlacht der Wikinger wird am 18. Mai ab 20:00 Uhr live auf SPORT1 übertragen

Karten auch unter Wiking Tickethotline:

Friday 18, May 2018

   

MBS ArenaPotsdamBrandenburgGermany

promoter Sauerland Event – Wilfried Sauerland
middleweight Ronny Mittag 30 2 2
S
12 Patrick Wojcicki 10 0 1
featherweight Elina Tissen 22 2 0
S
10×2 Nina Meinke 7 1 0
Kategorien: Blog | Schlagwörter: , , , , , , , , | Ein Kommentar

18. Mai: Berliner Box-Fans übernehmen die Potsdamer MBS-Arena

DSC02742

 

„Auf geht’s Wiking, kämpfen und siegen!“, werden die Berliner Fans in der Potsdamer MBS Arena skandieren,

wenn gleich drei Faustkämpfer des gleichnamigen Berliner Box-Teams in den Ring klettern werden.

Allen voran Hauptkämpfer Ronny Mittag. Der Mittelgewichtler verteidigt freiwillig seinen IBF-Intercontinental Gürtel gegen Sauerland-As Patrick Wojcicki.

Wolf Wojcicki könnte durch einen Sieg in die TOP 15 der IBF aufsteigen.
Mittag wird im IBF Ranking auf Platz zwölf geführt. Gewinnt er, dann trennt ihn nur noch eine Pflichtverteidigung von einem WM-Eliminator.

Ganz klar, für die beiden Ausnahmeathleten geht es um Hopp oder Top, denn der Verlierer wird sich erneut hinten anstellen müssen.

 

Sven Elbir, genannt Batman, ist der zweite Mittelgewichtler im Wiking Box-Team.  Er wird gegen Borislav Gligoric aus Bosnien und Herzegowina seinen letzten Acht-Runder bestreiten,

bevor er im September auf dem Fritz Sdunek Memorial Event nach seinem ersten Titel greifen wird.

Auf seiner Facebook Seite verspricht er seinen Fans einen vorzeitigen Sieg.

 

Als Amateur der Eintracht Berlin gewann Florian Raab 22 seiner 24 Kämpfe. Jetzt ist er der Rookie im Wiking Team. Der Gegner des Berliners wird Biroslav Gligoric aus Bosnien und Herzegowina sein. Gligoric bestritt bisher 15 Kämpfe, von denen er sechs gewann. Keine leichte Aufgabe für Supermittelgewichtler Raab.

 

Im zweiten Hauptkampf gibt es ein Hammer-Duell um gleich zwei WM-Titel. Die Interims-Weltmeisterin Nina Meinke, ebenfalls aus Berlin, trifft auf die amtierende Weltmeisterin der WIBF und der GBU im Federgewicht, Elina Tissen.
Die Boxexperten sind sich einig: „Einen Kampf auf einem solchen Niveau hat es lange Zeit nicht gegeben!“

Friday 18, May 2018

   

MBS ArenaPotsdamBrandenburgGermany

promoter Sauerland Event – Wilfried Sauerland
middleweight Ronny Mittag 30 2 2
S
12 Patrick Wojcicki 10 0 1
featherweight Elina Tissen 22 2 0
S
10×2 Nina Meinke 7 1 0

ARTIKELN:

https://leifpm.co/2018/04/07/mittag-vs-wojcicki-in-potsdam-am-18-05-2018/

https://leifpm.co/2018/01/29/17-03-2018-in-hannover-ibf-genehmigt-ronny-mittags-titelverteidigung-gegen-patrick-wojcicki/

VIDEOS:

https://leifpm.co/2017/07/01/ronny-mittag-vs-mihaly-donath/

https://leifpm.co/2016/11/20/ronny-mittag-vs-conrad-cummings/

Kategorien: Blog | Schlagwörter: , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

17.03.2018 in Hannover: IBF genehmigt Ronny Mittags Titelverteidigung gegen Patrick Wojcicki

 

 

Der Fight steht! Der Fürstenwalder und Neuberliner Ronny Mittag wird gegen Patrick Wojcicki seinen IBF Intercontinental Titel verteidigen. Der Event findet am 17. März in Hannover statt. Dies bestätigte das Sauerland Team, nach dem grünen Licht der IBF. Das Duell ist richtungsweisend für das Deutsche Mittelgewicht. Mit einem Sieg könnte Olympiateilnehmer Wolf Wojcicki in die Top 15 der IBF-Bestenliste aufsteigen.

Würde Ronny „High Noon“ Mittag gewinnen, hätte er im Sturm die Herzen der Berliner erobert und wäre an einem Kampf um die WM-Krone dran. Die trägt kein geringerer als Gennady Golovkin.

Wojcicki: „Mittag ist ein zäher Gegner, aber ich freue mich einfach auf diesen Kampf in Hannover.“

Sauerland-Geschäftsführer Frederick Ness: „Wir wollen den Fans am 17. März spannende Fights mit vielen Kämpfern aus Niedersachsen zeigen. Der Hauptkampf zwischen den deutschen Boxern Patrick Wojcicki und Ronny Mittag könnte ein Highlight des noch jungen Boxjahres werden.“

„High Noon“ ist die Nummer zwölf der IBF und bereits im Beast-Modus:
„Ich werde weiter in Richtung IBF-Titel und Gennady Golovkin marschieren und lasse mich dabei von nichts stoppen, auch nicht von Wolf Wojcicki.“

Wiking-Chef Spiering ist vom Sieg seines Boxers überzeugt: „Wir werden den Wolf nicht nur in seiner Heimat jagen, sondern auch vor seinem Rudel zur Strecke bringen. Er muss eine bessere Leistung zeigen, als zuletzt gegen den Tschechen Anatoli Hunanyan. Sonst wird er den Schlussgong nicht hören. Wir Wikinger sind sehr stolz darauf, Ronny soweit gebracht zu haben. Auf dem Weg zum WM-Kampf der IBF werden wir uns weder vom Wolf noch irgendeinem Eliminator aufhalten lassen. Sicherlich, WM-Champ Golovkin ist der Sonnengott, aber auch der kocht nur mit Wasser.“

Die Undercard ist ebenfalls exzellent besetzt. U.a. werden Artur Mann (Cruisergewicht) und Besir Ay (Supermittelgewicht) boxen. Beide sind Hannoveraner.

 

Karten auch unter Wiking Tickethotline:

In Hannover: Patrick Wojcicki will ersten Titel holen!

Deutsches Duell um den IBF Intercontinental-Titel im Mittelgewicht. Am 17. März könnte für Sauerland-Boxer Patrick Wojcicki die große Stunde schlagen: In der Swiss Life Hall in Hannover trifft der Wolfsburger auf den amtierenden Champion Ronny Mittag (30-2-2) aus Fürstenwalde. Nisse Sauerland: „Ein spannendes Duell zwei der besten deutschen Boxer in dieser Gewichtsklasse.

Der Wolfsburger Wojcicki freut sich auf seinen ersten Titelkampf in seiner Landeshauptstadt. „Ich habe für Hannover in der Bundesliga geboxt, habe viele Fans und Freunde in Hannover. Das ist ein Heimspiel und ich will mir meinen ersten Gürtel holen!“ Dabei will Ronny Mittag natürlich nicht mitspielen. Der 29-jährige aus Fürstenwalde hat ganz andere (größere) Pläne. „Ich werde weiter in Richtung IBF-WM-Titel und Gennady Golovkin marschieren und lasse mich dabei von nichts stoppen, auch nicht von Wolf Wojcicki.“ 

Wiking-Chef Sinne Spiering ist vom Sieg seines Boxers überzeugt: „Patrick Wojcicki muss eine bessere Leistung zeigen als zuletzt gegen den Tschechen Anatoli Hunanyan, sonst wird er den Schlussgong nicht hören. Auf alle Fälle sind wir Wikinger sehr stolz darauf, Ronny soweit gebracht zu haben. Auf dem Weg zum WM-Kampf der IBF werden wir uns auch nicht durch einen Eliminator aufhalten lassen. Sicherlich, WM-Champ Golovkin ist der Sonnengott, aber auch der kocht nur mit Wasser.“

Wojcicki ergänzt: „Mittag ist ein zäher Gegner, aber ich freue mich einfach auf diesen Kampf in Hannover.“ In weiteren Kämpfen werden u.a. Artur Mann (Cruisergewicht) und Besir Ay (Mittelgewicht) boxen, die beide aus Hannover kommen.

Sauerland-Geschäftsführer Frederick Ness: „Wir wollen den Fans am 17. März spannende Fights mit vielen Kämpfern aus Niedersachsen zeigen. Der Hauptkampf zwischen den deutschen Boxern Patrick Wojcicki und Ronny Mittag könnte ein Highlight des noch jungen Boxjahres werden.“

Tickets für die Box-Gala am 17. März können unter www.eventim.de und an allen bekannten Vorverkaufsstellen erworben werden. 

Saturday 17, March 2018

Swiss Life HallHannoverNiedersachsenGermany

commission Austrian Boxing Federation
promoter Wilfried Sauerland (Sauerland Event)
middleweight Ronny Mittag 30 2 2
S
12 Patrick Wojcicki 10 0 1

 

Kategorien: Blog | Schlagwörter: , , , , , , , , , | 2 Kommentare

Wolf Wojcicki boxt unentschieden beim Wiking Weihnachtsboxen

Ferdinand Pilz.jpg
Eigentlich wollte Wiking-Chef Winfried Spiering mit 250 geladenen Gästen das Jahr geruhsam ausklingen lassen. Doch aus einem besinnlichen Kehraus mit Glühwein und Spekulatius entwickelte sich eine ganz feine Box-Veranstaltung. Zum Schluss belagerten über 300 Fans den Ring der „kleinsten Boxarena der Welt“ an der Eisenacher Straße in Berlin Marzahn.
Der Promi-Faktor hatte es in sich. Europameister Kubrat Pulev und Pedro Carrion, Ex-Vize-Weltmeister im Schwergewicht gehörten zu den Besuchern, genauso wie Mike Hanke, der auf Amateur-Weltmeisterschaften zweimal Silber gewann. Große Namen des DDR-Spitzenboxens waren ebenfalls zugegen. Zum Beispiel Ronald Poye, dem einstigen Lieblingsschüler von Ulli Wegner oder Rene Ryl, der mehrfach das internationale TSC-Turnier und den Chemiepokal gewann.
Harald Lange, Präsident und Mäzen des wohl erfolgreichsten Amateurclubs in Berlin, der Eintracht Berlin und dessen Trainer Dirk Käsebier waren als Ehrengäste geladen.
Auch eine kleine Sauerland Delegation war anwesend. Spitzentrainer Georg „Bramme“ Bramowski und Geschäftsführer Chris Meyer saßen in der ersten Reihe. Ihr Interesse galt vor allem ihrem Mittelgewichtler Patrick Wojcicki, der sich mit einem Acht-Runder für einen Fight um die Interconti-Krone gegen den Wikinger Ronny Mittag empfehlen sollte. Sein Gegner war der Tscheche Anatoli Hunanyan.
Was zuerst wie ein Spaziergang für den Sauerland-Boxer aussah, entwickelte sich zu einem dramatischen Duell. Wojcicki schlug viel und hart. Aber der Tscheche ließ sich nicht beeindrucken. Im Gegenteil, mit zunehmender Kampfdauer wurde er kesser. Nach dem Schlussgong werteten die Referees den Kampf 76:76 unentschieden.
Wolf Wojcicki bleibt ungeschlagen und der Megafight um den IBF Intercontinental Titel zwischen ihm und dem deutschen Mittelgewichts-As Ronny Mittag wird wahrscheinlich noch im ersten Quartal 2018 stattfinden.
Mittelgewichtler und Wikinger Elbir Zeynel tat sich anfangs schwer mit dem Weißrussen Aliaksandr Dzemka. In der vierten Runde musste Zeynel runter. Der Berliner war eine Sekunde unachtsam und sah Dzemkas Cross nicht kommen. Es war mehr ein Wischer, als ein Wirkungstreffer, den Zeynel nehmen musste. Allerdings verlor er das Gleichgewicht. Scheinbar brauchte „Batman“, so Zeynels Kampfname, diesen Wachrüttler, denn danach schaltete er sofort auf Angriff. Mit klug kombinierten Kopf- und Körperschlägen punktete er sich uneinholbar in Führung. Am Ende wertete die Jury den Kampf mit 78:73 für den Wikinger.
Es war Zeynels elfter Sieg in seinem elften Kampf.
Ferdinand Pilz verlor 2016 den IBF Junioren-WM Kampf im Superweltergewicht gegen den Kanadier Steven Butler. Danach legte er eine Pause ein. Beim Weihnachts-Boxen feierte er sein Comeback.
Er kämpfte gegen den Tschechen Michal Vosyka, den er 2015 schon einmal nach Punkten schlagen konnte. Auch diesmal hatte Vosyka das Nachsehen, denn Pilz boxte offensiv, mit guter Übersicht und vor allem mit der besseren Trefferquote. In der dritten Runde war Schluss. Der völlig überforderte Tscheche gab den Kampf auf.
Pilz is back! Noch im Ring erklärte der Berliner, dass er nach seinem Sieg schon bald wieder einen Titel ins Visier nehmen will.
Kubrat Pulevs Bruder Tervel gehörte ebenfalls zu den Gewinnern. Der Olympia-Dritte von London kämpfte gegen Artsiom Charniakevic aus Weißrussland. Eine Runde schaute sich der Bulgare an, was Charniakevic drauf hatte, dann feuerte er los. Nach 2:55 min in der zweiten Runde schoss Pulev den Weißrussen von den Füßen und verbesserte seinen Rekord auf sieben KOs in sieben Kämpfen.
Die weiteren Ergebnisse
Halbschwer: Edonis Beqiri (Berlin) TKO Rd. 5 über Tamaz Isoria, Georgien
Cruiser: Nenad Pagonis (Berlin) TKO Rd. 2 über Davit Gorgiladze, Georgien

Kategorien: Blog | Schlagwörter: , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Fightcard 23.12.2917 Berlin

 

DSC08186

Patrick Wojcicki: Nur noch ein Sieg fehlt zum Titelkampf gegen Ronny Mittag!

Kurz vor dem Weihnachts-Fest steigt Sauerland-Mittelgewichtler Patrick Wojcicki beim „Weihnachts-Boxen“ im Berliner Wiking-Gym wieder in den Ring. Sein Auftrag: Den Tschechen Anatoli Hunanyan (7-3, 4 K.o.-Siege) deutlich schlagen – um dann im Frühjahr 2018 seinen ersten Titelkampf bestreiten zu können.

Brisant: Wojcickis nächster Gegner wird beim Kampf am 23. Dezember vor Ort sein. Der „Wikinger“ Ronny Mittag (30-2-2) aus Fürstenwalde ist seit 2016 IBF Intercontinental-Champion. Sein Manager Winne Spiering: „Der Wolf aus Wolfsburg wagt sich in die Höhle des Löwen. Respekt! Viele haben vor Ronny gekniffen – Patrick nicht! Wir freuen uns auf den Kampf.“

Wojcicki:  „Ich werde diese Pflicht erfüllen und mir in 2018 meinen ersten Titel holen“, verspricht „Wolf“ Wojcicki (10 Kämpfe, 10 Siege) vor seinem elften Profikampf in Berlin. Sauerland-Geschäftsführer Frederick Ness ergänzt: „Mittags Manager Winne Spiering hat uns diesen Kampf vorgeschlagen – und wir werden diesen Fight gerne machen. Patrick konnte uns in seinen letzten Kämpfen überzeugen. Gewinnt er auch in Berlin, kann der Titelkampf gegen Mittag kommen!“ Im Frühjahr 2018 soll dann das deutsche Duell um den IBF-Intercontinental-Titel steigen.

Im Hauptkampf des Abends im Wiking-Gym (ab 19 Uhr) boxt übrigens Kubrat Pulevs Bruder, Tervel Pulev – im Cruisergewicht gegen den Bosnier Abdulnaser Delulic.

Saturday 23, December 2017

Boxhalle MarzahnBerlinGermany

commission Bund Deutscher Berufsboxer
promoter Charlie Podehl (Pollex Box-Promotion)
cruiserweight Nenad Pagonis 7 0 0
S
8 Davit Gorgiladze 14 7 0
middleweight Zeynel Elbir 10 0 0
S
8 Aliaksandr Dzemka 5 1 0
middleweight Patrick Wojcicki 10 0 0
S
8 Anatoli Hunanyan 7 3 0
cruiserweight Tervel Pulev 6 0 0
S
8 TBA
super middleweight Edonis Beqiri 6 0 0
S
6 Tamaz Izoria 4 1 0
super middleweight Ferdinand Pilz 16 1 0
S
6 Michal Vosyka 7 39 1
light heavyweight Mateusz Okbi debut
S
4 Siarhei Krapshyla 4 19 2

 

ARTIKEL:

https://leifpm.co/2017/12/14/naechster-knueller-beim-berliner-wiking-weihnachts-boxen-ferdinand-pilz-gibt-comeback/

FC 23.12.2017

 

Kategorien: Blog | Schlagwörter: , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: