Werbeanzeigen

Beiträge mit dem Schlagwort: Iron Junior

Vincent Feigenbutz boxt gegen…

DSC06836 Vinc

Vincent Feigenbutz ist ein attraktiver Boxer, auf jeden Fall haben sich 12 Gegner gemeldet um gegen Vincent am 15.09.2018 zu boxen.

Khoren Gevor forderte Feigenbutz heraus und wäre ein interessanter Kandidat. Für weitere Kämpfe scheint Interesse um gegen Vincent zu boxen sehr groß zu sein.

Liebenberg möchte einen Rematch und Tyron Zeuge brennt darauf um gegen Vincent zu boxen. Für deutsche Boxfans ist es gut um Boxen lebendig zu halten.

Yusuf Kangül, 16-2-1, aus Duisburg wird als  ausgewählte Gegner spekuliert. Inzwischen trinken wir Tee und warten ab. Rainer Gottwald ist mit den Boxern im Trainingslager in Slowenien und weißt noch nicht wer der Gegner sein wird. Der Promoter Sauerland wird sich melden so bald ein Kampfvertrag unterschrieben ist.

Bis dahin schauen wir erst die Kämpfe in Mecklenburg-Vorpommern von PSP Boxing Promotion und Wiking Boxteam an.

PSP veranstaltet in Dorf Mecklenburg (Wismar) mit Titelkämpfen für Jens Tietze, Niels Schmidt und David Wilken.

Wiking arrangiert Fritz-Sdunek-Memorial in Zinnowitz mit interessanten Kämpfen.

Werbeanzeigen
Kategorien: Blog, Foto u Text | Schlagwörter: , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Photos: Vincent Feigenbutz vs Gaston Alejandro Vega

DSC08476
Kategorien: Foto u Text | Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Wieder daheim: Vincent Feigenbutz verteidigt am 13. Mai seinen IBF-Titel  

dsc06058

 

 

Am 13. Mai darf der K.o.-Prinz wieder in den Ring! Vincent Feigenbutz muss in Rheinstetten (Karlsruhe) seinen IBF-Intercontinental-Titel verteidigen. Gutes Omen: In der Ufgauhalle holte sich der 21-jährige Karlsruher am 3. Dezember 2016 mit einem eindrucksvollen K.o.-Sieg über Mike Keta den IBF-Gürtel.

„Ich freue mich, dass ich wieder in der Heimat boxen kann“, sagt Feigenbutz. 2017 soll sein Jahr werden! Mit seinem neuen Trainer Valentin Silaghi bereitet sich Feigenbutz seit Wochen in Karlsruhe auf die anstehenden Aufgaben vor. Feigenbutz: „Ich möchte so schnell wie möglich wieder um die Weltmeisterschaft boxen.“ Dafür muss natürlich ein Sieg in der Ufgauhalle her. Der Gegner von Vincent Feigenbutz wird in den nächsten Tagen verkündet.

Feigenbutz Manager Rainer Gottwald: „2017 wird Vincents Jahr, davon bin ich überzeugt. Er wird schon in Rheinstetten zeigen, dass er ganz nach oben gehört und er wird mit seinem Kampf die Fans begeistern.“ Für Stimmung dürfte in Rheinstetten ohnehin gesorgt sein. Im Dezember war die Halle restlos ausverkauft. „Die Ufgauhalle ist ein wahrer Hexenkessel. Darum wollten wir auch unbedingt wieder hier boxen“, ergänzt Frederick Ness.

Der Run auf die Karten hat begonnen! Eintrittskarten sind in Kürze im Internet bei www.eventim.de sowie unter der telefonischen Ticket-Hotline 01806-570044 erhältlich.  

Saturday 13 May 2017

commission: Austrian Boxing Federation
promoter: Wilfried Sauerland (Sauerland Event)
Super Middleweight Vincent Feigenbutz 25 2 0 S TBA

IBF Inter-Continental super middleweight title

 

Kategorien: Blog | Schlagwörter: , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Vincent Feigenbutz vor Keta-Kampf: „Ich habe aus meinen Fehlern gelernt!“

dsc06058

 

 

Er ist zurück! Vincent Feigenbutz boxt am 3. Dezember nach fast einjähriger Abstinenz wieder vor der „eigenen Haustür“ (live bei ranFIGHTING.de)! Im „Duell der K.o.-Maschinen“ geht es in der Ufgauhalle Rheinstetten gegen Mike Keta um die vakante IBF-Intercontinental Meisterschaft im Super-Mittelgewicht. Wie stark der 21-jährige Karlsruher seinen Kontrahenten einschätzt und wieso er sich so gern in den slowenischen Bergen vorbereitet, verrät Feigenbutz im folgenden Interview.

 

Nach über einem Jahr boxen Sie wieder daheim in Karlsruhe. Wie groß ist die Vorfreude, sich endlich wieder Ihren Fans und Freunden zu präsentieren?

 

Vincent Feigenbutz: Sehr groß! Karlsruhe ist und bleibt meine Heimat. Ich muss nur fünf Minuten vom Haus meiner Eltern bis zur Ufgauhalle fahren. Und es kommen jede Menge Freunde und Fans. Es wollten noch viel mehr kommen aber leider ist alles nahezu ausverkauft. Alle, die keine Tickets mehr bekommen haben, können sich das Spektakel bei ranFIGHTING.de anschauen.

 

Anfang diesen Jahres haben Sie, zusammen mit Ihrem Manager Rainer Gottwald, nach der WM-Niederlage in Offenburg, den Reset-Knopf gedrückt und alles hinterfragt. Wie viel hat Ihnen das rückblickend gebracht?

 

Vincent Feigenbutz: Die einhellige Meinung war „Wir schauen nach vorne und nicht zurück!“. Man lernt aus seinen Fehlern und mit gerade einmal 21 Jahren habe ich noch alles vor mir und viel vor! Ich habe schon gehörig von mir reden gemacht und werde das auch in naher Zukunft weiterhin tun!

 

Definitiv haben Sie Ihren Stil angepasst, boxen mit sehr viel mehr Übersicht und wollen den K.o. nicht unbedingt erzwingen. Sind Sie stolz auf diese Entwicklung – quasi vom Schläger zum Boxer?

 

Vincent Feigenbutz: Selbst darüber zu urteilen, fällt mir sehr schwer. Man entwickelt sich im Leben wie im Sport immer weiter und lernt nie aus. Als Mensch bin ich definitiv gewachsen.

 

Waren Sie gewissermaßen froh, sich nicht direkt danach wieder dem Druck eines Kampfes in der Heimat auszusetzen? Konnten Sie so befreiter boxen und sich besser entwickeln?

 

Vincent Feigenbutz: Ja, da ist sicherlich etwas dran. Zuhause ist man doch immer einem riesigen Druck ausgeliefert. Aber jetzt ist es Zeit, auch darüber zu stehen – mental bin ich stärker, denn je!

 

Würden Sie sich trotzdem noch als K.o.-Maschine bezeichnen?

 

Vincent Feigenbutz: Das sollen andere entscheiden. Von meinen 26 Profi Kämpfen habe ich 22 durch Knockout für mich entschieden. Taten sagen mehr als Worte und ich werde weitere für mich sprechen lassen! Nur erzwingen werde ich nichts – das habe ich hinter mir gelassen. Überlegt und clever handeln ist jetzt meine Devise.

 

Trotz dessen Sie ruhiger und taktischer im Kampf sowie außerhalb des Rings vorgehen, werden Sie von vielen Boxfans in Deutschland noch als „Großmaul“ bezeichnet. Macht Sie das wütend oder blenden Sie so etwas einfach aus?

 

Vincent Feigenbutz: Man erinnert sich an andere große Stars des Boxsports – auch die haben frisch von der Leber weg geredet. Ich meine das ja nicht böse nur einige Leute haben das in diese Richtung gedreht. Doch abgesehen davon scheint sich das „Bad Boy“-Image gut zu verkaufen.

 

Ihr Gegner am 3. Dezember lautet Mike Keta – wie Sie jemand, der einen großen Offensivdrang in seinen Kämpfen zeigt. Wie wollen Sie diese Herausforderung meistern?

 

Vincent Feigenbutz: Mike Keta ist ein großer Sportler und genießt, wie jeder Gegner, meinen Respekt. Er hat schon viel erreicht und ist ein Volksheld in seinem Geburtsland Albanien – ich würde das auch gerne in Deutschland sein. Deshalb will ich diesen Kampf unbedingt gewinnen. Ich muss den Titel für Deutschland holen!

 

Zur abschließenden Vorbereitung auf das Duell mit Keta hat es Sie und Ihr Team in die slowenischen Berge verschlagen. Wieso genau dorthin und was kann man dort besser trainieren, als anderswo?

 

Vincent Feigenbutz: Wer einmal hier war, der weiß warum. Die Luft, die Berge, das klare Wasser, diese einmalige Natur und die Ernährung sowie die kleinen Besonderheiten, die nicht verraten werden – es ist einfach einmalig! Für mich gibt es kein besseres Trainingslager. Wir waren nur einmal nicht zur Vorbereitung in Slowenien und das vor dem verlorenen WM-Kampf gegen Giovanni De Carolis. Daher werde ich in Zukunft hier immer meine Trainingslager abhalten.

 

Einen Sieg gegen Keta vorausgesetzt: Wo soll die Reise als nächstes für Sie hingehen?

 

Vincent Feigenbutz: Da will ich jetzt nichts überstürzen. Erst einmal wird der Kampf gegen Keta ein hartes Stück Arbeit. Und wie sagt man so schön: „Nach dem Kampf, ist vor dem Kampf.“ Wir werden mit meinem Manager Rainer Gottwald die Köpfe zusammen stecken und dann entscheiden, wie es weitergehen wird.

 

Neben dem „Duell der K.o.-Maschinen“ zwischen Feigenbutz und Keta will sich im zweiten Hauptkampf des Abends Super-Mittelgewichtler Leon Bauer die Junioren-WM gegen Gheorghe Sabau holen. Wenige verbleibende Eintrittskarten für die Box-Nacht in Rheinstetten sind im Internet bei www.eventim.de sowie unter der telefonischen Ticket-Hotline 01806-570044 erhältlich. Der komplette Kampfabend, inklusive aller Vorkämpfe, ist am 3. Dezember live und exklusiv bei www.ranFIGHTING.de zu sehen.

Kategorien: Blog | Schlagwörter: , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Photos: Vincent Feigenbutz vs Guillermo Ruben Andino

DSC06058.JPG

CLICK here:  https://www.flickr.com/photos/leifpm/albums/72157671294011943

Kategorien: Foto u Text | Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Knockout-Duell in Karlsruhe: Feigenbutz muss gegen Keta ran!

DSC01261.JPG

 

Das ist ein harter Brocken für Vincent Feigenbutz (22-2, 20 K.o.´s)! Auf dem Weg zu einer weiteren Titelchance geht der Schützling von Karsten Röwer keiner Herausforderung aus dem Weg. Diese bekommt der junge Karlsruher kurz nach seinem 21. Geburtstag daheim serviert. Dann steigt Feigenbutz mit Mike Keta (20-3, 17 K.o.´s) in den Ring!

 

„Das ist ein harter Test für Vincent“, glaubt Promoter Kalle Sauerland. „In den letzten Monaten soll er ja unter Karsten Röwer viel in Sachen Technik und Taktik dazu gelernt haben. Ob das allerdings gegen Keta ausreicht, wird sich am 23. September zeigen!“

 

Dass Feigenbutz boxerisch einen großen Schritt nach vorn gemacht hat, will er gegen den 13 Jahre älteren Münchner beweisen. „Mit Karsten Röwer in der Ecke glaube ich, mich stark verbessert zu haben. Die Zeiten, in denen ich planlos in den Gegner marschiert bin, sind vorbei. Ich werde beweisen, dass ich mehr kann, als so manch einer denkt!“

 

„In Hamburg haben die Leute zuletzt einen Vorgeschmack auf den ‚neuen‘ Vincent bekommen“, erklärt Feigenbutz-Manager Rainer Gottwald. „Zuhause in Karlsruhe wird der Junge mit Sicherheit motiviert sein, eine noch bessere Leistung als zuletzt abzurufen. Außerdem darf man sich auf den nächsten Auftritt des ‚Pfälzer Löwen‘, Leon Bauer, freuen.“

 

Mike Keta kommt allerdings nicht zum Verlieren nach Karlsruhe. „Ich freue mich auf diese Chance. Vincent und ich haben einen ähnlichen Kampfstil – wir lieben beide den Angriff. Das wird ein echter Fight, den ich für mich entscheiden werde!“

 

Bevor es zum Aufeinandertreffen mit Keta kommt, steigt Feigenbutz am 30. Juli im englischen Leeds in den Ring. Wem er dort in Vorbereitung auf den 23. September gegenübersteht, wird in den nächsten Tagen bekanntgegeben. Gleiches gilt für Details zum Kartenvorverkauf für den Event in Karlsruhe.

Friday 23 September 2016

Karlsruhe, Baden-Württemberg, Germany

commission: Austrian Boxing Federation
promoter: Wilfried Sauerland (Sauerland Event)
Super Middleweight Vincent Feigenbutz 22 2 0 S Mike Keta 20 3 0
Kategorien: Blog | Schlagwörter: , , , , , , , , | Ein Kommentar

Neues Team, große Ziele: Feigenbutz und Röwer wollen „dicke Fische“ an Land ziehen!

Neue Impulse für den Erfolg! Erst Anfang des Jahres musste Vincent
Feigenbutz seinen Traum vom „jüngsten deutschen Box-Weltmeister aller
Zeiten“ vorerst begraben. Doch nur wenige Monate später ist der erst
20-jährige Super-Mittelgewichtler wieder oben auf. In Berlin bereitet sich
der Karlsruher momentan auf sein „Comeback“ am 7. Mai vor. Dann steigt er,
mit einem neuen Team an seiner Seite, in der Hamburger Barclaycard Arena
wieder in den Ring.

„Ich kann es kaum abwarten zu zeigen, was mir mein neuer Coach Karsten Röwer
alles beigebracht hat“, so Feigenbutz, der seit Anfang März im Gym in
Berlin-Marzahn trainiert. „Der Wechsel von Karlsruhe nach Berlin war für
mich zunächst eine größere Herausforderung, als jede Box-WM. Auf der einen
Seite wollte ich mein Umfeld nicht verlassen. Doch andererseits war mir auch
klar, dass ich diesen Schritt wagen muss, um mich weiterzuentwickeln“,
gestand sich Feigenbutz nach Gesprächen mit seinem Promoter Kalle Sauerland,
Manager Rainer Gottwald und Röwer ein.

„Für uns war es wichtig, dass Vincent zunächst seine Ausbildung gut
abschließt“, bestätigt Rainer Gottwald. „Nun kann sich der Junge voll und
ganz auf den Boxsport konzentrieren. Mit Karsten Röwer hat er jetzt einen
Coach an seiner Seite, der bereits Weltmeister hervorgebracht hat und ich
habe keinen Zweifel, dass auch Vincent von ihm zu einem großen Champion
geformt werden kann!“

„Man darf von Vincent in der Kürze der Zeit jedoch keine Wunderdinge
erwarten“, warnt Röwer. Der neue Mann in der Ecke von Feigenbutz ist sehr
davon angetan, wie sich dieser in seine Trainingsgruppe eingefügt hat.
„Vincent war schon nach kurzer Zeit voll integriert. Das liegt vor allem an
seinem ungeheuren Ehrgeiz und seiner Lernbereitschaft. Ob nun Technikübungen
mit Jürgen Brähmer oder beim bedingen Sparring mit Stefan Härtel: Vincent
versucht sich von jedem etwas abzuschauen“, freut sich Röwer.

Auch abseits des Rings verstehen sich Feigenbutz und sein neuer Trainer
hervorragend. „Wir sind ja beide leidenschaftliche Angler und waren schon
gemeinsam neues Angelzubehör shoppen“, verrät Röwer, „doch bevor ich Vincent
beibringe, wie man einen richtig dicken Fisch an Land zieht, soll er in
Hamburg mit einer guten Leistung überzeugen.“

Sein Fight in der Hansestadt soll für Feigenbutz der Beginn zur
erfolgreichen Rückkehr an die Spitze der Weltrangliste sei . „Meine Ziele
haben sich nicht verändert. Über kurz oder lang will ich wieder ganz oben
angreifen!“

Im Hauptkampf des Abends kommt es in der Hamburger Barclaycard Arena zur
Europameisterschaft im Schwergewicht zwischen Kubrat Pulev und Dereck
Chisora – ein Kampf, der gleichzeitig als Eliminator für die
IBF-Weltmeisterschaft dient. Eintrittskarten für die Box-Nacht am 7. Mai
sind im Internet bei www.tickethall.de <http://www.tickethall.de/>  und
www.eventim.de <http://www.eventim.de/>  sowie unter der telefonischen
Ticket-Hotline 01806-570044 erhältlich.

INTERVIEW RÖWER:

https://leifpm.co/2016/03/24/interview-karsten-roewer/

Kategorien: Blog | Schlagwörter: , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Scorecards Feigenbutz vs de Carolis

FB_IMG_1445154691234

The scorecards are understandable till the 4th round, then it seems to be very different views of the fight.

The boxer Axel  Schultz told that the official winner Vincent Feigenbutz is not getting helped with this won. A loss would have educate and develop him much more, which is obviously necessary. The event in Karlsrueh, Germany, was named Home Game and so it even ended with these hard understandable scores.

Vincent was not fit, he had an infection, but fought even with this sickness. It is always to recommend the boxer to be totally fit when he has to fight. Giovanni de Carolis has as well as the audience earned a rematch. This will even be good for the „Iron Junior“ to clean up his demolaged reputation after this bout.

De Caroli looked better yesterday as his fight against Abraham. Arthur Abraham explained that a boxer look even as good as how you are fighting agianst him. The request from Team Feigenbutz of a bout vs Abraham does Arthur answering with a smile and coach Wegner said that Vince is young, just 20 y.o., and has time, the bout can wait another 3 years.

Vince is very ambitious and hungry to reach the top, but a fight vs Abraham will definitly not end good for him right now. Please, clear up the business and organize a rematch. It will be another thrilling slaught everybody want to see!

VIDEO:

https://leifpm.co/2015/10/18/vincent-feigentbutz-vs-giovanni-de-carolis/

Kategorien: Blog | Schlagwörter: , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Fan-Euphorie in Karlsruhe – Feigenbutz muss in den Bergen schuften!

FB_IMG_1442555939445

Mit seinem markanten Spruch „Ich hau sie alle weg!“ macht Vincent Feigenbutz auf sich aufmerksam. Durch deutliche K.o.-Siege und einen spektakulären Box-Stil ist er bereits zum Fan-Liebling aufgestiegen. Spätestens seit dem Gewinn der WBA-Interims-WM im Super-Mittelgewicht ist der „K.o. Prinz“ auch ein ernsthafter Kandidat für die ganz großen Titel. „Vincent Feigenbutz gehört die Zukunft“, sagt Kalle Sauerland. Sein erst 20-jähriger Champion freut sich indes auf sein erstes Heimspiel in Karlsruhe.

Am 17. Oktober (live in SAT.1) muss sich Feigenbutz in der heimischen dm-arena gegen Giovanni De Carolis behaupten. Der italienische Champion ist ein harter Brocken. „Aber auch er wird am Ende liegen“, ist sich der Badener sicher. Mit den Fans im Rücken sicherlich kein Problem. Die dm-arena platzt schon jetzt aus allen Nähten, ist fast ausverkauft. Feigenbutz-Coach Hansi Brenner warnt allerdings vor dem Italiener: „Ganz so einfach wird es sicherlich nicht gegen De Carolis. Er ging mit Arthur Abraham problemlos über zwölf Runden, ist ein zäher Bursche und zudem unangenehm zu boxen. Daher ist eine intensive Vorbereitung nötig, die wir erneut in einem Trainingslager in den slowenischen Bergen absolvieren werden.“

Ein Umstand, der Feigenbutz lächeln lässt. „Es ist immer verdammt hart in Slowenien, aber auch sehr lustig und abwechslungsreich. Zuletzt musste ich Fische in einem Gebirgsbach mit den Händen fangen.“ Für den Hobby-Angler sicherlich ein willkommenes Training. Brenner: „Dieses Mal steht wieder etwas Neues auf dem Programm. Es werden intensive Tage für Vincent – das wird sicherlich kein Spaß!“

Eintrittskarten für die Box-Nacht am 17. Oktober in Karlsruhe sind ab heute unter der Ticket-Hotlines 0721-25000 und 0721-161122, im Internet unter http://www.tickethall.de und http://www.eventim.de sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Kategorien: Blog | Schlagwörter: , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Vincent Feigenbutz vs Giovanni de Carolis in Karlsruhe am 17.10.2015

FB_IMG_1442555939445
Heimspiel für Feigenbutz: K.o.-Versprechen gegen De Carolis!

Heimspiel für Vincent Feigenbutz! Am 17. Oktober wird der 20-jährige Karlsruher erstmals als Hauptkämpfer bei „ran Boxen“ in SAT.1 in Erscheinung treten. Sein Gegner in der heimischen dm-arena: der Italiener Giovanni De Carolis. Am Donnerstag fand dazu, einen Monat vor dem Kampf mit „K.o.-Prinz“ Feigenbutz, eine Pressekonferenz am Baden-Airpark statt.

„Endlich werde ich mit einem ‚Heimspiel‘ belohnt“, freut sich der schlagstarke Super-Mittelgewichtler, „und zum ersten Mal bin ich als Hauptkämpfer live auf SAT.1 zu sehen. Dieses Vertrauen will ich mit einer tollen Leistung zurückzahlen!“

Leicht wird das jedoch nicht, schließlich steht Feigenbutz mit De Carolis vor der wohl größten Herausforderung seiner bisherigen Karriere. Hans-Peter Brenner: „Giovanni De Carolis ging bereits mit Arthur Abraham problemlos über zwölf Runden, ist ein zäher Bursche und zudem unangenehm zu boxen. Daher ist eine intensive Vorbereitung nötig, die wir erneut in einem Trainingslager in den slowenischen Bergen absolvieren werden.“

Frederick Ness (Geschäftsführer Sauerland Event): „Viele Jahre nach Sven Ottke und Regina Halmich wird in Karlsruhe endlich wieder eine große Box-Gala stattfinden. Der Name Vincent Feigenbutz steht dabei für großartige Unterhaltung und die wird er gegen Giovanni De Carolis mit Sicherheit bieten!“

Feigenbutz-Manager Rainer Gottwald ist dabei ganz besonders stolz, dass dieser Fight nach Karlsruhe geholt worden ist. „Wir haben uns seit über einem Jahr für diese Veranstaltung stark gemacht“, so Gottwald, der bereits über 1.300 Kartenvorbestellungen vorliegen hat. „Vincent hat hart gearbeitet und durch spektakuläre K.o.´s auf sich aufmerksam gemacht. Er ist nicht mehr weit von der Weltspitze entfernt und das wird man am 17. Oktober sehen.“

Erst am Anfang seiner Karriere steht Leon Bauer. Knapp drei Jahre jünger als Feigenbutz (Bauer ist am 19. August 1998, Feigenbutz am 11. September 1995 geboren), sieht er diesen als Vorbild. Bauer: „Vincent hat es vorgemacht. Nach nur drei Jahren steht er schon ganz oben in der Weltrangliste. Da will ich auch irgendwann einmal hin.“ In seinem vierten Profikampf bekommt es Bauer mit dem erfahrenen Aleksandar Jankovic zu tun. Weitere Ansetzungen werden in Kürze verkündet.

Aber egal wer noch auf der Veranstaltung boxen wird, Feigenbutz verspricht, sich nicht die Show stehlen lassen zu wollen: „Ich will am 17. Oktober ein Ausrufezeichen setzen – auch De Carolis wird liegen!“

Eintrittskarten für die Box-Nacht am 17. Oktober in Karlsruhe sind ab heute unter der Ticket-Hotlines 0721-25000 und 0721-161122, im Internet unter http://www.tickethall.de und http://www.eventim.de sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Kategorien: Blog | Schlagwörter: , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: