Advertisements

Beiträge mit dem Schlagwort: Petko

Howik Bebraham und Vartan Avetisyan klauen Pianeta die Show

22424467_1938053526408009_5271691307385562225_o.jpg

So kann die jüngste Petkos Fight Night „Champions Edition“ im BallhausForum des Infinity Hotels in Unterschleißheim kurz und knackig zusammengefasst werden. Als kurz nach Mitternacht sich Francesco Pianeta in seine Ecke zurückschleppte, war klar, das war´s dann erst mal mit seinen hochgesteckten Ambitionen, die Rückkehr in die erweiterte Weltspitze feiern zu können. Kevin Johnson, ein in die Tage gekommener ehemaliger Weltklasseboxer, hatte Pianetas Träume brutal zerschmettert.

 

Pianeta, der schon zweimal bei dem Versuch gescheitert war, Weltmeister zu werden, einmal gegen Wladimir Klitschko, da kam er mit einer couragierten Leistung bis in der 6. Runde und einmal gegen Ruslan Chagaev, der Pianeta in Runde eins stoppte.

Der Gelsenkirchener brauchte lange das zu verkraften, doch Alexander Petkovic und Nadine Rasche gaben ihm die Chance. Letzte Hürde nach zwei leichten Aufbaukämpfen, sollte der knorrige US-Amerikaner werden, und er machte Tabula rasa in der siebten Runde. Pianeta überraschte zunächst einmal mit einigen Kilos zu viel auf den Rippen und ab Durchgang drei mit mangelnder Kondition und viel zu statischem Boxen- eine Tatsache die der 38jährige Routinier aus New Jersey erkannte und – ohne zu glänzen wohlgemerkt – ausnutzte. Es kam, wie es kommen musste- vier Runden vor Schluss bearbeitete er die Rippen des nach Luft schnappenden Pianeta´s derart, dass Coach Rene Friese sich gezwungen sah, das Handtuch zu werfen. Das Aus, „vorerst“, für Pianetas sportliche Zukunft.

 

Alexander Petkovic:“Das ganze habe ich so nicht erwartet. Ich habe mit Francesco nach dem Kampf lange gesprochen. Ich habe ihm meine Meinung offen gesagt. Francesco war für mich nicht in Form, hat nichts umgesetzt, was der Trainer gesagt hat. Kurz um,  das war nichts am Samstag. Wir werden jetzt in den nächsten Tagen gemeinsam im Team entscheiden, wie es weitergeht. Eine Option für einen Rückkampf gegen Johnson haben wir im Kampfvertrag vereinbart. Ich erwarte von all meinen Sportler eine professionelle Einstellung. Nadine und ich müssen auch jeden Tag 120 % geben, dass wir die Boxpromotion führen und nach vorn bringen. Genau DAS erwarte ich auch von meinen Sportlern! Denn nur, wenn wir im Team agieren und jeder seinen Teil erfüllt, können wir die Weltspitze erobern.“

 

Anders Howik „der Löwe“ Bebraham, der einmal mehr eine glänzende Leistung gegen Weltklassemann Franklin Mamani aus Bolivien zeigte. Hellwach, schnell auf den Füssen und noch schneller mit den Fäusten, trieb er Mamani, der erst noch jüngst um die WBC Weltmeisterschaft geboxt hat, zur Verzweiflung. Bebraham wurde wie einst Sven Ottke zum Geist für seinen Gegner. Immer da wo Mamani hinschlug, war kein Bebraham mehr. Ein Paradebeispiel für intelligentes Boxen und die beste Bewerbung für einen Weltmeisterschaftskampf gegen IBO Champion Emmanuel Tagoe aus Ghana. Geburtstagskind Bebraham, machte sich mit dieser tollen Leistung und der Verteidigung des IBO International-Titels das schönste Geschenk selbst.

 

Alex P. : „Wir sind sehr stolz auf die Leistung von Howik. Er hat in dem Kampf einmal mehr bewiesen, dass er das Zeug zum Weltmeister hat und damit sich zum „ersten“ Boxweltmeister Münchens krönen zu können. Er ist jetzt nach dem Kampf aktuell auf Platz 36 der unabhängigen Rangliste rangiert von mehr als 2000 Boxern weltweit. Wir werden jetzt in der nächsten Zeit die nächsten Schritte einleiten, um Howik dem Traum von einem WM-Kampf zu ermöglichen.“

 

Jubeln konnte auch Vartan „The Punch“ Avetisyan, der mit der IBO International Meisterschaft im Supermittelgewicht seinen ersten großen Titel feiern durfte. In Runde drei gab es zwar eine kleine Schrecksekunde, als ihn der Argentinier Alejando Gustavo Falliga kurz auf die Bretter schickte, aber ansonsten hatte Avetisyan im besten Kampf seiner Karriere alles im Griff. Schade, dass nach einem unabsichtlichen Kopfstoß in Runde fünf der Fight wegen eines tiefen Cuts bei Falliga abgebrochen werden musste, aber Avetisyan hatte genug getan, um nach Punkten vorne zu liegen. Auf seine weitere Karriere darf und MUSS man gespannt sein.

 

„Vartan erinnert mich an Dariusz Michalczewski. In den ersten Runden muss er erst mal wachgerüttelt werden. Vartan ist für mich ein überragender Kämpfer mit einem so starken Willen. Weltklasse!“, schwärmt Alexander Petkovic.

 

„Das zeigt, dass wir nicht nur von „Kämpfen auch Augenhöhe“ sprechen, sondern sie wirklich unserem Publikum in der Halle und vor dem TV liefern. Mit unseren Ansetzungen können wir verlieren, siehe Kampf von Pianeta gegen Johnson, aber wir können auch überzeugen, so wie es Howik und Vartan gemacht haben. Wir setzen auf Qualität statt Quantität“, betont Nadine Rasche.

 

Ein Blitzsauberes Profidebut feierte der Deutsche Serienmeister bei den Amateuren, Edgar Walth, der den erfahrenen Milos Janjanin, der mit Bebraham immerhin schon einmal über die Runden gegangen ist, in Runde eins klassisch ausboxte und sein Tageswerk mit einem saftigen Leberhaken beendete. Klasse Leistung des 26jährigen aus Straubing.

 

Alle Kämpfe der Petko´s Fight Night „Champions Edition“ finden Sie ab heute, Mo. 16.10.2017, in der Mediathek auf double-x.tv.

 

Die übrigen Ergebnisse:

Edi Delibaltaoglu verliert nach Punkten gegen Daso Simeunovic /Bosbnien&Herzegowina)

Musa Yamak Tko -Sieg 2. über Gordan Zoric (Kroatien)

Attila Korda Ko4 Sieger gegen Davor Matic (Bosnien&Herzegowina)

Andrej Pesic PS über Drazan Janjanin (Bosnien&Herzegowina)

Nick Morsink Tko1 über Davor Miljatovic (CKroatien)

Advertisements
Kategorien: Blog | Schlagwörter: , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Vartan Avetisyan boxt um IBO intern. Titel im Super Mittelgewicht gegen starken Argentinier Alejandro Gustavo Falliga

Vartan Avetisyan 1 Foto Petkos.jpg

Vartan Avetisyan boxt um IBO intern. Titel im Super Mittelgewicht

gegen starken Argentinier Alejandro Gustavo Falliga

 

*** Der Mann, der  lieber im Ring „spricht“ ***

 

Petko´s Fight Night „Champions Edition“

Samstag, 14. Oktober 2017 im BallhausForum

des INFINITY Munich in Unterschleißheim, München

 

 

München – Der Münchner Europameister musste zwölf Kilo „abkochen“, um der Weltspitze näher zu kommen.

 

Er passt so gar nicht in das Bild eines marktschreierischen Profiboxers, der vor jedem Kampftag für Schlagzeilen schon lange vor dem eigentlichen Schlagabtausch sorgt. Er ist einer der Stillen im Lande: Vartan Avetisyan, 27-jähriger Boxprofi im Stall von Nadine Rasche und Alexander Petkovic bei Petkos Boxpromotion. Dabei hätte auch er allen Grund, laute Sprüche zu klopfen. Vartan ist schließlich amtierender Europameister und in 14 Profikämpfen ungeschlagen. 13 Siege und ein Unentschieden stehen in seinem Kampfrekord.

 

Doch der gebürtige Armenier, der zusammen mit Mutter Gajone, Vater Ashot und der jüngeren Schwester Mariam schon auf Kindesbeinen 1995 über Frankfurt und dem Aufnahmelager Zirndorf in seine neue und jetzige Heimat München kam, ist eben anders. Er will durch Leistung überzeugen und weniger markigen Sprüche. „Und das ist Vartan bislang glänzend gelungen,“ schwärmt Alexander Petkovic, der schon vom ersten Profikampf das Entwicklungspotential bei seinem Schützling sah. Allerdings: „Du musst Gewicht machen, wenn du ganz nach oben kommen willst,“ gab er ihm auf den Weg. Und Vartan machte nicht nur gute Kämpfe, sondern auch Gewicht. Von 88 Kilogramm „kochte“ Vartan auf jetzt 76 Kilo ab, boxt nun im Supermittelgewicht, wo er jetzt am Samstag, 14. Oktober, bei Petkos Fight Night „Champions Edition“ im BallhausForum des INFINITY Munich in Unterschleißheim um den vakanten internationalen Titel  des Weltverbandes IBO kämpft.

 

Gegner ist Alejandro Gustavo Falliga, ein 35-jähriger Ringfuchs aus Buenos Aires in Argentinien. Der Südamerikaner hat 30 Siege, fünf Unentschieden und elf Niederlagen, zuletzt verlor er 2013 bei einem WBO-Titelkampf gegen den Brasilianer Patrick Teixeira. Seither hat er aber wieder sechs Siege in Folge erstritten. Sein Manager Deniz Gemici Serano sagt auf der Pressekonferenz zurecht: „Falliga ist nicht nur in Südamerika eine große Nummer. Das wird ein hartes Stück Arbeit für Avetisyan.“ Selten dass Vartan verbal so kontert: „Aber für den Argentinier auch.“

 

Die ersten Schritte im Boxring tat Avetisyan mit elf Jahren beim SC Armin München unter Trainer Peter Pötsch. Schnell wurde sein Talent sichtbar, Titel im Jugend- und Juniorenbereich folgten, der Sieg beim Sechs-Länderturnier in Linz war vielleicht sein größter Amateurerfolg, trotz mehrerer Einsätze in der Bundesliga für Straubing und Hannover.

 

Vartan, der ruhige Familienmensch, lebt zusammen mit seiner Ehefrau und seinen Eltern in München-Haidhausen. Im vergangenen Jahr führte er seine Julia (26) in den Hafen der Ehe. Kennen gelernt – und sofort auch lieben gelernt – haben sich die beiden wo? Natürlich beim Boxen, anlässlich einer Zeltveranstaltung auf einem Volksfest in der Nähe von Abendsberg, der Heimat der jungen Frau. Dort hat Avetisyan offensichtlich nicht nur im Ring überzeugt.

 

Neben Avetisyan kämpfen am 14. Oktober bei Petkos Fight Night auch noch Francesco Pianeta und Howik „der Löwe“ Bebraham um IBO International Championship. Außerdem im Ring u.a. der siebenfache deutsche Amateurmeister Edgar Walth, der sein Profidebüt gibt.

 

Karten sind erhältlich bei allen bekannten VVK-Stellen und unter http://www.eventim.de, sowie  unter der Petko´s Ticket-Hotline unter Tel. +49 176 24 15 61 41

 

Kategorien: Blog | Schlagwörter: , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Francesco Pianeta von US-Boy Kevin Johnson keines Blickes gewürdigt – Petko-Schützling kontert: Abgerechnet wird im Ring !

 

IMG_1655

„Psycho-Krieg“ eröffnet

Francesco Pianeta von US-Boy Kevin Johnson keines Blickes gewürdigt –

Petko-Schützling kontert: Abgerechnet wird im Ring !

 

Howik „der Löwe“ Bebraham vor WM-Ausscheidungskampf

 

Petko´s Fight Night „Champions Edition“

Samstag, 14. Oktober 2017 im BallhausForum

des INFINITY Munich in Unterschleißheim, München

 

München – Die Augen hinter einer dicken Sonnenbrille versteckt, den Gesichtsausdruck eher auf Langeweile geschaltet. So vermittelt Kevin Johnson,  Schwergewichts-Profiboxer aus den USA, auf der Pressekonferenz im Infinity Hotel Unterschleißheim zu Petkos Fight Night am 14. Oktober an gleicher Stelle, was er von seinem Gegner aus Petkos Boxstall hält. „Das wird nicht schwer,“ ließ der 39-Jährige, der mit allen Größen der Schwergewichtsszene von Anthony Joshua über Vitali Klitschko bis zu Kubrat Pulev im Ring stand, die versammelte Presseschar wissen. Seinen Gegner würdigte er erst beim obligatorischen Face-to-Face Foto eines Blickes. Für den Amerikaner zählt nur ein Revanchekampf gegen den amtierenden Weltmeister Joshua. „Der ist stark, wirklich stark.“

 

Auf dem Weg zu einem möglichen Titelkampf gegen den ungeschlagenen Briten ist sein Gegner, IBO Intern. Champion im Schwergewicht Francesco Pianeta (32), für ihn nur ein lästiger Gegner, der möglichst rasch aus dem Weg geräumt werden muss. Dabei hat der Petko-Schützling deutlich weniger Kämpfe verloren (nur zwei gegen Klitschko und Chagaev) und nach seinem Comeback bei Petko zweimal wieder kurzrundig gewonnen. Johnson-Manager Deniz Gemici versuchte dann doch zu relativieren. „Wir respektieren jeden Gegner und Pianeta ist ein guter Mann. Aber mein Schützling ist mental so gut drauf wie noch nie in seiner Laufbahn,“ worauf Pianeta konterte: „Ich habe viele Leute hinter mir, die mich mental unterstützen und abgerechnet wird am 14. Oktober im Ring.“ Der Psycho-Krieg, um den internationalen Titel des Weltverbandes IBO, der beiden Schwergewichte ist aber schon Mitte September eröffnet.

 

Ebenfalls um den IBO Intern. Titel werden im Oktober Howik „der Löwe“ Bebraham und Vartan the Punch“ Avetisyan boxen. Vor allem für „den Löwen“ geht es nach zehn Siegen in zehn Kämpfen schon um sehr viel. Alexander Petkovic liegt die schriftliche Zusage von IBO-Präsidenten Ed Levin vor, dass im Falle eines Sieges Howik, einen Ausscheidungskampf um die Position des Pflichtherausforderers des amtierenden IBO Weltmeisters boxen darf.

 

Aber auch das Rahmenprogramm kann sich wieder sehen lassen, in dem u.a. Edgar Walth (der siebenfache deutsche Amateurmeister gibt sein Profidebüt), Serge Michel (der Olympiateilnehmer will nach seiner ausgeheilten Handverletzung weiter für Furore sorgen), Andrej Pesic, Edi Delibataoglu, Musa Yamak und Nick Morsink in den Ring klettern.

Und es gibt ein absolutes Novum. Vor den Profis klettern im Rahmen des Städtevergleichs München gegen London insgesamt zehn Amateurboxer in den Ring. 1860-Trainer und Manager Ali Cukur verspricht: „Auch wir bringen nur Spitzenleute in den Ring.“ Den Städtevergleich gibt es seit fünf Jahren.

 

Karten sind erhältlich bei allen bekannten VVK-Stellen und unter http://www.eventim.de, sowie  unter der Petko´s Ticket-Hotline unter Tel. +49 176 24 15 61 41

 

Nadine Rasche: „Wir sind knapp fünf Wochen vor dem Kampfabend sehr gut verkauft. Rund 60 Prozent der Karten sind schon weg.“

Kategorien: Blog | Schlagwörter: , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Pianeta vs King Pin am 14.10.2017 in München

DSC04453 Kingpin.JPG

Francesco Pianeta gegen US-Amerikaner Kevin Johnson

im Schwergewichtsduell – IBO Intern. CHAMPIONSHIP

 

Samstag, 14. Oktober 2017 im BallhausForum

des INFINITY Munich in Unterschleißheim, München

 

München – „Meine Führhand ist die beste Waffe. Damit werde ich den italienischen Hengst besiegen und mir die erneute WM-Chance gegen Anthony Joshua sichern.“ An Selbstvertrauen mangelt es dem US-Amerikaner Kevin Johnson, der mit allen großen Box-Schwergewichtlern der Welt im Ring stand, nun wahrlich nicht. Am Samstag, 14. Oktober, will Johnson bei Petkos Fight Night „Champions Edition“ im BallhausForum des Hotel INFINITY Munich den markigen Worten Taten folgen lassen und Francesco Pianeta aus dem Ring fegen. Doch da hat der „italienische Hengst“ aus dem Ruhrgebiet etwas dagegen. Der neue Petko-Schützling will bei seinem Comeback nach zwei kurzrundigen Siegen auch Johnson schlagen und selbst als Joshua-Herausforderer auf der Bildfläche erscheinen.

 

Die Vita der beiden Schwergewichtler ähnelt sich sehr. Beide galten als die ganz großen Schwergewichts-Hoffnungen ihrer Kontinente – ehe Klitschko´s den Weg nach ganz oben zur WM-Krone jeweils versperrten. Pianeta dachte zwischenzeitlich nach den Niederlagen gegen Klitschko und Chagaev sogar an ein Ende seiner Karriere. Pianeta verwarf schnell diesen Gedanken, denn den „größten Kampf“ in seinem Leben gewann er; er besiegte den Krebs. So begann er letztes Jahr einen Neuanfang im Boxstall von Alexander Petkovic und Nadine Rasche.

 

Auch Kevin Johnson erfuhr ein Break in seiner Laufbahn gegen Vitali Klitschko, allerdings ging er mit dem Meister über die vollen zwölf Runden, hatte in den Schlusssekunden sogar mit einem linken Kopfhaken kurz die Chance auf einen ko-Sieg, ehe er doch nach Punkten verlor. Zuvor hatte der in New Jersey geborene US-Amerikaner die großen Namen dieser Box-Welt reihenweise bezwungen. Am spektakulärsten wohl WBA-Weltmeister Bruce Seldon in Atlantic City durch technischen K.o. in Runde fünf.

 

Pianeta und Johnson wollen die Chance gegen den amtierenden Schwergewichtsweltmeister Anthony Joshua. Für Johnson wäre es das zweite Duell gegen Joshua. Beide standen sich vor zwei Jahren schon einmal gegenüber, der Amerikaner verlor in Runde zwei. „Einen solchen Fehler wie 2015 mache ich dann bestimmt nicht mehr,“ tönt Johnson.

 

Aber vielleicht war es schon ein Fehler, das Angebot von Alexander Petkovic und Nadine Rasche anzunehmen, in Unterschleißheim gegen Pianeta in den Ring zu steigen. Denn so wie für den US-Boy ist es auch für Pianeta die vielleicht letzte Chance auf einen WM-Titelkampf. „Ich fühle mich in meinem neuen Umfeld unglaublich wohl und spüre, dass ich noch nicht am Ende meiner Laufbahn bin,“ sprüht auch der aus Italien stammende und seit seiner Jugend in Gelsenkirchen lebende Pianeta viel Zuversicht aus. „Wenn ich gegen Joshua boxen will, muss ich gute Gegner aus dem Weg räumen.“

 

Für Promoter Alexander Petkovic ist der Kampf völlig offen. „Ich würde mich nicht wetten trauen. Beide können mit einem Schlag die Sache entscheiden.“ Natürlich hoffen er und seine Partnerin auf Francesco Pianeta, denn schließlich haben beide noch viel vor mit dem „italienischen Hengst“.

 

Beim Kampfabend im BallhausForum des INFINITY Munich geht es am 14. Oktober noch um zwei weitere IBO-Titelkämpfe (Howik „der Löwe Bebraham und Vartan Avestisyan) sowie interessante Profikämpfe mit Serge Michel, Edgar Walth und Andrej Pesic, es gibt auch noch eine Premiere. Erstmals kämpfen in Bayern im Vorprogramm einer großen Profi-Boxveranstaltung auch Amateure. Der TSV 1860 München um Trainer Ali Cukur erwartet im traditionsreichen Städtekampf eine Auswahl aus London.

 

Karten sind erhältlich bei allen bekannten VVK-Stellen und unter http://www.eventim.de, sowie  unter der Petko´s Ticket-Hotline unter Tel. +49 176 24 15 61 41

DSC_4924

Foto: Uwe Koch, boxing-photo.com

Kategorien: Blog | Schlagwörter: , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Erstes „dickes Brett“ für Serge Michel

Serge Michel AIBA Boxer des Jahres 2016.JPG

Bavarian Sniper im 3. Profi-Kampf gegen die Nr. 1 aus Georgien

 

*** Petko´s  Fight Night am 17.06.2017 in Traunreut ***

 

 

Traunreut/München – Eines haben die Boxer aus dem Ostblock gemeinsam, ob sie nun aus Russland selbst oder aus den heute selbständigen Republiken wie Ukraine, Kasachstan oder Weißrussland kommen. Sie alle verfügen über eine hervorragende boxerische Grundausbildung. Dies gilt natürlich auch für Georgien, wo der nächste Gegner für den deutschen Olympiateilnehmer und „AIBA Boxer des Jahres 2016“  Serge Michel herkommt.

 

Den „Bavarian Sniper“ erwartet am Samstag, 17. Juni, in der TuS-Halle in Traunreut der 23-jährige Zura Mekereshvilli.  Nach zwei Aufbaukämpfen und kurzrundigen Siegen (zweimal durch KO in der zweiten Runde) wird der Neu-Profi aus dem Box-Stall von Alexander Petkovic und Nadine Rasche diesmal ein dickeres Brett bohren müssen.

 

Zura Mekereshvilli ist seit 2014 Profi, hat 21 seiner 30 Kämpfe gewonnen, davon 17 vorzeitig durch ko. Er ist die Nummer 1 im Halbschwergewicht seines Landes und amtierender Meister im Super-Mittelgewicht. „Gegen Zura wird sich zeigen, ob Serge weiterhin im Eilzug-Tempo durch die Profi-Ringe rast,“ sagt Manager Petkovic, der freilich überzeugt ist, dass Siegesserie seines Schützlinges hält. „Ob es wieder kurzrundig wird, wage ich allerdings nicht vorherzusagen.“ Da ist Serge selbst anderer Meinung: „Wenn ich wieder so konzentriert zu Werke gehe wie bei meinen ersten beiden Kämpfen, kommt ein KO von ganz allein.“ Doch auch der Traunreuter weiß: „Man darf ihn nicht erzwingen.“

 

Unterstützt wird Michel natürlich wieder von den vielen Fans in seiner Heimat. „Die Hütte wird voll sein und brennen,“ verspricht Nadine Rasche, zumal u.a. mit Francesco Pianeta, Howik „der Löwe“ Bebraham und Vartan Avetisyan wieder ein herausragendes „Rahmenprogramm“ geboten wird.

 

Rest-Karten sind erhältlich bei allen bekannten VVK-Stellen über eventim  oder unter www.eventim.de, sowie im Reischl´s Reisebüro (Carl-Köttgen-Straße 2A, 83301 Traunreut) Tel. 08669 850850 oder unter der Petko´s Ticket-Hotline unter Tel. +49 176 24 15 61 41

Kategorien: Blog | Schlagwörter: , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Schwergewichtler Francesco Pianeta gibt sein Comeback bei Petko´s  Fight Night am 17.06.2017 in Traunreut

Pianeta.JPG

 

 

München/Traunreut  – 2009 hat er den Krebs besiegt. Am 17.Juni 2017 meldet er sich Boxring in der TuS-Halle in Traunreut bei Petko´s Fight Night nach den  beiden WM-Niederlagen gegen Waldimir Klitschko (2013) und Ruslan Chagaev (2015) zurück: Francesco Pianeta (32) startet sein bereits für den vergangenen November geplantes Comeback, um wieder ganz oben in der Spitze der Schwergewichtler anzugreifen.

 

Letzten Herbst war er in Gym von Alexander Petkovic und Nadine Rasche mitten in den Vorbereitungen, als er sich im Sparring eine schwere Ellbogenverletzung zuzog. Es folgte eine Operation und die Reha. Doch Francisco Pianeta gab nicht auf. Ein Spiegelbild seiner Lebensgeschichte. Mit sechs Jahren kam der kleine Francesco mit seinen Eltern nach Deutschland, nach Gelsenkirchen,  wo sein Vater als Gastarbeiter Anstellung und Geld in einem Fleischgeschäft fand. Hobbymäßig betrieb der junge Pianeta Muay Thai, boxte später erfolgreich als Amateur beim BC Erle. Am 2. Juli 2005 gab er sein Debüt als Profi im Boxring. Steil zeigte seine Kurve nach oben, gewann Kampf um Kampf, meist kurzrundig. Heute stehen 32 Siege (18 durch ko) in 35 Kämpfen in seinem Kampfrekord.

 

2009 dann der erste ganz große Tiefschlag in seinem Leben. Die Ärzte diagnostizierten Krebs. Doch Francisco hatte im Ruhrgebiet kämpfen gelernt. Aufgeben war nicht seine Sache. Nach einem Jahr war die Krankheit besiegt, wie so viele Gegner vorher. Vier Jahre später dann der ganz große Höhepunkt in seiner sportlichen Laufbahn. In der Mannheimer SAP-Arena boxte er gegen Waldimir Klitschko um die WM-Titel der WBO, WBA, IBF und IBO. Obwohl er verlor standen ihm viele „sogenannte Freunde“ und Schulterklopfer zur Seite, zumal Klitschko nach dem Kampf seinem Gegner attestierte: „Ich habe kaum gegen jemand geboxt, der so hart schlagen kann.“ Als dann aber 2015 auch der zweite Anlauf, die Weltmeisterschaft zu gewinnen, schiefging und er gegen Ruslan Chagaev verlor, waren die „Freunde“ samt und sonders verschwunden. „Da stand ich plötzlich ganz allein da,“ erinnert sich Francesco heute, sagt aber zugleich: „Ich mache niemand einen Vorwurf. Schließlich bin ich für mein Leben ganz allein selbst verantwortlich.“

 

Die Karriere schien am Ende, doch heute hat Pianeta neue Kraft und Motivation gefunden. „Bei Alexander Petkovic habe ich eine neue sportliche Heimat gefunden. Und meine Erfahrung und mein Gefühl sagt mir, dass ich es noch einmal schaffen kann.“ Seit Wochen quält er sich nun im Gym von Petkovic, malträtiert den Sandsack, die Maisbirne und die Pratzen seiner Trainer. Alexander Petkovic: „Da sieht man einen erfahrenen Profi, der eigentlich im besten Boxeralter ist, wie er an sich und an seine Leistung glaubt. Ich bin ganz sicher, dass wir am 17. Juni in Traunreut einen ganz neuen Pianeta sehen werden.“

 

Pianeta, der schließlich international die größten Erfolge im Team von Petko aufweist, hat auch keine Probleme damit, dass er (noch) nicht Hauptkämpfer ist. „Kein Problem. Nach der langen Pause kann ich das auch nicht erwarten.“ Sein Ziel freilich ist nach wie vor: Weltmeister im Schwergewicht zu werden. Und aller guten Dinge sind schließlich drei.

 

Hauptkämpfer in Traunreut wird auch diesmal wieder der „Bavarian Sniper“ Serge Michel sein. Der Olympiateilnehmer von Rio hat seine bisherigen zwei Profikämpfe jeweils überzeugend und durch KO gewonnen und will dorthin wo Pianeta schon mal war und wieder hinkommen will, zu einem WM-Kampf. Außerdem in Traunreut wieder im Ring u.a. Howik „der Löwe“ Bebraham und der zuletzt so überzeugende Europameister Vartan Avestisyan, Karwan Al Bewani, Andrej Pesic, Waldemar Beck und ein weiterer Neuzugang, Cruisergewichtler Petar Milas

 

Tickets sind erhältlich bei allen bekannten VVK-Stellen über eventim  oder unter http://www.eventim.de, sowie im Reischl´s Reisebüro (Carl-Köttgen-Straße 2A, 83301 Traunreut) Tel. 08669 850850 oder unter der Petko´s Ticket-Hotline unter Tel. +49 176 24 15 61 41

Kategorien: Blog | Schlagwörter: , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Petko´s nächste Fight Night am 17.06.2017 in Traunreut

image001

 

 

Francesco Pianeta kehrt nach Verletzungspause zurück in den Ring

Olympiateilnehmer Serge Michel will unter die TOP 150 der Welt im 3. Profikampf

 

 

München/Traunreut – Der Erfolg beim ersten Profi-Boxabend in der Heimat von Serge Michel, in Traunreut, schrie förmlich nach einer Fortsetzung. „Für uns stand bereits nach dem letzten Rundengong in Traunreut fest, dass wir wieder in die TuS-Halle zurückkehren,“ betont das Promoter-Paar Alexander Petkovic und Nadine Rasche unisono. Und der Ankündigung folgt die Tat auf dem Fuß. Am Samstag, 17. Juni 2017, folgt die zweite Petko´s Fight Night in Traunreut.

 

Natürlich ist Olympiateilnehmer und Profi-Neuling Serge Michel (zwei Kämpfe, zwei Siege durch KO) in seiner Wahlheimat wieder Hauptkämpfer. „Wir werden für Serge Michel einen Gegner suchen, der unter den TOP 150 der Welt gelistet ist. Wir bringen wieder für das Publikum spannende Kämpfe auf Augenhöhe. Das ist es was die Zuschauer bei unseren Event begeistert. “, betont Alexander Petkovic.

 

Im zweiten Hauptkampf des Abends wird Schwergewichtler Francesco Pianeta seinen ersehnten Einstand für Petko´s Boxpromotion geben. Francesco Pianeta: „Ich freue mich riesig nach der langen Verletzungspause wieder im Ring zu stehen. Letztes Mal war ich als Gast in Traunreut  und  von der großartigen Stimmung in der Eventhalle beeindruckt. Jetzt brenne ich selbst dort im Ring zu stehen und mit meinem neuen Team durchzustarten.“

 

Mit Howik Bebraham und Vartan Avetisyan klettern erneut zwei Spitzen-Kämpfer von Team Petkovic in den Traunreuter Ring, die nicht nur vor wenigen Wochen dort die Zuschauer in Stimmung brachten, sondern auch kurz vor großen Titelkämpfen stehen. Alexander Petkovic: „Beide werden in allernächster Zeit, sogar noch in diesem Jahr, um große internationale Titel kämpfen.“

Vorgesehen sind für Traunreut aus dem Petko-Boxstall u.a. auch noch Karwan Al Bewani, Andrej Pesic, Waldemar Beck und ein weiterer Neuzugang, Cruisergewichtler Petar Milas. Das Programm und die Gegner werden in den nächsten Tagen bekanntgegeben.

 

 

Tickets sind verfügbar ab Donnerstag, 18.05.2016 bei allen bekannten VVK-Stellen über eventim  oder unter http://www.eventim.de, sowie im Reischl´s Reisebüro (Carl-Köttgen-Straße 2A, 83301 Traunreut) Tel. 08669 850850 oder unter der Petko´s Ticket-Hotline unter Tel. +49 176 241 15 61 41

Kategorien: Blog | Schlagwörter: , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Mit voller Kapelle nach Traunreut bei Petko´s Fight Night am 22.04.2017 in Traunreut

image001
Erste Profi-Boxgala in der Heimat von Serge Michel mit allen Petko-Assen

Mit Sack und Pack haben sich das Promoter-Paar Alexander Petkovic und Nadine Rasche samt ihren Schützlingen von ihrem Gym in Dachau rund 100 Kilometer südlich nach Traunreut bewegt. Aus gutem Grund.

Am Samstag, 22. April, 18.00 Uhr, findet dort die erste Profi-Boxgala in der TuS-Halle statt, in der boxerischen Heimat von Serge Michel, in der der Olympia-Teilnehmer von Rio und Neu-Profi bei Alex Petkovic, seine ersten boxerischen Gehversuche unter der Anleitung seines Vaters Eduard unternahm. Aus den Gehversuchen wurden riesige erfolgreiche Schritte, die ihn bis zur Olympiade nach Rio oder zum Sieg beim Chemie-Pokal in Halle führten und schließlich in den Profi-Boxstall von Nadine und Alex.

Jetzt will Serge Michel das Profi-Lager der Faustkämpfer aufmischen – und niemand soll ihn dabei stoppen, auch nicht KO-Matador Viktor Kessler, der schnellrundige Erfolge im Ring liebt, ganz gleich in welcher Kampfsportart. Aber nicht nur Serge Michel will ganz nach oben.

Dieses Ziel haben auch die weiteren Petkovic-Asse vor Augen, wie die Brüder Toni und James Kraft, Vartan Avetisyan oder Howik „der Löwe“ Bebraham, die allesamt im Profiring noch ungeschlagen sind. Das soll auch in Traunreut so bleiben. Insgesamt sind zehn Fights vorgesehen.
Ummantelt wird Event von einem Show-Programm.
Serge Michel trifft im 2. Profi-Kampf auf KO-Matador Kessler
Auch über die Feiertage kam im Box-Gym von Alexander Petkovic und Nadine Rasche keine Ruhe auf. Für die Petko?s Fight-Night am Samstag, 22. April, 18 Uhr, in der TuS Halle in Traunreut mussten die letzten Details geklärt werden – und dabei ein ganz wichtiges.

Für den Lokalmatador Serge Michel, der an diesem Abend auch Hauptkämpfer ist, war noch ein kampfstarker Gegner zu finden. Gleich reihenweise hatten sich mögliche Kontrahenten hinter unerfüllbaren (finanziellen) Forderungen weggeduckt, sind praktisch in Doppeldeckung gegangen. Bis endlich der in Mayskiy in Russland geborene und in Osnabrück lebende Viktor Kessler seine Unterschrift unter den Vertrag setzte. Nadine Rasche: „Jetzt können wir durchatmen, denn wir wollten Serge Michel bei seinem zweiten Profikampf kein Fallobst vor die Füße legen.“

Der 31-jährige Kessler hat zwar erst fünf Profikämpfe (drei Siege, durch ko), aber er hat zuletzt gegen den so hochgehandelten Leon Bunn zwar Ende der zweiten Runde vorzeitig verloren, jedoch hat er dem Profi-Neuling auch allerhand Probleme bereitet. Kessler hat zudem schon lange Ringerfahrung in verschiedenen Kampfsportarten. „Das ist eine Visitenkarte, die sich sehen lassen kann,“ bestätigt Alex Petkovic und seine Partnerin. Auf dem Weg nach ganz oben im Profigeschäft darf sich der Olympia-Teilnehmer von Rio und Chemie-Pokal-Sieger Serge Michel allerdings nicht aufhalten lassen.

„Serge muss vor der Schlaghand Kesslers aufpassen, aber boxerisch sollte er der bessere Mann sein,“ versichert Trainer und Vater Eduard Michel. „Mein Sohn ist jedenfalls bestens vorbereitet für seinen zweiten Profikampf vor seinen Fans in Traunreut.“ Der Kampf im Halbschwergewicht ist auf acht Runden angesetzt.

Mit dabei sein werden in Traunreut auch die weiteren Petko-Asse Toni und James Kraft, Vartan Avetisyan oder Howik „der Löwe“ Bebraham. Von großem Interesse wird auch der Kampf der neuen Petko-Schwergewichtshoffnung Petar Milas sein, der alle seine sechs Profikämpfe bisher gewann, fünf durch ko, sowie auch das Profi-Debüt eines weiteren Traunreuter Lokalhelden, Mittelgewichtler Waldemar Beck, der gleich auf einen alten Haudegen trifft: Aleksander Jankovic (34), der schon fast 70 Profikämpfe auf dem Buckel hat, ist sein Gegner.

Rest-Karten sind im Reischl?s Reisebüro (Carl-Köttgen-Straße 2A, 83301 Traunreut)
Tel. 08669 850850 oder unter der Petko?s Ticket-Hotline unter Tel. +49 176 241 15 61 41

 

FIGHTCARD 22.04.2017                                      

TuS Halle Traunreut                          

  RED CORNER   BLUE CORNER
18h00 start ring announcer    
  1

18h05

Petar Maukovic

Serbia – Novi Sad

15 – 0 – 0 (14)

Größe:    1,80m    Alter: 33  Jahre    Gewicht: 

Light Heavyweight

79.378 kg

4 Rounds x 3 min

tba
  2

18h25

Al Bewani Karwan

Germany – München

1 – 0 – 0

Größe:    1,89m    Alter: 22  Jahre    Gewicht: 

Middleweight

72,574 kg

4 Rounds x 3 min

Darko Knezevic

Serbia – Zabalj

12 – 19 – 0 (9)

Größe:    m    Alter: 30  Jahre    Gewicht:

  3

18h45

Roberto Soldic

Germany – Düsseldorf

3 – 0 – 0 (3)

Größe:    1,79m    Alter: 22  Jahre    Gewicht:

Super Middleweight

76.203 kg

6 Rounds x 3 min

tba
  4

19h10

Waldemar Beck

Germany – Traunreut

Pro debut

Größe:    1,78 m  Alter: 34 Jahre    Gewicht: 

Middleweight

72.574 kg

4 Rounds x 3 min

Aleksandar Jankovic

Germany – Rastatt

16 – 53 – 0 (11)

Größe:     m  Alter: 34 Jahre    Gewicht:

Pause 15 Minuten    
   5 19h30 Petar Milas

Croatia – Split

6 – 0 – 0 (5)

Größe:  194   Alter:  21 Jahre   Gewicht:  

Cruiserweight

90.72 kg

6 Rounds x 3 min

Drazan Janjanin 

Bosnia and Herzegovina – Prijedor

15 – 12 – 0 (14)

Größe:  m   Alter:  27Jahre   Gewicht:  

  6

19h55

Howik “der Löwe” Bebraham

Germany – München

7 – 0 – 0 (2)

Größe:  1,68m    Alter:  25 Jahre   Gewicht: 

Lightweight

61,235 kg

6 Rounds x 3 min

Milos Janjanin

Bosnia and Herzegovina – Prijedor

8 – 4 – 0 (7)

Größe:  m   Alter:  23Jahre   Gewicht:  

  7

20h25

 

James “007” Kraft

Germany – Waldkraiburg

11 – 0 – 0 (8)

Größe:   1,90m    Alter:   20 Jahre  Gewicht: 

 

Light Heavyweight

79.378 kg

6 Rounds x 3 min

Slavisa Simeunovic

Bosnia and Herzegovina – Bejeljina

26 – 21 – 0 (23)

Größe:   1,75m    Alter:   37  Jahre  Gewicht: 

Pause 20 Minuten    
  8

20h50

 

Vartan Avetisyan

Germany – Munich

11 – 0 – 1 (9)

Größe:   1,77m    Alter:   26 Jahre   Gewicht: 

Super Middleweight

76.203 kg

6 Rounds x 3 min

Josip Duric

Croatia – Zagreb

3 – 0 – 0 (2)

Größe:    m  Alter:  27 Jahre     Gewicht:

  9

21h15

Toni Kraft

Germany – München

10 – 0 – 1 (3)

Größe:   1,84 m  Alter:  23 Jahre     Gewicht: 

Light Heavyweight

79.378 kg

6 Rounds x 3 min

Josip Perkovic

Croatia – Split

2 – 0 – 1 

Größe:    m  Alter:  24 Jahre     Gewicht:

  10 21h40 Serge Michel

Germany – Traunreut

1 – 0 – 0 (1)

Größe:   1,85m    Alter:   28  Jahre  Gewicht:

Light Heavyweight

79.378 kg

8 Rounds x 3 min

Viktor Kessler

Germany – Osnabrück

3 – 2 – 0 (3) 

Größe:      Alter:   31  Jahre  Gewicht:

 

 

Kategorien: Blog | Schlagwörter: , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Petkos nächste Box-Gala in Traunreut mit Lokalmatador Serge Michel

image001

 

Der Rekord von Dachau wird nicht gebrochen, als bei der letzten Box-Gala von Alexander Petkovic und Nadine Rasche innerhalb von nur drei Tagen die ASV-Halle restlos ausverkauft war. Doch immerhin: Für den Boxabend in Traunreut, der Heimatgemeinde von Serge Michel, sind nach vier Vorverkaufstagen bereits 60 Prozent der Tickets weg.

 

Der „kräftige Südwind“ bläst also auch in Traunreut in Richtung Boxspektakel Deutschland, nachdem nun auch RTL mit Käptn Huck nach seiner klaren Niederlage am vergangenen Wochenende ein Zugpferd weggebrochen ist. Und der „Südwind“ aus dem Münchner Boxstall von Petkovic und Rasche erhält neuen Schwung durch den Olympiateilnehmer von Rio, Serge Michel. Sein Profidebüt in Dachau lässt für die weitere Karriereplanung nur einen Weg zu: „Wir wollen so rasch wie möglich an die Weltspitze heran,“ betont Promoter Petkovic. „Serge kann man nicht mit normalen Profi-Neulingen vergleichen.“

 

Für Nadine Rasche ist das Problem, gleichwertige Gegner zu finden. „Aber wir sind seit dem letzten Rundengong in Dachau damit beschäftigt, für Traunreut erneut Kämpfe auf Augenhöhe zusammen zu stellen.“ In Dachau ist dies dem Promoter-Paar des Jahres 2015 bestens gelungen, als alle Schützlinge aus dem Dachauer Gym an ihre Leistungsgrenzen  gehen mussten. Und dies ist neben dem „AIBA Boxer des Jahres 2016“ Serge Michel diesmal auch wieder für die Brüder James und Toni Kraft, Vartan Avetisyan und Howik Bebraham sicher. „Bei uns wird keinem Kämpfer etwas geschenkt. Wer nach oben will, muss sich eben durchboxen.“ Und dies tut der „Südwind“ seit knapp vier Jahren.

 

Rest-Karten sind im Reischl´s Reisebüro (Carl-Köttgen-Straße 2A, 83301 Traunreut)

Tel. 08669 850850 oder unter der Petko´s Ticket-Hotline unter Tel. +49 176 241 15 61 41

Kategorien: Blog | Schlagwörter: , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Serge Michel „AIBA Boxer des Jahres 2016“ Petko-Neuzugang wird vom Boxsport-Magazin auf Platz eins in Deutschland gewählt   Profi-Debüt im Halbschwergewicht gegen schlagstarken Afrika Meister

 

serge-michel-aiba-boxer-des-jahres-2016

Im Boxstall von Alexander Petkovic und Nadine Rasche gab es gestern allen Grund das Training kurz zu unterbrechen und ein Glas zu heben. Das Boxsport-Magazin, das Fachorgan für die Faustkämpfer, wird in der nächsten Ausgabe kommende Woche die Boxer des Jahres küren. Auf dem Online-Portal wurde gestern schon das Ergebnis bekannt: Petkos Neuzugang Serge Michel ist AIBA-Boxer des Jahres in Deutschland. Die Wahl wird von einer Experten-Jury (u.a. mit Henry Maske, Jean-Marcel Nartz,  Regina Halmich, Tobias Drews und Hartmut Scherzer), sowie von den Lesern entschieden.

 

„Ich habe mich unheimlich gefreut, dass meine Leistungen im vergangenen Jahr jetzt von den Fans und den Experten so gewürdigt worden sind,“ sagte Serge Michel nach der Bekanntgabe des Ergebnisses – um sich aber sofort wieder seiner Arbeit zu widmen und auf sein Profi-Debüt am 4. März in der ASV-Arena in Dachau hinzuarbeiten. „Das ist eine riesige Ehre, aber zugleich auch Ansporn und Verpflichtung für meine Profi-Laufbahn.“

 

Für seinen Promoter Alexander Petkovic ist das Ergebnis aber nicht überraschend gekommen. „Serge war im vergangenen Jahr ganz klar der beste deutsche Amateur-Boxer, die Nummer 1 im Halbschschwergewicht. Die Teilnahmen bei den Olympischen Spielen in Rio 2016 aber vor allem hat er den Chemie-Pokal in Halle gewonnen, den Weltmeister geschlagen. Das ist den Fans und Experten nicht entgangen.“ Für Petko und Nadine steht fest, dass sie ein neues Juwel in ihrem Boxstall haben, das nicht nur bei den Amateuren ganz oben stand, sondern auch bei den Profis nach den großen Titeln schielt.

 

Bei seinem Profi-Debüt muss der 28-Jährige Halbschwergewichtler gleich über acht Runden gehen. „Das hat es auf der ganzen Welt nur selten gegeben, dass ein Boxer bei seinem Einstieg ins Profi-Geschäft gleich einen Achtrunder bestreitet,“ weiß Petkovic. „Aber wer als Amateur ganz oben angeklopft hat, Weltklasse war, kann nicht bei den Profis mit Fallobst über vier Runden einsteigen.“ Nadine Rasche ist sich freilich bewusst, dass es schon eine gewisse Gefahr in sich birgt, wenn Serge nicht vorsichtig wie jeder andere Profi-Neuling aufgebaut wird, sondern gleich gegen einen erfahrenen Ring-Fuchs debütiert. „Serge war aber sofort einverstanden, als wir Mbaruku Kheri aus Dar Es Salaam aus Tanzania verpflichtet haben.“ Der Afrika-Meister hat 14 seiner 16 Profi-Siege vorzeitig gewonnen.

 

Für Serge Michel geht mit diesem Kampf Anfang März ein Wunsch in Erfüllung, den er vor gut zehn Jahren nicht zu träumen wagte. Als Jugendlicher war er nach anfänglichen Erfolgen im Boxring völlig aus der Bahn gekommen, mit dem Gesetz in Konflikt geraten. Dank seines Vaters, der ihn von Anfang an trainierte und immer an ihn glaubte, und seiner Frau (Serge ist jetzt Vater dreier Kinder) aber bekam das Aussiedler-Kind aus Russland die Kurve, trainierte schon in der Zelle am Sandsack für die Zeit nach der Haft – und war wenige Monate nach seiner Entlassung bayrischer Meister für seinen Heimatverein TuS Traunreut. „Dachau wird am 4. März der Ausgangspunkt für eine steile Profi-Laufbahn,“ prophezeit Alexander Petkovic.

 

Die Tickets sind ab sofort erhältlich in allen bekannten VVK-Stellen, sowie unter www.eventim.de, im Call-Center unter der Tickethotline: +49 (0) 1806-991186 oder per Email: kundenservice-petkos@eventim.de.

Kategorien: Blog | Schlagwörter: , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: