Beiträge mit dem Schlagwort: Formella

Video: Shawn Porter vs Sebastian Formella

Kategorien: Video | Schlagwörter: , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Offizielles Wiegen in LA: Sebastian Formella und Shawn Porter im Limit

 Offizielles Wiegen in LA: Sebastian Formella und Shawn Porter im Limit

Offizielles Wiegen in LA: Sebastian Formella und Shawn Porter im Limit

 Es ist angerichtet! In der Nacht auf den 23. August (ab 02:00 Uhr) kann das heißerwartete Duell im Weltergewicht zwischen Sebastian „Hafen-Basti“ Formella und „Showtime“ Shawn Porter endlich losgehen. Nach harten Wochen der Vorbereitung, unzähligen Flugmeilen und vielen zu absolvierenden Corona-Tests (inklusive 24-Stunden-Quarantäne) kann sich Formella nun ausschließlich auf die bevorstehende Aufgabe konzentrieren. Denn auch das gestrige Wiegen verlief problemlos. Über den Dächern der Stadt mussten die Protagonisten des Kampfabends den Gang zur Waage bestreiten. Da es sich hier um einen Titelkampf handelt (der WBC Silver Title steht auf dem Spiel), bestand die Pflicht, dass keiner der Boxer auch nur ein Gramm über dem Gewichtslimit (66,678 kg) einwiegen dürfte. Letztendlich kam es auch zu keinen Komplikationen, denn beide Athleten lagen noch unter der Vorgabe. Heimkämpfer Porter wog 66,5 kg, Formella sogar nur 66,2 kg. Nun gibt es also keine Ausreden mehr – die große Box-Party von Los Angeles kann beginnen. 
Das Duell Formella vs. Porter wird in der Nacht auf den 23. August (ab 02:00 Uhr) auch in Deutschland zu sehen sein. Hierfür muss man auf dem YouTube-Kanal von RanFighting eine Gold-Mitgliedschaft (9,99 €/monatlich kündbar) abschließen, um das Event dann live im Stream angucken zu können. Darüber hinaus kann man die Veranstaltung auch auf RanFighting.de regulär als PPV (9,99 €) bestellen.
Kategorien: Blog | Schlagwörter: , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Porter vs. Formella – O-Töne vom Conference Call

Der Countdown läuft! In weniger als 48 Stunden steigt der bis dato größte Kampf in der Karriere von IBO-Weltmeister Sebastian Formella. Im Microsoft Theater von Los Angeles trifft der Schützling von Promoter Erol Ceylan auf Superstar „Showtime“ Shawn Porter. Vor ihrem Duell um den WBC Silver Title im Weltergewicht mussten die Protagonisten dieses Events noch auf die Fragen der US-Presse eingehen. Die wichtigsten Aussagen von Formella und Porter sind unten zusammengefasst. 

Sebastian Formella 

„Ich bin sehr glücklich darüber, dass ich die Gelegenheit bekomme, gegen einen der besten Weltergewichtler der Welt boxen zu dürfen. Ich habe hart trainiert und freue mich darauf in den Ring zu steigen.“ 

„Wir haben Plan A, B und C ausgearbeitet, da Porter ein starker Kämpfer ist, der nach vorne geht und sowohl den Körper als auch den Kopf attackiert. Er hat viel Power, also haben wir uns seine Schwächen genauer angeguckt und einen Plan entwickelt, der beinhaltet, dass wir den Kampf eher boxerisch angehen. Ich habe eine gute Beinarbeit und bin beweglich, mein Stil wird also eine interessante Aufgabe für ihn sein. Ich habe die Fähigkeiten, um Shawn Porter das Leben im Ring sehr schwer zu machen.“

„Ich habe eine Woche lang mit Yordenis Ugas Sparring gemacht, aber auch andere starke Boxer haben mir dabei geholfen, vor allem im Infight besser zu werden. All die Arbeit hat mich gut vorbereitet. In der Woche mit Ugas habe ich viel gelernt und werde dies beim Kampf auch zeigen.“

„Ich bin sehr traurig, dass keine Fans anwesend sein werden. Die Atmosphäre bei großen US-Events ist gleichermaßen verrückt und schön. Es ist enttäuschend, aber ich denke es wird mir helfen, weil es für Shawn eine neue Situation ist, die er nicht kennt.“

„Shawn Porter ist ein kompletter Boxer, aber wir haben einen Plan, wie man ihn besiegen kann  – und das werden wir am Samstag auch tun. Es ist sehr wichtig für mich, diesen Sieg einzufahren, da das mir die Tür zu weiteren großen Kämpfen öffnet. Das Weltergewicht ist hier in den USA eine starke Gewichtsklasse, weshalb ich alles dafür tun muss, auch in Zukunft solche Gelegenheiten zu bekommen. 

Shawn Porter

„Bei diesem Kampf geht es mit vor allem darum, den Boxsport wieder in die Spur zu bringen. Es gab schon ein paar gute Kämpfe, aber ich glaube, dass das Boxen erst am Samstag mit „Showtime“ Shawn Porter und Sebastian Formella zurückkehrt. Wir haben hart trainiert und all die Umstände, mit denen jeder umgehen musste, ausgehalten und das Beste daraus gemacht. Angefangen hat das Training im April im Garten meines Vaters und nun läuft alles wieder.“

„Mir ist bewusst, dass Formella ein Boxer ist, der es mag beweglich zu sein und aus der Distanz zu boxen. Wir haben uns darauf eingestellt ihn unter Druck zu setzen. Wir werden clever und strategisch an die Sache herangehen, aber mit der nötigen Aggressivität. Wir wollen glänzen und ein Statement setzen, dass die Boxwelt und Shawn Porter immer noch hier sind.“

„Eine Sache, an der ich für diesen Kampf speziell gearbeitet habe, ohne dass ich zu dem Zeitpunkt wusste, dass Formella mein Gegner sein würde, ist meine Power. Wir haben unser Krafttraining diesmal länger durchgezogen als sonst. Ich denke, dass sich diese Power am Samstag zeigen wird.“


Das Duell Formella vs. Porter wird in der Nacht auf den 23. August (ab 02:00 Uhr) auch in Deutschland zu sehen sein. Hierfür muss man auf dem YouTube-Kanal von RanFighting eine Gold-Mitgliedschaft (9,99 €/monatlich kündbar) abschließen, um das Event dann live im Stream angucken zu können. Darüber hinaus kann man die Veranstaltung auch auf RanFighting.de regulär als PPV (9,99 €) bestellen.

Kategorien: Blog | Schlagwörter: , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Hafen-Basti ist jetzt bereit in LA

Sebastian Formella: Die letzten Tage vor Showdown in LA

Allmählich wird Sebastian Formellas Traum Realität. Noch vor ein paar Monaten schien das, was der Hamburger dieser Tage erlebt, vollkommen außerhalb jeglicher Vorstellung. Mitten in der Corona-Krise wusste keiner so genau, wie und wann es überhaupt weitergeht – selbst er als Weltmeister musste sich mit der großen Ungewissheit herumplagen. Es war also vonnöten, sich auch ohne konkret definiertes Ziel in körperlicher Topform zu halten. Immer in der Hoffnung, dass irgendwann doch ein großes Angebot auf dem Tisch von EC Boxing landet. Im Juni wurden die Zügel dann angezogen, die Trainingsintensität stieg. Im selben Monat wurde in den USA schon wieder geboxt, weshalb nun keiner mehr lockerlassen konnte. „Man hat gemerkt, dass ein großer Kampf nicht mehr in weiter Ferne lag. Unsere guten Kontakte in die USA machten sich bezahlt, weshalb wir im Juli den Kampf von Sebastian gegen Shawn Porter unter Dach und Fach bringen konnten“, so EC Boxing Chef Erol Ceylan. Nach zwei Jahrzehnten als Boxer ist nun also die ganz große Chance gekommen. In der Nacht auf den 23. August wird Formella im Microsoft Theater von Los Angeles auf den zweifachen Ex-Weltmeister „Showtime“ Shawn Porter treffen. Dabei steht Formellas IBO-Titel zwar nicht auf dem Spiel, doch dafür könnte er sich den vakanten WBC Silver Title sichern, der einem Eintrittsticket zu einem weiteren WM-Kampf gleichkommt. Um perfekt auf den US-Amerikaner vorbereitet zu sein, ging es für ein Trainingscamp nach Istanbul, wo EC Boxing ebenfalls eine Niederlassung hat. Dort standen harte Sparringseinheiten mit Stallkollege Volkan Gökcek sowie weiteren talentierten Boxern auf dem Programm. Doch nicht nur das Trainingsprogramm war beeindruckend, auch das Medienaufkommen in der türkischen Hauptstadt ließ Formella und Trainer Mark Haupt staunen: „So etwas habe ich noch nie erlebt. Ich kenne das ja, wenn bei meinen Kämpfen tausende Menschen laut jubeln, aber dass beim Training diverse Journalisten und Kameraleute herumliefen, war nochmal eine neue Erfahrung“, zeigte sich Formella beeindruckt. Gleichzeitig musste der Fokus weiter auf die Arbeit im Ring gerichtet sein. Von Istanbul ging der Flieger nämlich in Richtung Las Vegas, wo die nächsten Sparringsrunden zu absolvieren waren. Im Gym des weltbekannten Trainers Ismael Salas duellierte sich der 33-jährige IBO-Champion mit dem Kubaner Yordenis Ugas, den Formella als „absoluten Weltklasseboxer“ einschätzt. Ugas war im übrigen ein früherer Gegner Porters und konnte wertvolle Tipps weitergeben. Nach den beinharten Wochen der Vorbereitung ist das Team mittlerweile in Los Angeles angekommen. Vorort ging erst einmal in Quarantäne, so wie es die Hygienemaßnahmen für das Event vorsehen. Formella muss nur noch die letzten Gramm verlieren, um punktgenau im Limit des Weltergewichts ( 66,678 kg) zu sein. Auch diese Hürde wird der Hamburger Jung überstehen, bevor er am Samstag den Kampf seines Lebens bestreitet. Das Duell Formella vs. Porter wird in der Nacht auf den 23. August (ab 02:00 Uhr) auch in Deutschland zu sehen sein. Hierfür muss man auf dem YouTube-Kanal von RanFighting eine Gold-Mitgliedschaft (9,99 €/monatlich kündbar) abschließen, um das Event dann live im Stream angucken zu können. Darüber hinaus kann man die Veranstaltung auch auf RanFighting.de regulär als PPV (9,99 €) bestellen.
Kategorien: Blog | Schlagwörter: , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Sebastian Formella trifft in den USA auf „Showtime“ Shawn Porter

Sebastian Formella trifft in den USA auf „Showtime“ Shawn Porter

IBO-Weltmeister erhält die Chance seines Lebens     
Es gibt Angebote, die kein Mensch ablehnen kann. Zwei Jahrzehnte hat Sebastian Formella sein Herz und seine Seele für den Boxsport gegeben, um endlich sein Können in der Königsklasse unter Beweis zu stellen. Nun, nach Jahren der harten Arbeit, bekommt „Hafen-Basti“ die Chance, es der Boxwelt zu zeigen. Am 22. August wird er in Los Angeles im Rahmen einer „PBC on Fox“-Veranstaltung den Hauptkampf bestreiten. Dort geht es gegen niemand geringeren als „Showtime“ Shawn Porter – ehemaliger Weltmeister und einer der 5 besten Weltergewichtler der Welt.  Möglich gemacht hat dies Promoter Erol Ceylan von EC Boxing, der seine engen Kontakte in die USA nutzte und alles in die Wege leitete: „Als mich mein Promoter Erol Ceylan anrief, habe ich sofort ja gesagt – ohne die Details zu kennen. Porter gehört zur absoluten Weltspitze und ich habe großen Respekt vor ihm, aber ich fliege nicht zum Verlieren in die USA“, erklärt Formella. Aktuell befindet sich der 33-Jährige in Istanbul, wo er sich seiner körperlichen Top-Form Stück für Stück nähert.  Erol Ceylan ist derweil absolut euphorisch: „Das ist die Champions League des Boxens. Seit Sebastian bei uns unter Vertrag ist, haben mit ihm auf dieses Ziel hingearbeitet. Der Gewinn der IBO-Weltmeisterschaft im letzten Jahr war schon ein großes Highlight, aber dies ist das nächste Level.“ Im Juli 2019 hatte Formella in seiner Heimatstadt Hamburg Weltmeister Tulani Mbenge entthront und sich dessen Gold um die Hüften schnallen lassen. Dieser Sieg katapultierte ihn schlagartig nach oben und machte ihn auch international zu einem gefragten Namen. Durch seine erfolgreiche Titelverteidigung gegen Roberto Arriaza im Januar manifestierte sich seine Position in der prestigeträchtigen Gewichtsklasse bis 66,678 kg. Nur so konnte der Hamburger auf die ganz große Bühne des Boxsports gelangen.  Seinen Titel wird er am 22. August nicht verteidigen müssen, doch dafür erwartet ihn jetzt der stärkste Gegner seiner gesamten Karriere. Der US-Amerikaner Porter wurde bereits 2013 das erste Mal Weltmeister und stand mit der Crème de la Crème des Weltergewichts im Ring: Kell Brook, Keith Thurman, Adrien Broner, Danny Garcia und zuletzt Superstar Errol Spence Jr. duellierten sich mit dem bulligen Kraftpaket. Drei Niederlagen erlitt der 32-Jährige, allesamt knapp nach Punkten und zum Teil umstritten.

In den nächsten Tagen und Wochen werden noch nähere Details, z. B. zum genauen Austragungsort, bekannt gegeben.
Kategorien: Blog | Schlagwörter: , , , | Ein Kommentar

Boxen am 18. Januar in der Edel-Optics.de-Arena, Hamburg mit Formella, Kadiru, Mezencev etc.

DSC02897

“Boxen Live in Hamburg“ 

Die Hauptkämpfe:
IBO World Championship Welterweight

Sebastian Formella trifft auf Roberto Arriaza aus Nicaragua

WBC Youth World Championship Heavyweight

SES-Schwergewichtler Peter Kadiru im Kampf um die WBC-Junioren-WM gegen den Tschechen Tomas Šálek

Außerdem in Action: Roman Fress, Nenad Stancic (SES), Ali Eren Demirezen, Nuri Seferi, Taycan Yildirim sowie Debütant Volkan Gözcan (alle EC Boxing) und Ilja Mezencev
Das neue Box-Jahr startet gleich mit „Volldampf“. SES Boxing und EC Box-Promotion kooperieren im neuen Jahr und setzen mit der Box-Gala am 18. Januar gleich ein großes Achtungszeichen für das Box-Jahr 2020! Bei der heutigen Pressekonferenz im Block-Bräu an den Landungsbrücken fehlte leider einer: Formella-Gegner Arriaza kommt mit Verspätung in Hamburg an. Das öffentliche Interesse war dennoch riesig – und auch der Run auf die Tickets ist ungebrochen: Es gibt nur noch rund 100 Tickets für den Boxabend am kommenden Samstag.

EC-Promoter Erol Ceylan: „Wir haben die Ehre gemeinsam mit Ulf Steinforth und SES Boxing dieses Event auszurichten. Ich bin stolz darauf, so einen Kampfabend in Hamburg zu präsentieren. Es ist eine tolle Fightcard, auf die sich die Leute freuen dürfen.“

SES-Promoter Ulf Steinforth: „Es ist eine tolle Zusammenarbeit bisher. Die Zuschauer dürfen sich auf ein tolles Programm freuen. Wir haben eine ausverkaufte Halle und wir spüren die Vorfreude überall.“

Der IBO-Weltmeister im Weltergewicht Sebastian Formella will seinen Titel zum ersten Mal verteidigen

Der 6. Juli 2019 mag für viele Menschen ein gewöhnlicher Tag wie jeder andere gewesen sein –  für Sebastian „Hafenbasti“ Formella wird sich dieses Datum hingegen für immer ins Gedächtnis eingebrannt haben. Unter tosendem Applaus betrat der Weltergewichtler aus Hamburg die CU Arena im Stadtteil Neugraben – dort, wo er einst aufgewachsen war, dort, wo die Reise für „Hafen-Basti“ begann. Ihm gegenüber stand IBO-Weltmeister Tulani Mbenge aus Südafrika, der bei den Buchmachern als Favorit galt. Formella ließ sich davon jedoch nicht beeindrucken, hielt sich konsequent an seine mit Trainer-Duo Mark Haupt und Peter Cwielong erarbeitete Strategie. Am Ende eines kraftraubenden 12-Runden-Gefechts erklärte Ringsprecher-Legende Jimmy Lennon Jr. den 32-Jährigen zum Sieger und neuen Weltmeister. Seit den jubeldurchtränkten Stunden von Hamburg sind ein halbes Jahr ins Land gezogen, IBO-Weltmeister Sebastian Formella (21-0-0 (10)) ist nun nicht mehr in der Rolle des Jägers, er ist nun der Gejagte. Für seine erste Titelverteidigung ist die öffentliche Aufmerksamkeit nun deutlich größer, er muss beweisen, dass sein Triumph im letzten Sommer keine Eintagsfliege war. Hierfür auf die Probe stellen wird ihn Roberto Arriaza (18-1-0 (14)) aus Nicaragua, der nach Hamburg gereist kommt, um Formella den Titel zu entreißen. „Dynamita“, wie Arriaza auch genannt wird, machte in der Vergangenheit seinem Spitznamen immer wieder alle Ehre und ließ seine explosiven Fäuste sprechen. 14 seiner 18 Siege als Profi erzielte er durch Knockout, womit der 29 Jahre alte Südamerikaner in der Gewichtsklasse bis 66,678 kg zu den gefährlicheren Boxern zählt. Roberto Arriaza besticht zudem durch seine imposante Physis, gepaart mit einiger internationaler Erfahrung. Im Gegensatz zu Formella hat er nämlich schon in den USA geboxt. Alles in allem schnürt der Mann aus Managua ein Gesamtpaket, das den amtierenden Weltmeister in Gefahr bringen kann. Nun muss der Gejagte zeigen, dass er keine leichte Beute ist.
Sebastian Formella: „Ich habe mich gefreut, den WM-Titel zu gewinnen, aber es hat sich nichts geändert, ich bin weiter der, der ich bin. Ich musste in dieser Vorbereitung während den Feiertagen arbeiten und musste mich natürlich etwas zurückhalten.“

Formella über seine Fans und der ausverkauften Halle: „Das wird ein Hexenkessel, so viel ist sicher.“

Zum Gegner: „Er ist physisch sehr stark. Darauf haben wir uns eingestellt und wenn der Plan aufgeht, dann gewinnen wir.“

Mark Haupt: „Wir bereiten uns immer sehr gewissenhaft vor. Er muss fokussiert bleiben. Wir hatten sehr starke Sparringspartner in der Vorbereitung und fühlen uns gut vorbereitet auf den Gegner.“

SES-Schwergewichtler Peter Kadiru (22) im Kampf um die WBC-Junioren-WM gegen den Tschechen Tomas Šálek (21)

SES-Schwergewichtler Peter Kadiru hat nach seinem Start im Februar in die Profilaufbahn ein eindrucksvolles Jahr 2019 absolviert. Der erst 22-jährige Hamburger konnte seine eindrucksvolle Amateurkarriere als Jugend-Olympiasieger 2014, Vize-Weltmeister und Europameister im Juniorenbereich nun mit sechs hoffnungsvollen Siegen auch im Profibereich untermauern. Auch sein letzter Kampf mit dem Tko-Sieg gegen den Venezolaner Pedro Martinez im November in Halle/S. war wieder ein boxerisches Highlight in seiner Gewichtsklasse, dem Schwergewicht. Nun steht schon nach einem Jahr Profi-Dasein am 18. Januar in Hamburg für Peter Kadiru der erste internationale Titelkampf an. Gegen den erst 21-jährigen tschechischen Schwergewichtler Tomas Šálek, (11-1-0 (9)), der wie Kadiru als großes Talent im internationalen Schwergewicht gehandelt wird, steht somit die erste ganz große Bewährungsprobe im Kampf um die WBC-Junioren-Weltmeisterschaft an. Tomas Šálek gehört dem „Team Czech Republic“ an und wird von dem ehemaligen Welt- und Europameister Lukáš Konečný in Usti nad Labem trainiert. Peter Kadiru sollte in seinem ersten „Heimspiel“ in seiner Heimatstadt Hamburg vor dessen Ko-Quote von 75% vorgewarnt genug sein!
Ulf Steinforth: „Es schlagen zwei Herzen in meiner Brust. Beide sind bei SES unter Vertrag, aber solche Duelle gibt es eben manchmal, wenn es Sinn macht. Beide sind jung. Die K.o.-Quote spricht für Tomas, die technischen Fähigkeiten für Peter. Das wird ein spannender Kampf. So einen Kampf muss man in so einer frühen Phase erst einmal zusammenstellen.“

Salek-Coach Lukáš Konečný: „Er ist zwei, drei Kilo leichter als sonst, hat über Weihnachten sehr gut trainiert. Wir sind sehr gut vorbereitet. Er kann viel mehr als in den letzten Kämpfen gezeigt hat.“

Tomas Šálek: „Wir kennen uns aus Sparringseinheiten bei den Amateuren, aber Profiboxen ist etwas anderes. Ich werde alles tun, um zu gewinnen.“

Peter Kadiru:Das erste Profijahr war für mich etwas besonderes mit dem Highlight in Las Vegas. Dieser Kampf ist für mich ein Meilenstein, es geht um die Junioren-WM. Tomas ist ein echter Prüfstein, aber die höhere K.o.-Quote schreckt mich nicht ab. Sicher ist, die Halle wir brennen. Ich will überzeugen und den Kampf dominieren.“

Kadiru-Coach Morales: „Peter ist im Profiboxen angekommen. Wir haben ihn in diesem Jahr sehr gut aufgebaut. Jetzt in seiner Heimatstadt um den ersten Titel zu boxen ist ein echtes Highlight.“
Roman Fress kämpft gegen den Italiener Matteo Rondena um die Int. Deutsche Meisterschaft im Cruisergewicht

Als Schützling von SES-Trainer Robert Stieglitz, dem ehemaligen Welt-und Europameister im Super-Mittelgewicht, wird man „hart“ rangenommen. So auch Cruisergewichtler Roman Fress aus dem „Team Deutschland“, der jetzt von seinem Coach zu einem weiteren Titelehren angetrieben wird. In seinem zehnten Profikampf, in nicht einmal zwei Jahren Profilaufbahn, wird er im Kampf um die vakante Int. Deutsche Meisterschaft gegen den Italiener Matteo Rondetta (9-4-0 (7)) antreten. Da Roman Fress seine letzten beiden Gefechte durch jeweils klare und vorzeitige Ko-Siege entscheiden konnte, kann dieses Aufeinandertreffen mit dem Italiener ein weiterer wichtiger Fingerzeig für die anstehenden internationalen Auftritte sein.

Ulf Steinforth: „Das Jahr 2020 ist das Jahr der Entscheidung für Roman. Auftakt ist jetzt in Hamburg. Wir werden sehen wo die Reise hingeht. Er bringt alles mit, um ein Publikumsliebling zu werden.“

Roman Fress: „Mit meinem Trainer Robert Stieglitz habe ich den Sechser im Lotto gezogen. Ich habe eine tolle Bindung zu ihm.

Fress-Coach Stieglitz: „Roman ist sehr fleißg, hat über die Weihnachtstage trainiert. Ich bin zuversichtlich, dass er gewinnen wird. Er muss abliefern, was er im Training gezeigt hat. Er ist ein guter Boxer, hat ein exzellentes Auge, boxt intelligent.
Heimspiel für Nenad Stancic – im siebten Profikampf gegen Nukri Gamgebeli

Nenad Stancic hat sich in seiner Gewichtsklasse, dem Leichtgewicht, mit drei weiteren Siegen im Jahr 2019 etabliert. Der junge Hamburger will mit den nächsten Kämpfen den ersten nationalen Titel anstreben. In seinem ersten „Heimspiel“ in der Edel-Optics.de-Arena will sich das 22-jährige Talent aus dem „Team Deutschland“ im Kampf gegen Nukri Gamgebeli (10-8-0 (7)) aus Georgien die weitere und notwendige „Ringreife“ sichern, um im Jahr 2020 die neuen Ziele anzugehen

Nenad Stancic: „Ich habe eine tolle Vorbereitung hinter mir und freue mich auf den Auftritt den Hamburg. Großes Dankeschön an meinen Promoter, der mir die Chance gibt in Hamburg zu boxen.“
Weitere Kämpfe mit Ali Eren Demirezen und Nuri Seferi (EC Boxing) sowie mit Taycan Yildirim, Debütant Volkan Gökcek und Ilja Mezencev:

Mit den Boxern von EC Boxing, Ali Eren Demirezen (Schwergewicht), Nuri Seferi (Cruisergewicht) und dem Berliner Taycan Yildirim (Super-Mittelgewicht), sind weitere hochkarätige Duelle für diese Hamburger Box-Gala im Programm. Ali Eren Demirezen (11-1-0 (10)) trifft im Schwergewichtsduell über acht Runden auf den starken Weißrussen Andrei Mazanik (13-9-0 (10)), der sehr erfahrene Nuri Seferi (40-9-0 (22)) bestreitet einen 6-Runden-Kampf und der in acht Fights ungeschlagene Taycan Yildirim wird sich in einem „Berlin-Hamburg-Duell“ mit Denis Krieger (14-11-2 (9)) messen. Volkan Gökcek, auch aus Hamburg, wird seinen Debütkampf im Super-Leichtgewicht bestreiten.

Dazu wird auch der junge Hamburger Schwergewichtler Ilja Mezencev (20-2-0 (17)) gegen den Ungarn Attila Kalman (4-1-0 (3)) in den Ring steigen.

Der MDR wird diese Box-Gala in seiner Sendung „SPORT im Osten – Boxen live“ ab 22.30 Uhr übertragen. Eintrittskarten für diese Box-Gala in der Kooperation von SES Boxing und EC Boxing am 18. Januar 2020 in Hamburg sind noch online bei reservix.de und an allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie unter der Ticket-Hotline 01806 700 733 erhältlich.

Poster 18.01.20120

 

Kategorien: Blog | Schlagwörter: , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Hafen-Basti: Ein Erfolgsstory

DSC02911

Hafen-Basti ist nun Weltmeister, sein Traum wurde wahr. Der Profiboxer arbeitet Hauptberuflich als Kranfahrer bei HHLA in Hamburger Hafen. Trotz Doppelarbeit hat Sebastian Formella es geschafft nach oben in der Spitze zu landen. Dafür sind Fleiß, harte Arbeit und Kontinuität wichtige Bestandteile um diesen Erfolg zu schöpfen.

Die Kontinuität ist mit dem gleichem Trainer seit 17 Jahren zu arbeiten. Trainer Mark Haupt ist es gelungen jedes Mal Basti ein Stück zu steigern um besser und besser zu werden. Von Anfang an in seiner Boxkarriere hatte Formella eine große Fangemeinde. Die CU-Arena war am Samstag 06.07.2019 voll mit Fans für Hafen-Basti. Er hat immer gleiche Walk-in-Musik gehabt und erreicht somit einen Erkennungswert, so dass die Halle tobte wenn er reinmarschierte. Die Stimmung in der Halle war Top und ganze 12 Runden dürften die Boxfans mitfiebern. Ein engen Kampf gegen den erfahrenen Südafrikaner Tulani „Evolution“ Mbenge. Tulz verteidigte sein Titel zum wiederholten mal, aber diesen Abend stand die Sternen für Formella. Mehrere Male hat Mbenge zu tief geschlagen und bekam auch einen Punktabzug zum vierten Tiefschlag. Es war ein fairer Kampf mit zwei starken Boxer und am Ende hatten alle Ringrichter Formella vorne.

Nun ist also Hafen-Basti Weltmeister bei IBO. Ein Rematch gegen Mbenge ist im Gespräch sonst findet sicherlich sein Manager Erol Ceylan andere Titeln zu erkämpfen.

Die Show mit Hafen-Basti kann weitergehen. Glückwunsch Basti!

DSC02441
Kategorien: Blog, Foto u Text | Schlagwörter: , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

ECB Fight Night, Hamburg 06.07.2019

DSC01939

 

„Hafen Basti“ gelingt sein Meisterstück!

Sebastian Formella vs. Tulani Mbenge – Rückblick auf das Mega-Event in der CU Arena

Ein grandioser Abend liegt hinter Box-Deutschland! Getragen von rund 2700 Zuschauern in der ausverkauften CU Arena in Hamburg, wuchs EC Boxings Weltergewicht Sebastian Formella über sich hinaus, um den südafrikanischen IBO-Weltmeister Tulani Mbenge letztlich zu entthronen. Das einstimmige, aber dennoch auch knappe Urteil spiegelte den Verlauf ideal wider. Zwei Athleten auf der Höhe ihres Könnens, die bereit waren alles erdenkliche in die Waagschale zu werfen, damit am Schuss ihr Arm in die Höhe gestreckt wird.

Nachdem es am Ende Formellas war, der die Punktrichter auf seiner Seite hatte, kannte der Jubel keine Grenzen mehr. Noch in der Halle schossen links und rechts die Sekt- und Champagner-Korken, bevor im Nachhinein noch in privater Runde ausgiebig gefeiert wurde. Deutschland hat wieder einen Weltmeister und er trägt den Namen Sebastian Formella. Diesen Erfolg kann ihm jetzt keiner mehr nehmen, diese Nacht bleibt unvergessen.

Lobend zu erwähnen sind auch die Gäste aus Südafrika, allen voran Mbenge und sein Trainer Sean Smith, die sich im Anschluss als äußerst faire Sportsmänner zeigten. Von beiden Seiten ging großer Respekt aus. Nicht auszuschließen, dass es in Zukunft zu einem weiteren Aufeinandertreffen zwischen Formella und Mbenge kommen wird – die Boxfans bekämen mit Sicherheit einen weiteren Kampf der Extraklasse geboten.

Mikhalkin schnappt sich IBO-Titel

Im zweiten Hauptkampf des Abends ging es blutig zur Sache. Igor Mikhalkin wurde dabei seiner Favoritenrolle gerecht und bezwang Landsmann Timur Nikarkhoev einstimmig nach Punkten. Trotzdem musste Mikhalkin sich richtig reinhängen, da er durch mehrere Zusammenstöße den ein oder anderen Cut im Gesicht erlitt. Als neuer IBO Interims-Weltmeister im Halbschwergewicht bieten sich dem 34-Jährigen einige lukrative Optionen – der Hunger nach Erfolg ist weiterhin vorhanden.

Auch Milacic, Pfeifer und Wallisch erfolgreich

Die Abende für die restlichen Jungs von EC Boxing waren von eher kurzer Dauer. Erik Pfeifer, Michael Wallisch und Nikola Milacic bezwangen ihre Gegner vorzeitig, wobei vor allem letzterer es richtig eilig hatte. Rund 40 Sekunden dauerte es, bis Milacic seinen Gegenüber Kai Kurzawa schwer auf die Bretter schickte. Für die Jungs werden demnächst sicher noch schwerere Aufgaben folgen, wo sie noch mehr von ihrem Können abrufen müssen.

Erol Ceylan, Chef von EC Boxing, zeigte sich im Anschluss überglücklich – über das Event an sich sowie natürlich den glorreichen Triumph sein Schützlings im Hauptkampf. Eine Rückkehr in die CU Arena steht nach diesem Abend definitiv auf der Agenda.
Die Ergebnisse im Überblick:

Sebastian Formella bezwingt Tulani Mbenge einstimmig nach Punkten – IBO-WM im Weltergewicht

Igor Mikhalkin bezwingt Timur Nikarkhoev einstimmig nach Punkten – IBO Interims-WM im Halbschwergewicht

Nikola Milacic bezwingt Kai Kurzawa durch KO

Erik Pfeifer bezwingt Epifanio Mendoza durch TKO

Michael Wallisch bezwingt Abdulnaser Delalic durch TKO

Jack Mulowayi bezwingt Artur Kubiak einstimmig nach Punkten

Dokka Mantaev bezwingt Dominik Landgraf durch KO

DSC02911

Kategorien: Blog, Foto u Text | Schlagwörter: , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Photos: Press conference ECB Hamburg 02.07.2019

DSC01534
Kategorien: Foto u Text | Schlagwörter: , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Sebastian Formella vs. Tulani Mbenge – Die PK vorm WM-Kracher

DSC01613

Bei – wie konnte es anders sein – leicht regnerischem Hamburger Wetter kam es am heutigen Dienstag zur Pressekonferenz vor der großen Gala von EC Boxing am 06. Juli. Sebastian Formella erhält dabei seine große WM-Chance und trifft auf IBO-Titelträger Tulani Mbenge aus Südafrika. Dieser betonte nochmal, dass sein Vorname ohne „h“ auskommt, wie es in den letzten Wochen und Monaten fälschlicherweise im Umlauf war und immer noch ist. Beide Boxer waren gut gelaunt und voller Selbstvertrauen – man spürte sofort, dass sich keiner mit der Rolle des Verlierers zufrieden geben möchte.

O-Töne:

„Für mich ist es nicht neu ins Ausland zu reisen. Ich war als Amateur schon überall, alleine sieben Mal hier in Deutschland. Demnach macht das keinen Unterschied für mich, ob ich hier oder in Südafrika boxe.“ (Tulani Mbenge)

„Wir freuen uns sehr hier zu sein, haben uns monatelang hart auf diesen Kampf vorbereitet. Ich denke, dass wir einen tollen Fight erwarten können.“ (Sean Smith, Trainer von Tulani Mbenge)

„Die Nachricht bezüglich des Kampfes habe ich in der letzten Märzwoche erhalten. Seitdem war ich im Training und habe hart gearbeitet. Seit Wochen liegt der Fokus nur noch auf diesem Kampf.“ (Sebastian Formella)

„Basti und ich arbeiten schon viele Jahre zusammen, ich kann gut einschätzen, wie er drauf ist und aktuell ist er in Topform.“ (Mark Haupt, Trainer von Sebastian Formella)

„Dies ist ein großes Event für die Stadt, wir freuen uns auch, dass wir mit der CU Arena einen so tollen Partner für diese Veranstaltung gefunden haben. Dort wollen wir in Zukunft noch häufiger Fightcards auf die Beine stellen.“ (Erol Ceylan)

„Mit Sebastian haben wir sowas wie einen zweiten Dariusz Michalczewski – nur in einem kleineren Format (lacht). Sebastian ist auch so ein Kämpfertyp wie Dariusz es war.“ (Erol Ceylan)

Morgen geht die Pressetour weiter mit dem öffentlichen Training im Phönix Center in Harburg (ab 16 Uhr geht es los). Am Freitag kommt es dann zum offiziellen Wiegen in der Europa Passage am Jungfernstieg (ebenfalls um 16 Uhr). Übertragen wird die Box-Gala am Samstag von Hamburg1 und DAZN, die jeweils um 20 Uhr on air gehen. Für die Zuschauer Vorort öffnen sich die Tore der CU Arena um 17 Uhr.

Kategorien: Blog, Foto u Text | Schlagwörter: , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: