Advertisements

Beiträge mit dem Schlagwort: Kobra

Press conference and interview Pulev vs Joshua

Advertisements
Kategorien: Video | Schlagwörter: , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Joshua vs Pulev am 28.10.2017 in Cardiff, Wales

DSC03518.JPG

BOXGALA AM 28.10.2017, PRINCIPALITY STADIUM CARDIFF, WALES

WELTMEISTERSCHAFT IM SCHWERGEWICHT

Erstes Aufeinandertreffen in Cardiff: Pulev will Joshua entthronen!

Die Zeit nach Wladimir Klitschko beginnt am 28. Oktober! An diesem Tag verteidigt Anthony Joshua (19-0, 19 KOs) erstmals die WM-Gürtel der WBA und IBF. Im 80.000 Zuschauer fassenden Principality Stadium trifft die Nummer 1 im Schwergewicht auf Pflichtherausforderer Kubrat Pulev (25-1, 13 KOs). Am Montag trafen sich die beiden „schweren Jungs“ zu einer ersten Pressekonferenz am kommenden Ort des Geschehens, in der walisischen Hauptstadt Cardiff.

„Ich freue mich endlich wieder in den Ring zu steigen. Ich will zeigen, dass ich zu Recht die Zukunft und Gegenwart des Schwergewichts bin“, stellte Titelverteidiger Joshua klar. Der 26-jährige Engländer beendete im Juni mit einem krachenden Knockout die Karriere von Wladimir Klitschko und gilt als sein legitimer Nachfolger an der Spitze der „Königsklasse“.
An diesem Thron will Kubrat Pulev allerdings gehörig wackeln, wenn nicht sogar diesen umwerfen. Pulev: „Ich fühle mich großartig, ich fühle mich bereit, ich platze gar vor Energie! Joshua hat Klitschko beeindruckend geschlagen, doch der Kampf hätte auch anders ausgehen können. Er ist ein hochtalentierter Boxer, doch nicht ohne Schwächen.“ Bereits seit Ende Juli befindet sich der 36-jährige Schützling von Ulli Wegner im Grundlagentraining und hat vor zwei Wochen die boxspezifische Vorbereitung im Berliner Max-Schmeling-Gym aufgenommen.

Der Titelverteidiger gab im Übrigen zu, nicht perfekt zu sein. Joshua: „Ich werde euch allen zeigen, dass ich mich seit dem Klitschko-Fight verbessert habe. Wenn Pulev es zulässt, werde ich es leicht aussehen lassen – doch wenn er es drauf anlegt, kann ich gegen ihn auch in den Krieg ziehen. Es geht nicht darum, was du bisher geschafft hast, sondern was du noch vollbringen kannst!“ Sein Trainer Rob McCracken bestätigte derweil, dass man noch in dieser Woche mit dem Sparring beginnen wird.

Pulevs Coach Ulli Wegner unternahm schließlich noch den Versuch, das gegnerische Lager aus der Reserve zu locken. „England hat so viele Weltmeister im Boxen. Weder Deutschland, noch Bulgarien können da aktuell mithalten. Dagegen müssen und werden wir etwas tun!“, stichelte die 75-jährige Trainerlegende und sorgte damit für einige amüsierte Gesichter. Man darf gespannt sein, wer am 28. Oktober zuletzt lacht …

Tickets für die Schwergewichts-Weltmeisterschaft zwischen Anthony Joshua und Kubrat Pulev am 28. Oktober in Cardiff sind erhältlich unter www.stubhub.co.uk und an allen weiteren bekannten Vorverkaufsstellen.

Joshua vs Pulev.

Saturday 28, October 2017

Principality StadiumCardiffWalesUnited Kingdom

commission British Boxing Board of Control
promoter Eddie Hearn (Matchroom Boxing)
matchmaker Neil BowersPaul Ready (Matchroom Boxing)
television United Kingdom SKY Box Office, USA Showtime
heavyweight Anthony Joshua 19 0 0
S
12 Kubrat Pulev 25 1 0
super flyweight Khalid Yafai 22 0 0
S
12 Sho Ishida 24 0 0
heavyweight Lenroy Thomas 21 4 0
S
12 David Allen 12 3 1
light heavyweight Frank Buglioni 20 2 1
S
12 Callum Johnson 16 0 0
lightweight Anahi Esther Sanchez 17 2 0
S
10×2 Katie Taylor 6 0 0
super featherweight Joe Cordina 4 0 0
S
10 TBA
cruiserweight Lawrence Okolie 5 0 0
S
? TBA
Kategorien: Blog | Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Kubrat Pulev vs Kevin Johnson

Kategorien: Video | Schlagwörter: , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Interview Kubrat Pulev

Kategorien: Video | Schlagwörter: , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Video: Press conference Pulev vs Chisora

 



Kategorien: Video | Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Pulev vor EM gegen Chisora: „Ich bin endlich aufgewacht!“

DSC03849.JPG

Pulev vor EM gegen Chisora: „Ich bin endlich aufgewacht!“

 „Vorbereitung ist die halbe Miete“ – ein Spruch, der nirgends so gut zutrifft wie im Leistungssport. Im Boxsport sagen Spitzentrainer wie Ulli Wegner, dass der Anteil des Trainings für einen späteren Erfolg gar bei 80 bis 90 Prozent liegt. Wenn es danach geht, hat Kubrat Pulev schon so gut wie gewonnen. Seit nunmehr zwölf Wochen bereitet sich der schwergewichtige Schützling von Kultcoach Wegner auf die Europameisterschaft am 7. Mai gegen Dereck Chisora vor. Eine Horrorvorstellung – selbst für gestandene Profis. Nicht so für Pulev!

 

„Ich will der Beste sein“, sagt Pulev, ohne zu zögern. „Unter meinem Trainerteam Ulli Wegner und Georg Bramowski ist mir von Beginn an klar geworden, dass ich dazu noch viel an mir arbeiten muss.“ Daher tut dem 34-Jährigen, nach eigenem Befinden, die lange Vorbereitungszeit sehr gut. „Mitte Januar habe ich mit den ersten Grundlageneinheiten in Berlin begonnen. Nach einem dreiwöchigen Camp in der Höhe habe ich mich gefühlt, als ob ich Bäume ausreißen könnte.“ Vor allem diese Zeit im Rila-Gebirge mag Pulev nicht missen. „Es war schön, dem Team meine Heimat zu zeigen.“

 

Danach ging es mit einer kurzen Unterbrechung ins Bundesleistungszentrum Kienbaum, wo sich Pulev jetzt wieder befindet. „Dort standen viele Übungen an den Geräten an, zudem viel Videostudium“, weiß der Mann mit dem Spitznamen „Cobra“ zu berichten. „Fehleranalyse war dabei das Hauptaugenmerk – was mache ich falsch. Im Training wurden dann immer wieder solche Situationen simuliert. Dadurch konnte ich schon viele schlechte Angewohnheiten abstellen.“ Aktuell befindet sich Pulev in der Sparringsphase. „Jetzt muss ich das, was wir einstudiert haben, in der Wettkampfsituation abrufen“, erklärt Pulev die aktuelle Phase seiner Vorbereitung, „es muss einfach alles in Fleisch und Blut übergehen.“

 

Angesprochen auf seine Ziele, denkt Pulev nicht weiter als an den EM-Fight am 7. Mai: „Schritt für Schritt muss ich besser werden – eine Hürde nach der anderen nehmen. Zunächst einmal muss ich Chisora schlagen, das ist momentan meine einzige und schwerste Aufgabe. Wenn mir das gelingt, kann ich die Latte höher legen.“ Der Weg ist zwar nicht Kubrat Pulevs Ziel, aber das Mittel zum Zweck, irgendwann wieder um den wertvollsten Preis im Boxsport zu kämpfen. „Mein Traum ist immer noch Weltmeister zu werden. Doch ich bin endlich aufgewacht, um zu realisieren, was dafür notwendig ist.“ Und dazu gehört scheinbar ein Vorbereitungs-Marathon …

 

Kubrat Pulev will Trainer Ulli Wegner wieder stolz machen!

Ulli Wegner steckt den Kopf nicht in den Sand. Nach seiner Rückkehr aus Las Vegas steht für den Kulttrainer schon die nächste Aufgabe an. Für die Europameisterschaft am 7. Mai muss schließlich Kubrat Pulev der entscheidende Feinschliff verpasst werden. Daher ist Wegner am Dienstagabend ins Trainingslager nach Kienbaum aufgebrochen, wo die entscheidende Phase der Vorbereitung für Pulev auf seinen Kampf gegen Dereck Chisora begonnen hat.

 

„Meine volle Aufmerksamkeit gehört jetzt Kubrat“, sagt Wegner. „Wir haben einen Titel in unserer Trainingsgruppe verloren. Das war sehr schmerzhaft, doch ich muss meinen Blick nach vorne richten. Das bin ich dem Jungen schuldig. Sein Freund Jack Culcay hat am Samstag schon gezeigt, dass unsere harte Vorbereitung Früchte getragen hat. Das gleiche erwarte ich jetzt von ihm!“

 

Der Mann, welcher in seiner Heimat Bulgarien ein Volksheld ist, stimmt seinem Trainer zu. Pulev: „Das Trainerteam Ulli Wegner und Georg Bramowski leistet hervorragende Arbeit. Es liegt im Endeffekt immer an uns Boxern, unsere Leistung im Ring abzurufen. Beim einen funktioniert das besser als beim anderen.“ Der 34-Jährige gibt zu, dass er am Fernseher bei der Niederlage von Teamkollege Arthur Abraham mitgelitten hat, „doch mir wird so etwas nicht passieren. Trainer Wegner darf kein zweites Mal so stark enttäuscht werden, wie zuletzt!“

 

Pulevs Vorbereitung steuerte in den letzten Wochen Assistenz-Coach Georg Bramowski. „Kubrats Leistungswerte sind, genau wie schon zuletzt bei Jack und Arthur, sehr gut“, so Bramowski, bestätigt aber gleichzeitig: „Es ist immer eine Frage, was man daraus macht. Im Endeffekt spielt immer die Tagesform die entscheidende Rolle. Wenn man mental nicht bereit ist, den Kampf anzunehmen, hat man im Wettkampf keine Chance – doch da machen wir uns bei Kubrat absolut keine Sorgen.“

 

Nun heißt es also volle Konzentration auf den 7. Mai. Und Pulev unkt: „Vielleicht hat die aktuelle Situation auch etwas Gutes und Chisora unterschätzt mich. Das kann er ruhig tun – in Hamburg wird es dann für ihn ein böses Erwachen geben!“

 

Eintrittskarten für die Box-Nacht in der Hamburger Barclaycard Arena sind im Internet bei www.tickethall.de und www.eventim.de sowie unter der telefonischen Ticket-Hotline 01806-570044 erhältlich.

 

Kategorien: Blog | Schlagwörter: , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Ulli Wegner nächstes Ziel:Culcay und Pulev zu Weltmeistern machen!

FB_IMG_1448310647257

Keine Verschnaufpause für Ulli Wegner! Am letzten Samstag stand der Kult-Trainer bei seinem 100. WM-Kampf in der Ecke und sah, wie Arthur Abraham seinen Titel verteidigte. In weniger als zwei Wochen steht bereits Wegners nächster Einsatz an. Am 5. Dezember will der 73-Jährige dann WBA-Interims-Champion Jack Culcay (Halb-Mittelgewicht) und Kubrat Pulev (Schwergewicht) in der Hamburger Inselparkhalle zum Erfolg führen.

„Nichts ist so vergänglich wie der Erfolg von gestern“, sagt Wegner. „Der Sieg am Wochenende ist bereits wieder aus meinem Kopf. Jetzt gilt es Jack und Kubrat in deren letzter Vorbereitungswoche den nötigen Feinschliff zu verpassen.“ Selbst in der zurückliegenden Kampfwoche in Hannover war die Trainerlegende immer mit einem Auge bei Culcay und Pulev. „Beide waren in Hannover dabei, haben dort harte Sparringseinheiten unter der Anleitung von Georg Bramowski absolviert. Jetzt sind wir wieder in Kienbaum und ich kann mich voll auf die Arbeit mit den Jungs konzentrieren.“

Der Boxlehrer warnt Culcay vor dessen anstehender Aufgabe. Wegner: „Jack boxt gegen den ungeschlagenen Australier Dennis Hogan. Der hat zwar keine herausragende Schlagkraft, lässt dafür aber pausenlos seine Fäuste fliegen und scheint mir ein wahres Konditionswunder zu sein.“ Optimistisch machen ihn allerdings die Trainingseindrücke des WBA-Interims-Weltmeisters. „Die Einstellung des Jungen ist einmalig. Jack ist ein wahrer Trainings-Weltmeister, zeigt Klasseleistungen im Sparring. Das muss er nun am 5. Dezember auch zeigen, wenn es darauf ankommt!“

Noch ohne Gegner steht Pulev da. Wegner: „Vor zwei Wochen hatten wir schon einen Namen, auf den wir Kubrat eingestellt haben. Der hat dann allerdings Ende letzter Woche aus Verletzungsgründen abgesagt.“ Doch sorgen macht sich der Trainer deswegen nicht wirklich: „Wir hoffen jetzt schnellstmöglich auf einen starken Ersatz. Kubrat konnte zuletzt im Oktober seinen Ringrost abschütteln. In Hamburg wird er eine starke Leistung abliefern – egal wer da kommt!“

Wegners nächstes Ziel ist es, sowohl Culcay als auch Pulev schnellstmöglich zu Weltmeistern zu machen.

Eintrittskarten für die Box-Nacht am 5. Dezember in Hamburg sind über die telefonische Ticket-Hotline 01806-570044, im Internet unter http://www.tickethall.de und http://www.eventim.de sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Kategorien: Blog | Schlagwörter: , | Hinterlasse einen Kommentar

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: