Advertisements

Beiträge mit dem Schlagwort: Feigenbutz

Vincent Feigenbutz vs Ryno Liebenberg

Advertisements
Kategorien: Video | Schlagwörter: , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Kampfansage von Feigenbutz-Gegner Liebenberg: „Nach vier Runden schicke ich Vincent auf die Bretter!“

 

Feigenbutz vs Liebenberg

Vincent Feigenbutz steht am Samstag in Ludwigsburg (live ab 20:00 Uhr auf SPORT1) gegen Ryno Liebenberg vor einem seiner schwersten Kämpfe! Sein südafrikanischer Gegner machte auf der heutigen Pressekonferenz zudem eine deutliche Kampfansage: „Ich schicke Vincent nach vier Runden auf die Bretter!“

Cool konterte Feigenbutz: „Naja, wir werden sehen.“ Und fügte lächelnd hinzu: „Ich wünsche eine gute Genesung!“ Der erst 22-jährige Karlsruher wirkte auf der PK in der MHP Arena Ludwigsburg erstaunlich locker. Bestens gelaunt beantwortete er die Fragen der Journalisten. Feigenbutz: „Ja, ich habe bei Minus 15 Grad in einem Iglu geschlafen. In unseren Trainingslagern muss ich immer etwas besonderes machen, oder eine Aufgabe meistern. Das macht auch Spaß und sorgt für Abwechslung.“

Liebenberg, der sich am Samstag die Intercontinental-Gürtel der IBF und der GBU im Super-Mittelgewicht schnappen will: „Ich habe mich in Südafrika vorbereitet und kann nur sagen, dass ich keine Schneemänner gebaut habe – am Samstag wird einer am Ringboden liegen – und das wird Vincent Feigenbutz sein.“

Wilfried Sauerland freut sich auf die deutsche Auftaktveranstaltung in Ludwigsburg mit dem neuen TV-Partner SPORT1, der in drei Jahren 60 Veranstaltungen von Team Sauerland im Free-TV (jeweils vier Stunden Live-Boxen) zeigen wird. „Gerade unsere jungen Boxer wie Leon Bunn und Denis Radovan, die auch am Samstag in Ludwigsburg boxen, werden von der Partnerschaft profitieren, weil ihre Kämpfe fortan live zu sehen sein werden.“

Ein weiteres Highlight in Ludwigsburg (erster Kampf ab 19 Uhr, insgesamt sieben Kämpfe live ab 20 Uhr auf SPORT1): Nina Meinke boxt um zwei WM-Titel (WIBF und GBU im Federgewicht) gegen die Italienerin Trovato.

Kategorien: Blog | Schlagwörter: , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Feigenbutz beendet Trainingslager: Zwei Sparringspartner im Krankenhaus!

 

DSC06774

Vincent Feigenbutz ist vor seinem Kampf am Samstag in Ludwigsburg (live ab 20:00 Uhr auf SPORT1) gegen Ryno Liebenberg in Bestform! Das brachiale Trainingslager in Slowenien (Schlafen im Iglu, Sparring im Schnee, Heuschrecken auf dem Speiseplan, etc) hat der 22-jährige Karlsruher Super-Mittelgewichtler bestens überstanden. Seine Sparringspartner nicht! Zwei Slowenen landeten sogar im Krankenhaus.

Feigenbutz-Manager Rainer Gottwald gibt aber Entwarnung: „Wir haben die beiden Jungs natürlich gut betreut – und mittlerweile sind sie auch wieder entlassen. Unsere Ärzte sind zur weiteren Betreuung vor Ort geblieben.“

Feigenbutz muss am Samstag gegen Liebenberg seinen IBF-Intercontinental-Titel verteidigen, zudem geht es auch um den GBU-Intercontinental-Titel im Super-Mittelgewicht, der momentan vakant ist. Mit neuem Coach, Zoltan Lunka, geht Feigenbutz gutgelaunt in die Kampfwoche. „Die Vorbereitung lief perfekt, das Training mit Zoltan Lunka war sehr effektiv und hat zudem viel Spaß gebracht. Jetzt freue ich mich auf den Fight gegen Ryno Liebenberg. Und meinen tapferen Sparringspartnern wünsche natürlich ich eine gute Erholung.“

Kategorien: Blog | Schlagwörter: , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Die Kampfpaarungen am 17.2.2018 in Ludwigsburg

 

Feigenbutz vs Liebenberg

Spannende Kämpfe auf der Box-Gala am 17. Februar (live ab 20:00 Uhr auf SPORT1) in der Ludwigsburger MHP Arena. Neben dem Hauptkampf zwischen Vincent Feigenbutz und Ryno Liebenberg, dürfen sich die Box-Fans auf viele weitere packende Kämpfe freuen. Hier die Übersicht: 

Araik Marutjan vs. Pavel Hryshkavets

Der Hamburger Araik Marutjan gehört zu den großen Pechvögeln des vergangenen Jahres. Der Mittelgewichtler riss sich gleich im ersten Profikampf die Achillessehne (März 2017). Dank der hervorragenden medizinischen Versorgung und Betreuung in Schwerin sowie seinem Trainingswillen, kann Marutjan in 2018 wieder voll durchstarten. Ein erster Test in Riga (27.1.) war erfolgreich. Im dritten Profikampf wartet der Weißrusse Hryshkavets (3-3, 2 K.o.`s) im 6-Runden-Kampf.

Kem Ljungquist vs. Igor Mihaljevic

Bei den Amateuren räumte der Däne Ljungquist in Skandinavien einige Titel ab. Spät entschied sich der Schwergewichtler doch noch für eine Karriere bei den Profis, will jetzt ganz schnell nach oben. Nach Experten-Meinungen könnte er für „frischen Wind“ in der Königsklasse sorgen. Im zweiten Profikampf (den ersten gewann Kem durch K.o.) wartet der Kroate Mihaljevic (4-10). Könnte schnell gehen, Kampf mit K.o.-Garantie.

Leon Bunn vs. Maurice Possiti 

Leon Bunn (7-0, 6 K.o.`s) ist Deutschlands größte Hoffnung im Halbschwergewicht. Trainer Ulli Wegner verspricht Titel! Erst am 3.2. musste der Frankfurter gegen Jozsef Racz in Norwegen über die Runden gehen, konnte klar gewinnen. Bunns bislang stärkster Gegner wird allerdings der Franzose Possiti (17-13, 7 K.o.-Siege). Georg Bramowski warnt vor dem blitzschnellen Franzosen. Erster Härtetest für Bunn!

Denis Radovan vs. Mattia Scaccia 

Denis Radovan (7-0, 2 K.o.`s) soll in Zukunft das Super-Mittelgewicht aufmischen. In diesem Jahr soll der erste Titelkampf her. Gegner in Ludwigsburg wird der zähe Italiener Mattia Scaccia (6-3, 3 K.o.`s). Sollte eigentlich kein Problem für den Edeltechniker aus Köln sein, der seit ein paar Wochen in Stuttgart trainiert – und zum ersten Mal mit Conny Mittermeier als neuem Coach in den Ring steigen wird.

Nina Meinke vs. Vissia Trovato 

Doppel-WM in Ludwigsburg! Die junge Berlinerin Nina Meinke (6-1) steht vor ihrem größten Kampf. Gegen die Italienerin Vissia Trovato geht es im Super-Federgewicht um die Interims-WM-Titel der WIBF und der GBU. Trovato (10-0 Kampfbilanz und zehn Jahre älter – geht als leichte Favoritin in den Kampf, doch Meinke (24 Jahre, Kampfname „The Brave“) gilt als größte deutsche Box-Hoffnung der Frauen seit Regina Halmich. Ihr Patenonkel ist übrigens Sven Ottke. Hammer-Kampf!

Vincent Feigenbutz vs. Ryno Liebenberg 

Deutschlands K.o.-Maschine im Super-Mittelgewicht Vincent Feigenbutz (27-2, 24 K.o.-Siege) muss gegen den starken Südafrikaner Ryno Liebenberg (18-5, 12 K.o.-Siege) ran. Es geht um die Intercontinental-Titel der IBF und GBU. Feigenbutz will mit neuem Trainer (Zoltan Lunka) noch in diesem Jahr um die WM boxen. Für Liebenberg (der aus dem Halbschwergewicht kommt) ist der Fight gegen den Karslruher wohl die letzte große Chance im Profiboxen. Enger Kampf, Mega-Spannung garantiert!

In weiteren Kämpfen: Ufuk Temur (6-0-) und Patrick Rotkohl (13-0)

Tickets für die Box-Gala am 17. Februar in der MHP Arena Ludwigsburg gibt es unter www.eventim.de und an allen bekannten Vorverkaufsstellen erworben werden. 

DSC06457  Kem Ljungquist

Kategorien: Blog | Schlagwörter: , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Hart: Schlafen im Iglu und Sparring im Schnee – so wird Feigenbutz für Liebenberg-Kampf fit!

Feigenbutz vs Liebenberg

BOX-GALA AM 17. FEBRUAR – ARENA LUDWIGSBURG

VINCENT FEIGENBUTZ VS. RYNO LIEBENBERG

LIVE AB 20:00 UHR AUF SPORT1

Hart: Schlafen im Iglu und Sparring im Schnee – so wird Feigenbutz für Liebenberg-Kampf fit!

Ungewöhnliche Trainingsmethoden begleiten Vincent Feigenbutz durch seine bisherige Boxkarriere wie bei anderen Menschen Kaffee und Brötchen zum täglichen Frühstück. Vor seinem Kampf am 17. Februar in der Ludwigsburger MHP Arena gegen den starken Südafrikaner Ryno Liebenberg (live ab 20:00 Uhr auf SPORT1) gibt es allerdings (mal wieder) eine Steigerung des Härtegrades!

Vincent Feigenbutz muss sich in den slowenischen Bergen seine Unterkunft selber bauen! Der 22-jährige Karlsruher (27 Kämpfe, 25 Siege – davon 24 durch Knockout) musste u.a. in einer Schneehöhle schlafen. Sein Manager Rainer Gottwald: „Vincent hat letzte Nacht in einem selbstgebauten Iglu geschlafen.“ Oha! Bei geschätzten 15 Grad unter Null… „Natürlich läuft das ganze nur unter ärztlicher Aufsicht. Wir wollen weder den Kampf gefährden, noch sind wir total verrückt“, erklärt Gottwald.

Aber nicht nur das Iglu als Hotelzimmer sorgt für Abwechslung im Trainingsalltag der fast 10-köpfigen Trainingsgruppe. Die Sparrings-Einheiten werden ebenfalls in der Natur abgehalten – im Schnee-Ring! „Auch das ist neu“, lacht Gottwald. Im selbstgebauten „Open-Air-Snow-Ring“ geht es hart zur Sache. Gottwald: „Die Bewegungsabläufe sind ein wenig eingeschränkt. Es geht daher etwas härter zur Sache.“ Folge: Das Team muss häufiger zur 40 Kilometer entfernten Apotheke fahren, um Nachschub an Medikamenten und Verbandszeug zu holen.

Vincent Feigenbutz fühlt sich indes pudelwohl. „Er liebt die Abwechslung und den Spaß, den wir hier oben haben“, sagt Gottwald, der seine Truppe übrigens nur mit feinsten Bio-Lebensmitteln aus der Region versorgt. „Wir haben einen Ernährungsberater engagiert, der sehr gute Arbeit leistet. Die Truppe ist topfit.“

Der Kampf gegen Ryno Liebenberg kann kommen!

Neben Vincent Feigenbutz werden u.a. noch Denis Radovan, Nina Meinke, Araik Marutjan und Leon Bunn in den Ring der MHP Arena steigen. Sauerland-Geschäftsführer Frederick Ness: „Es wird ein toller Kampfabend mit vielen spannenden Kämpfen. Mit dem Kampf von Vincent Feigenbutz präsentieren wir das erste Box-Highlight des Jahres – und in Zusammenarbeit mit unserem neuen TV-Partner SPORT1 ab 20 Uhr auch vier Stunden Live-Boxen im Free-TV. Wir freuen uns auf diese Deutschland-Premiere!“

Tickets für die Box-Gala am 17. Februar in der MHP Arena Ludwigsburg gibt es unter www.eventim.de und an allen bekannten Vorverkaufsstellen erworben werden.

Saturday 17, February 2018

ArenaLudwigsburgBaden-WürttembergGermany

commission Austrian Boxing Federation
promoter Wilfried Sauerland (Sauerland Event)
super middleweight Vincent Feigenbutz 27 2 0
S
12 Ryno Liebenberg 18 5 0
super featherweight Nina Meinke 6 1 0
S
10×2 Vissia Trovato 10 0 0
super middleweight Patrick Rokohl 13 0 0
S
6 TBA
cruiserweight Ufuk Temur 6 0 0
S
4 TBA
light heavyweight Leon Bunn 7 0 0
S
? Maurice Possiti 17 13 0
super middleweight Denis Radovan 7 0 0
S
? TBA
heavyweight Kem Ljungquist 1 0 0
S
? Igor Mihaljevic 4 10 0

 

Feigenbutz-Coach Zoltan Lunka: Die WM kann kommen! 

Zoltan Lunka war Amateurweltmeister, ein erfolgreicher Profiboxer und trainiert seit vielen Jahren die Amateure im Bundesleistungszentrum in Heidelberg – seit einiger Zeit hat Lunka auch das Training von Vincent Feigenbutz übernommen. Am 17. Februar (gegen Ryno Liebenberg, in Ludwigsburg) steht er zum ersten Mal in der Ecke des jungen Karlsruhers. Wie es zum neuen Job kam und wie die bisherige Zusammenarbeit mit Vincent Feigenbutz läuft, verrät Lunka im folgenden Interview.

Willkommen im Team Herr Lunka! Am 17. Februar stehen Sie zum ersten Mal als Trainer von Vincent Feigenbutz in seiner Ecke. Seit wann trainieren Sie Vincent und wie kam es zur Zusammenarbeit? 

Zoltan Lunka: „Guten Tag an alle. Ich wurde Ende Dezember von unserem Sportdirektor des DBV, Herrn Müller, gefragt, ob ich mir vorstellen könnte, die TS Fight Sportmanagement Gruppe Karlsruhe zu sichten und zu trainieren – mit dem Ziel Feigenbutz, Ali und Co auf eventuelle zukünftige Olympische Spiele vorzubereiten und ebenfalls natürlich Profi-Titel mit dem Team zu erringen, da Valentin Silaghi in den Stützpunkt zurückbeordert wurde, um andere Aufgaben zu übernehmen.“

War der „Wechsel“ eine einfache Entscheidung? 

Zoltan Lunka: „Es ist mir natürlich nicht einfach gefallen, da mir ja auch meine Gruppe in Heidelberg sehr am Herzen liegt, aber als mir versichert wurde, dass hier gleichfalls weiter gearbeitet werde, habe ich zugestimmt und mir mit meiner neuen Truppe hohe Ziele gesteckt.“

Wie läuft die bisherige Zusammenarbeit? 

Zoltan Lunka: „Perfekt! Alle sind fleißig und engagiert, echte Profis. Da macht der Trainerberuf richtig Spaß.“

Wie teilen Sie sich Ihre Arbeit ein, da Sie ja auch noch eine Aufgabe in Heidelberg haben? 

Zoltan Lunka: „Das ist alles kein Problem. Wir haben das mit dem DBV, den anderen Trainern und auch mit dem BDB gemeinsam im Griff.“

Wo liegen Vincents Stärken – gerade im Hinblick auf den Kampf gegen den starken Ryno Liebenberg? 

Zoltan Lunka: „Das werde ich natürlich nicht verraten. Aber wie jeder Boxkenner weiß, kann Vincent sehr hart schlagen. Und alles was er dazugelernt hat, wird Vincent am 17. Februar in Ludwigsburg zeigen.“

Woran müssen Sie mit ihm noch arbeiten? 

Zoltan Lunka: „Man ist nie perfekt, wir lernen jeden Tag dazu und es gibt immer etwas zu verbessern. Vincent ist auf einem guten Weg. Er ist noch sehr jung und hat viel Zeit. Ich bin da sehr optimistisch!“

Sie sind gerade mit Vincent Feigenbutz und Ihrer Gruppe in Slowenien. Das Ressort in den Bergen gehört eher zu den „ungewöhnlichen“ Trainingslagern in der Boxwelt. Wie sind Ihre Eindrücke?

Zoltan Lunka: „Es mit Abstand das beste Camp – der absolute Hammer! Wir kommen jedes Mal wieder hier her, um uns auf wichtige Kämpfe vorzubereiten!“

Worauf muss Vincent gegen Liebenberg achten? 

Zoltan Lunka: „Vincent muss die Linie beibehalten – und die Dinge, die wir trainiert haben umsetzen.“

Was kann Vincent noch von Ihnen als Trainer und auch als Ex-Profi und ehemaliger Amateur-Weltmeister lernen? 

Zoltan Lunka: „Ich glaube, eine ganze Menge. Aber wie gesagt, ich bin mit Vincents Fortschritten, seiner Einstellung und seinem Willen, neue Dinge zu erlernen, bisher sehr zufrieden.

Ein kurzer Blick in die Zukunft. Wann wäre Vincent, ein Sieg gegen Liebenberg vorausgesetzt, bereit für die nächste WM-Chance? 

Zoltan Lunka: „Von mir aus schon nächste Woche!“

Kategorien: Blog | Schlagwörter: , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Vincent Feigenbutz vs Gaston Alejandro Vega

Kategorien: Video | Schlagwörter: , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Photos: Vincent Feigenbutz vs Gaston Alejandro Vega

DSC08476
Kategorien: Foto u Text | Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Fotos: Wiegen Schwerin für WBSS Brähmer vs Brant 27.10.2017

Photos (click here):

DSC06236

 

FIGHTCARD

middleweight Oliver Flodin 1 0 0 S 4 Pavel Hryshkavets 3 2 0

DSC06295.JPG

super bantamweight Dina Thorslund 9 0 0 S 8×2 Nevenka Mikulic 7 9 1

DSC06313.JPG

cruiserweight Micki Nielsen 23 1 0 S 8 Taras Oleksiyenko 8 3 0

DSC06365.JPG

super welterweight Angelo Frank 12 1 0 S 8 Jemal Shalamberidze 7 0 0

DSC06430.JPG

heavyweight Kem Ljungquist debut S 6 Revaz Karelishvili 8 2 0

DSC06473.JPG

heavyweight Filip Hrgovic 1 0 0 S 6 Pavel Sour 6 0 0

DSC06534.JPG

middleweight Ronny Mittag 30 2 1 S 8 Abdul Khattab 15 2 0

DSC06607.JPG

cruiserweight Artur Mann 11 0 0 S 6 Isossa Mondo 7 12 0

DSC06710.JPG

super middleweight Vincent Feigenbutz 26 2 0 S 10 Gaston Alejandro Vega 27 11 2

DSC06814.JPG

super middleweight Juergen Braehmer 48 3 0 S 12 Rob Brant 22 0 0

DSC06961.JPG

Kategorien: Blog, Foto u Text | Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Vincent Feigenbutz: Doppelt hält besser! 

 

DSC06057

Vincent Feigenbutz: Doppelt hält besser! 

Trainerduo Silaghi/Ilbay will Feigenbutz an die Weltspitze heranführen! Doppelt hält besser: vor seinem Kampf am Freitag im Vorprogramm des letzten „World Boxing Super Series“-Viertelfinales zwischen Jürgen Brähmer und Rob Brant (live ab 20 Uhr mit Sky Select und bei ranFIGHTING.de), hat sich im sportlichen Umfeld von Vincent Feigenbutz einiges geändert. Nicht nur, dass der Super-Mittelgewichtler jetzt von zwei Trainern betreut wird. Nein, er trainiert auch abwechselnd an verschiedenen Orten. Neben seiner Heimatstadt Karlsruhe, ist Köln seit ein paar Monaten der zweite Lebensmittelpunkt des schlagstarken Super-Mittelgewichtlers (23 vorzeitige Siege aus 28 Kämpfen!).

„Ich liebe die Abwechslung und die bietet mir die Zusammenarbeit mit Valentin Silaghi und Garip Ilbay“, so Feigenbutz. „Garip ist dabei eher der harte Hund, der mich geradezu drillt. Valentin ist eher der ruhige und bedächtige. Zusammen sind die Beiden mein persönliches Dream-Team!“

Auch die Coaches sind sehr angetan von den Fortschritten, die Feigenbutz unter ihrer gemeinsamen Führung macht. „In Vincent steckt so viel unangetastetes Potenzial. Wenn wir nur die Hälfte davon freilegen, ist er spätestens in drei Jahren unschlagbar“, so Valentin Silaghis stellvertretende Meinung der Trainer, die in Zukunft nicht nur gemeinsam Feigenbutz betreuen wollen. Silaghi: „Die Rotation zwischen Köln und Karlsruhe birgt den Vorteil, dass unsere Jungs bei mir das klassische Boxen und bei Garip einen klassisch amerikanischen Stil vermittelt bekommen. So werden unsere Boxer schon in Kürze zur Weltklasse zählen.“

Eingefädelt hat die Trainer-Kooperation niemand anderes als Feigenbutz-Manager Rainer Gottwald. Mit ihm und dem Trainerstab ging es für Feigenbutz zuletzt in die slowenischen Berge, um sich auf den Kampf am kommenden Freitag gegen Gaston Alejandro Vega in Schwerin vorzubereiten. Gottwald: „Ich behaupte jetzt mal, dass es das härteste Trainingscamp war, an dem ich je selbst mit teilgenommen habe. Vielleicht liegt es aber auch an meiner eigenen Verfassung, denn ich konnte nach langer Krankheit endlich einmal wieder mittrainieren. Vincent hat sich definitiv sehr gut entwickelt und die ersten Fortschritte wird man in der Sport- und Kongresshalle gegen Vega sehen.“

Im Übrigen ist das gesamte Team um Feigenbutz froh über die Nachricht, dass ab 2018 die Kämpfe von Team Sauerland bei Sport1 übertragen werden. Feigenbutz: „Ich liebe es generell Sport im TV zu verfolgen und da ist Sport1 für mich natürlich die erste Anlaufstelle. Schön, dass ich demnächst dort ebenfalls zu sehen bin.“ Und Rainer Gottwald ergänzt: „Das Konzept von Team Sauerland und Sport1 ist eine Chance für den Nachwuchs im Boxsport. Die Jungs aus der dritten und vierten Reihe bekommen nun endlich die Chance sich nach oben und ins Rampenlicht zu boxen. So wird das deutsche Boxen endlich wieder salonfähig gemacht!“
Tickets für das Viertelfinale im Super-Mittelgewicht der World Boxing Super Series am 27. Oktober in Schwerin zwischen Jürgen Brähmer und Rob Brant gibt es unter www.eventim.de und an allen weiteren bekannten Vorverkaufsstellen.

ARTIKEL:

https://leifpm.co/2017/10/23/vor-braehmer-doppelpack-im-cruisergewicht/

Kategorien: Blog | Schlagwörter: , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

WBSS: Brähmer bestreitet letztes Viertelfinale und Vincent Feigenbutz WBSS-Reservekämpfer in Schwerin!

DSC05265

JÜRGEN BRÄHMER vs. ROB BRANT – VIERTELFINALE „MUHAMMAD ALI TROPHY“

Spannendes Viertelfinale: Brähmer bestreitet letztes Viertelfinale

Gegner für Eubank und Smith gesucht! Nachdem bereits die Cruisergewichtler im Rahmen der „World Boxing Super Series“ für spektakuläre Aktionen gesorgt haben, hat am vergangenen Wochenende Chris Eubank Jr. für das erste Ausrufezeichen in der Gewichtsklasse bis 76,2 Kilogramm gesorgt. Mit einem krachenden Knockout-Erfolg über Avni Yildirim in Stuttgart ist der Sohn der britischen Boxsport-Legende Chris Eubank Sr. in die Vorschlussrunde im Kampf um die „Muhammad Ali Trophy“ eingezogen.

Damit stehen bereits zwei Halbfinalisten des Turnierbaums im Super-Mittelgewicht fest – neben Eubank Jr. auch dessen Landsmann Callum Smith, der Mitte September den Schweden Erik Skoglund durch einstimmigen Punktentscheid besiegen konnte. Diese Beiden warten nun auf ihre Gegner, die in Kämpfen am 14. Oktober (George Groves vs. Jamie Cox) und 27. Oktober (Jürgen Brähmer vs. Rob Brant) bestimmt werden.

Für Kalle Sauerland, Chief Boxing Officer des Veranstalters Comosa, ist aktuell Eubank Jr. der Favorit auf den Turniersieg: „Für mich war der Sieg von Chris in Stuttgart die bisher beste Vorstellung eines Boxers innerhalb der World Boxing Super Series. Er hat mit dieser Leistung klargemacht, dass der Sieg der Ali Trophy nur über ihn geht.“

Mit Spannung schaut vor allem Eubank Junior auf den kommenden Samstag. In der Londoner Wembley Arena treffen dann WBA-Weltmeister George Groves und Jamie Cox aufeinander. Eubank Jr: „Ich hoffe, dass sich Groves durchsetzt. Er gegen mich – diesen Kampf wünscht sich ganz England.“ Nicht einmal zwei Wochen später betritt schließlich Jürgen Brähmer die Bühne der WBSS, um mit einem Sieg über den US-Amerikaner Rob Brant ins Halbfinale gegen Callum Smith einzuziehen. Smith wird am 27. Oktober live aus der ersten Reihe in der Schweriner Sport- und Kongresshalle das Geschehen im Ring beobachten: „Dieses Duell wird unberechenbar. Jürgen Brähmer ist ein schlagstarker Rechtsausleger und Rob Brant die große Unbekannte. Egal, wer von beiden gewinnt – an mir kommt er nicht vorbei!“

Im Turnierbaum des Cruisergewichts steht bereits ein Halbfinale fest: WBO-Weltmeister Aleksandr Usyk trifft auf WBC-Champion Maris Briedis. Am 21. Oktober wird in Newark (New Jersey/USA) im Aufeinandertreffen zwischen IBF-Titelträger Murat Gassiev und Krysztof Wlodarczyk von Yunier Dorticos bestimmt.

Alle Halbfinale-Duelle werden im Januar/Februar des kommenden Jahres ausgetragen, bevor sich die jeweiligen Sieger im großen Finale im Mai 2018 gegenüberstehen werden.

Tickets für das Viertelfinale im Super-Mittelgewicht der World Boxing Super Series am 27. Oktober in Schwerin zwischen Jürgen Brähmer und Rob Brant gibt es unter www.eventim.de, www.StubHub.de und an allen weiteren bekannten Vorverkaufsstellen.

DSC06057.JPG

 

Nach Vertragsverlängerung: Feigenbutz WBSS-Reservekämpfer in Schwerin!

Für Vincent Feigenbutz geht es Schlag auf Schlag! Nachdem am vergangenen Wochenende bekannt wurde, dass der 21-jährige Karlsruher bei Team Sauerland einen längerfristigen Vertrag unterschrieben hat, steht jetzt das Datum für seinen nächsten Kampf fest. Am 27. Oktober wird der „Iron Junior“ genannte Boxer im Rahmen der „World Boxing Super Series“ in den Ring zurückkehren. Dabei erhält er unter Umständen gar die Chance, ins Turnier um die „Muhammad Ali Trophy“ einzugreifen, denn Feigenbutz ist als Reservekämpfer im Super-Mittelgewicht gesetzt.

„Ich freue mich, in Schwerin ein Teil der WBSS zu sein und bin bereit für alles“, so Feigenbutz, dessen Gegner für den Ersatzkampf noch nicht feststeht. „In der Vergangenheit mussten bereits häufiger Kämpfe aufgrund von Verletzungen abgesagt oder verschoben werden. Durch meine Rolle als Reservekämpfer ist das ausgeschlossen. Ich bin jedenfalls zur Stelle und topvorbereitet – egal gegen wen es geht!“ Sauerland-Geschäftsführer Frederick Ness: „Vincent war vor 2 Jahren schon einmal kurz vor dem Durchbruch in die Weltspitze. Er hat sich mit Fleiß und Elan wieder in diese Position gebracht und wird sich im zweiten Anlauf jede sich ihm bietende Chance nutzen, sich mit den Besten der Welt zu messen!“

Kalle Sauerland, Chief Boxing Officer vom Veranstalter Comosa, freut sich in jedem Fall auf einen würdigen Abschluss der Viertelfinals mit dem Event in Schwerin. Sauerland: „Im Duell der deutschen Nummer 1 im Super-Mittelgewicht Jürgen Brähmer und dem amerikanischen Edel-Techniker Rob Brant suchen wir den letzten Halbfinalteilnehmer im Kampf um die Ali Trophy. Und mit Vincent Feigenbutz steht im Fall der Fälle ein hochattraktiver Reservegegner bereit, dem die Zukunft gehört. Den Fans können wir in jedem Fall eine hochattraktive Kampfpaarung bieten!“

Kategorien: Blog | Schlagwörter: , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: