Advertisements

Heimspiel für Sauerland-Talente: Feigenbutz und Bauer sind heiß auf Titel!


 

feigenbutz-vs-keta

Heimelige Atmosphäre vor „Box-Spektakel“ in Karlsruhe (live am 3. Dezember bei ranFIGHTING.de)! Am Donnerstag fand im Badisch Brauhaus die Pressekonferenz vor dem „Duell der K.o.-Maschinen“ am Samstag statt. Dann treffen Lokalmatador Vincent Feigenbutz und der Münchener Mike Keta im Kampf um die IBF-Intercontinental Meisterschaft aufeinander. Beide bezeugten heute größten Respekt gegenüber dem anderen, bevor in zwei Tagen keine Rücksicht auf Verluste genommen wird.

 

„Feigenbutz vs. Keta – das verspricht eine knallharte Schlacht. Beide siegen am liebsten vorzeitig und wollen die Fans gut unterhalten. Daher kann es nur ein herausragender Fight werden“, verspricht Sauerland-Geschäftsführer Frederick Ness und Feigenbutz-Manager Rainer Gottwald ergänzt: „Das ist ein Kampf, den Box-Deutschland sehen will und jetzt kriegen sie ihn. Am Samstag treffen im Ring zwei Naturgewalten aufeinander und werden für explosive Action sorgen!“

 

Ungewohnt ruhig gibt sich Feigenbutz vor seinem ersten Kampf in der Heimat seit circa einem Jahr. „Ich habe gut trainiert und fühle mich bestens vorbereitet. Der Trainerwechsel nach Berlin hat mir gut getan, dort habe ich mich weiterentwickelt“, erklärt der 21-jährige Youngster, fügt allerdings hinzu: „Ich bin immer noch ich, doch ich habe gelernt, nicht mehr verbissen auf den Knockout zu gehen.“ Feigenbutz Ziel für Samstag lautet daher: „Hauptsache siegen – egal wie!“

 

Für seinen Gegner zählt auch nur der Sieg. „Es heißt zwar ‚Duell der K.o.-Maschinen‘ und wir haben entsprechende Kampfrekorde, aber wir haben auch größten Respekt voreinander“, sagt Mike Keta. „Vincent hat ein riesiges Kämpferherz und steckt nie auf – von der Einstellung sehe ich mein Spiegelbild, wenn ich ihn kämpfen sehe. Aber es kann eben nur Einen geben – möge der Bessere gewinnen!“

 

Seinen ersten Titel als Profi will am 3. Dezember Leon Bauer gewinnen. Der Hatzenbühler tritt, wie Feigenbutz und Keta, im Super-Mittelgewicht an. Der Fight um die IBF-Junioren-WM gegen Gheorghe Sabau soll den krönenden Abschluss eines grandiosen Jahres für den „Löwen aus der Pfalz“ bilden. „Ich habe mir einen Traum erfüllt und im April in Las Vegas geboxt und mich mit meinem Idol Roy Jones Jr. unterhalten. Aber jetzt trete ich wieder dort an, wo ich mich am wohlsten fühle“, so das erst 18-jährige Riesentalent. „Mit jedem Wettkampf will ich einen neuen Level erreichen. Sabau boxt unorthodox, doch ich denke die passende Medizin für ihn parat zu haben!“

 

Im dritten Hauptkampf gibt es zudem eine Frauen-WM zu bestaunen. Im Duell um die WIBF-Weltmeisterschat im Super-Federgewicht boxt Kallia Kourouni gegen Irma Balijagic Adler. Und die „Pink Tyson“ genannte Kourouni wird definitiv für eine außergewöhnliche Performance sorgen – geschminkt und ganz in pink wird sie ladylike den Ring betreten. „Doch im Ring bin ich kein Popsternchen – da erwacht das Monster in mir!“ Da liegt dann wohl mindestens ein K.o. in der Luft!

 

Der Kampfabend aus der Ufgauhalle Rheinstetten bei Karlsruhe, inklusive der Vorkämpfe, ist am 3. Dezember live und exklusiv bei www.ranFIGHTING.de zu sehen.

Advertisements
Kategorien: Blog | Schlagwörter: , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Beitragsnavigation

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: