Advertisements

Top-Fights beim EC Boxing-Event – Igor Mikhalkin wird erster ECB-Weltmeister


DSC09121.JPG

Rund 5.500 Zuschauer sahen in der Barclycard Arena beim EC Boxing-Event internationale Titelkämpfe der Extra-Klasse. Außerdem wurde an den Dinner-Tischen Ochse am Spieß gereicht. Mit Halbschwergewichtler Igor Mikhalkin (Russland) kann sich das Team von EC Boxing jetzt über seinen ersten Weltmeister freuen. In einem mitreißenden Duell bezwang der neue IBO-Titelträger den bis dato ungeschlagenen Südafrikaner Thomas Oosthuizen einstimmig nach Punkten (118:109, 118:110 und 118:110).  Mikhalkin führte den Kampf von der  Ringmitte aus, jagte seinen Gegner mit pfeilschnellen Kombinationen. Oosthuizen, bekannt als Puncher, fand kein Rezept um den ECB-Boxer gefährlich zu werden. Mikhalkin hielt das Tempo hoch und dominierte die letzten Runden. Einige Male wankte der Südafrikaner, doch er fiel nicht. Insgesamt ein Box-Leckerbissen für die Freunde des edlen Faustkampfes. „Wer Tommy Gun so klar schlägt, kann es mit jeden Halbschwergewichtler der Welt aufnehmen. Wir werden noch viel Freunde an Igor haben“, lobte Erol Ceylan seinen Schützling, der 20 von 21 Profikämpfen siegreich bestritt.

Im Hauptkampf des Abends besiegte Mario Daser den Briten Ola Afolabi und sicherte sich den IBO International-Titel und die WBO-EM. Der in Santa Monica (Kalifornien) lebend Brite war ein Schatten früherer Glanztage. Mit einigen Übergewicht angereist musste er beim Wiegen am Vortag noch rund 1,8 kg „abkochen“ um das  Cruisergewichtslimit von 90,7 kg zu erreichen. Völlig außer Form geriet Afolabi schnell in die Defensive. In Runde 3 zwang ein Körpertreffer Afolabi auf die Bretter. In der Folge warf die Ecke nach 2:00 Minuten das Handtuch. „Mit einer solchen Leistung macht es keinen Sinn für mich weiterzumachen“, erklärte der über sich selbst enttäuschte frühere Champion. Auch Promoter Erol Ceylan zeigte sich von der Leistung Afolabis maßlos enttäuscht. „Sich so in einem Titelkampf zu präsentieren ist inakzeptabel.“

Lokalmatador Sebastian Formella, der lautstark von seinen Fans angefeuert wurde, zeigte eine beeindruckende Leistung. Ein ums andere mal ließ er Denis Krieger ins Leere laufen und konterte ihn geschickt ab. „Faustfechten in Vollendung war bei „Hafen-Basti“ angesagt. Alle Runden gingen an ihn. Nur in der sechsten Runde gab es eine Schrecksekunde. Nach einem Haken des schlagstarken Krieger machte Formella Bodenbekanntschaft. Kurz durchgeschüttelt kam er jedoch schnell wieder zu seiner von Trainer Mark Haupt ausgetüftelten Linie. Mit 98:92 und zweimal 97:92 werteten die Punktrichter den Fight für den neuen Diamanten im EC Boxing-Team. „Mit Sebastian haben wir einen guten Griff gemacht. Er wird seine Fans noch viel Freude bereiten“, meint Promoter Erol Ceylan. „Besonders bei meinen zahlreichen Fans bedanke ich mich. In der kritischen Phase haben sie mich mit ihren Anfeuerungsrufen toll unterstützt“, sagte Halbmittelgewichtler Sebastian Formella (jetzt in 15 Kämpfen unbesiegt) , der stolz seinen IBO Continental-Gürtel seinen Fans präsentierte.

Superleichtgewichtler Fatih Keles kann sich über den WBO-Titel freuen. Schon im Fight kam der als Profi unbesiegte frühere Amateur-Europameister zu internationalen Meisterehren. Auf schnellen Beinen und mit schnellen Händen lieferte sich in Hamburg lebende der Türke mit Rafik Harutjunjan (Niederlande) eine packende Ringschlacht, die hin und her ging. Die härteren Treffer von Keles gaben schließlich den Ausschlag für den knappen einstimmigen Punktsieg (96:95, 95:94 und 97:92). „Auch für Fatih soll dies erst der Anfang seiner Karriereleiter sein“, gab Erol Ceylan zu Protokoll.

Schwergewichtler Christian Hammer (2. der WBO-Weltrangliste) verteidigte seinen WBO-EM Titel gegen den Franzosen Zine Eddine Benmakhlouf. Hammer zeigte zwar nicht seine Bestform, doch der Punktsieg (96:94, 96:93 und 96:93) war ungefährdet. Der Franzose war zwar schnell auf den Beinen, trotzdem erwischte ihn Hammer mit einigen harten Händen. Nach einer Rechten musste der gebürtige Algerier in der 6. Runde in den Ringstaub. Der Wahlhamburger konnte allerdings den „Sack nicht zu machen“. Das konsequente Nachsetzen fehlte, so schaukelte er das Gefecht über die Runden. „Jetzt hoffe ich auf einen WM-Fight. Nach zehn Monaten ununterbrochen Training brauche ich allerdings auch eine Pause.“  Das nächste Ziel  sei jetzt seine Hochzeit am kommenden Wochenende in Galati (Rumänien). „Im Herbst werde ich für Christian noch einen WBO-EM-Titelverteidigung organieren. Danach dürfte er dann Pflichtherausforderer für einen WBO WM-Fight werden und diesen Anfang des nächsten Jahres bekommen“, hofft EC Boxing-Chef Erol Ceylan, der sich über die gute Resonanz beim Event in der barclaycard Arena freute. „Ich bin Hamburger und werde natürlich hier weiter veranstalten um die Hansestadt wieder zur Boxhochburg zu machen“, betonte Ceylan.

Advertisements
Kategorien: Foto u Text | Schlagwörter: , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Beitragsnavigation

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: